Carsraf4Peace

Müssen bezahlte Überstunden immer auch versteuert werden?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (12)
22.02.2012, 17:11 Uhr
 
A_Friend

Ja. Als Angestellter geschieht das automatisch mit der nächsten Lohnabrechnung, Selbständige müssen ihr Einkommen komplett versteuern.

Steuerfrei sind nur die Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit bis zu einer gewissen Grenze.

Mehr siehe hier

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
22.02.2012, 20:50 Uhr
 
bh_roth

Ich denke nicht immer. Meine Überstunden waren steuerfrei

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
22.02.2012, 21:14 Uhr
 
DasHoernchen

Nicht die Überstunden werden versteuert, sondern die Vergütung.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
22.02.2012, 23:58 Uhr
 
kevin-nota...

Ja, Überstunden tragen ja zu Ihrem Lebensunterhalt bei und unterliegen der vollen Besteuerung des Finanzamtes. Wenn Ihre Überstunden sogar noch höher bezahlt werden, müssen sie auch höhere Steuern zahlen. Da Überstunden auch zu einem höheren Gehalt führen, fallen exponentiell auch höhere Lohnsteuern usw. an. Aus diesen Gründen sind also alle Mehreinnahmen zu versteuern.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.02.2012, 09:00 Uhr
 
bh_roth

Noch mal: Die Überstunden, die ich erarbeitet habe, waren steuerfrei. Für Erbsenzähler: Die Vergütung der Überstunden bekam ich steuerfrei ausgezahlt. Da es sich bei der Firma um einen mittelständigen Betrieb handelte, gehe ich nicht davon aus, dass die Buchhaltung dort für mich am Gesetz vorbei eine Ausnahme gemacht hat. Es muss also Möglichkeiten bzw. gesetzliche Regelungen geben, die steuerfreie Vergütungen erlauben.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.02.2012, 09:42 Uhr
 
Alex64

Das nennt sich dann korrekterweise Schwarzarbeit .....

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
23.02.2012, 21:33 Uhr
 
ing793

@bh_roth: es war mit Sicherheit kein mittelständiger Betrieb, mittelständisch kommt da eher hin....

Ich weiß nicht, warum Alex eine schlechte Bewertung bekommt. Sein Begriff ist provokativ, aber trifft es. Überstunden sind Bestandteil des Lohnes und Lohn wird versteuert. Punkt. Da gibt es auch nichts zu deuteln.

Ich will nicht bestreiten, dass im konkreten Fall steuerfrei gezahlt wurde. Aber das war entweder etwas anderes als die reguläre Überstundenvergütung (z.B. Überstundenzuschläge, Sonn- und Feiertagszuschläge) oder es wurden versehentlich keine Steuern abgeführt oder Du hast es bei der Einkommensteuererklärung angegeben und so (vielleicht unbemerkt) nachversteuert.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
23.02.2012, 22:21 Uhr
 
bh_roth

@ing793: Du hast natürlich recht mit "mittelständisch". Wollte ich ja auch schreiben.

-Schwarzarbeit war es nicht. Es muss andere Gründe gehabt haben, warum ich die von mir angegebenen Überstunden zu dem vereinbarten Stundensatz in voller Höhe in Bar ausbezahlt bekam. Vielleicht lag es daran, dass diese Stunden alle nachts entstanden sind Sicher ist nur, dass das alles legal war, denn ich riskiere nicht meine Pension für ein paar nichtversteuerte zusätzliche Zahlungen, und der Betrieb, der mich bezahlte, hat in der Beziehung auch eine saubere Weste. Und wenn, würde ich das hier bestimmt nicht posten.

Und warum Alex64 so eine schlechte Beurteilung bekam, weiß ich auch nicht. Aber das steckt er weg!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.02.2012, 09:04 Uhr
 
Alex64

Steckt er - aber Schwarzarbeit am Finanzamt vorbei war's trotzdem, wenn auch nicht von dir, sondern von der bezahlenden Firma zu vertreten.

Unversteuert geleistete und bezahlte Arbeit definiert sich nunmal (mit wenigen Ausnahmen wie z.B. "Familienmithilfe" ) so.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.02.2012, 16:40 Uhr
 
Pawo1980

Ja, Überstunden müssen in vollem Umfang versteuert werden. Denn alles was zu Ihrem Einkommen über die Bemessungsfreigrenze fällt muss auch versteuert werden. Daher kann es in ungünstigen fällen sogar zu einem Negativbetrag kommen, wenn man sehr viele Überstunden leistet, da auch dann noch höhere Lohnsteuern und höhere Sozialabgaben anfallen auf den Gesamtlohn anfallen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.02.2012, 17:01 Uhr
 
tobix

@Pawo1980: Fallen die höheren Steuern nicht nur auf den zusätzlichen Lohn an? Da zwar recht massiv, aber dass man ins Minus rutschen kann wäre mir neu.

Eine Quelle wäre super :)

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.02.2012, 09:57 Uhr
 
hartmusche...

Bezahlte Überstunden werden genau so versteuert wie das normale Gehalt oder Weihnachts- bzw. Urlaubsgeld. Bei der Lohnsteuererkläurung wird dann der gesamte Jahresverdienst, also auch die bezahlten Überstunden, zu einem Gesamtbruttoverdienst zusammengerechnet und mit dem jeweils gültigen Steuersatz versteuert. Also wenn man sehr viele Überstunden gemacht hat, kann es durchaus sein, dass man plötzlich einen höheren Lohnsteuersatz zahlen muss.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick