Heidang24

Meine Oma ist leider verstorben. Wie ist das eigentlich mit noch laufenden Verträgen? Enden die automatisch oder müssen wir da etwas tun?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (6)
06.11.2012, 17:14 Uhr
 
TimoFriedi

Mein Beileid. Soweit ich weiß muss man aber wirklich noch alle laufenden Verträge kündigen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
06.11.2012, 17:31 Uhr
 
PorterC

Zombiefrage. Egal. Der, Der/Die das liest frage sich, woher Internet/Telefonanbieter z.B. von dem Todesfall erfahren sollten. Das muss man denen ( leider ) mitteilen. Zuerst sollte man sich ca 20 Sterbeurkunden ausstellen lassen. Nein , die Anzahl ist kein Scherz. Früher mögen 2 - 3 ausgereicht haben. Heut nicht mehr. Alleine um das Konto und alle Anlagen meines Vaters aufzulösen, brauchte es 10 beglaubigte Kopien. Jeder will eine. Anscheinend reicht eine unbeglaubigte Kopie, von der Bank verschickt, rechtlich nicht mehr aus. Dazu rechne 1 - 2 ''verloren'' gegangene Kopieen, wie bei dem Telefonanbieter, der einfach nicht los lassen wollte von einem solventen Kunden. Fazit: Du/Ihr müsst alles kündigen. Schriftlich. Via Einschreiben.

Und bei Manchen per Rechtshammer.Leider ist das eine der unangenehmen Begleiterscheinungen eines Todesfalles in der Familie.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
08.11.2012, 15:57 Uhr
 
wiki01

Hoppla, da hat doch jemand meine Antwort gelöscht. Aber egal, hier ist sie wieder:

Na, du bist mir ja ein Früchtchen. Du bist selbst Rentner, bist aber eigentlich ein Mädchen, weißt, wie man bei Mandatskündigung sein Geld zurück bekommt, gibst Tipps für Beerdigungen im Ausland, kennst die Möglichkeiten von Mahnverfahren gegen Privatpersonen, und wo man Rechtsbegriffe im Internet erklärt bekommt.

Und du willst mir sagen, dass du nicht selbst weißt, was mit Verträgen von Verstorbenen passiert? Geh zu Gute-Frage-Net, die kannst du verarschen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
08.11.2012, 18:49 Uhr
 
arthGermania3

Automatisch funktioniert gar nichts.

Ich habe beim Tod meiner Mutter von der Sterbeurkund gleich mehrere Kopien machen und beglaubigen lassen. Bei Zeitschriftenverträgen wurde der Verlag vorab telefonisch unterrichtet und anschließend die o.a. Kopie übersandt. Das war problemlos möglich. Laufende Verträge wie Ratenzahlungen und ähnliches enden natürlich nicht, die muß der übernehmen, der das Erbe antritt.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
10.11.2012, 21:35 Uhr
 
Just Peter...

Einige Verträge enden automatisch bei Eintritt des Todes, andere Verträge wiederum müssen selbst gekündigt werden. Am besten liest man sich in aller Ruhe die Vertragsbedingungen der einzelnen Verträge durch. Sieht man sich dazu nicht in der Lage, so besteht die Möglichkeit die Kündigung diverser Verträge wie Versicherungen, von einem Bestattungsinstitut vornehmen zu lassen. Die Krankenversicherung z.B. endet automatisch mit dem Tod.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
12.11.2012, 17:05 Uhr
 
Jofra

Erst einmal herzliches Beileid. Leider müsst Ihr nun dafür sorgen, dass alle Formalitäten erledigt werden, die Deine verstorbene Großmutter betreffen. Suche Dir alle laufenden Verträge (Konto, Versicherungen, Kraankenkasse usw.) heraus und kläre telefonisch das weitere Vorgehen ab. In der Regel wirst Du den Tod Deiner Großmutter durch die Vorlage der Sterbeurkunde belegen müssen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick