Julia09

Muss ich im Urlaub oder an freien Tagen für meinen Arbeitgeber erreichbar sein?

Hallo,

ich arbeite im Schichtdienst. Nun kommt es an meinen freien Tagen oder im Urlaub immer mal wieder vor, dass mein AG mich anruft, um Dienstpläne etc. zu besprechen oder zu fragen, ob ich einspringen kann. Muss ich auf diese Weise ständig zur Verfügung stehen?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (7)
24.06.2010, 09:33 Uhr
 
kaotixx

Die Urlaubsordnung ist ein Gesetz.Der AG muss sich daran halten !Der Urlaub dient der Erholung: ergo darf keine Bereitschaft erwartet werden .Rufbereitschaft gilt laut neuester Rechtsprechung als Arbeitszeit !

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
24.06.2010, 11:05 Uhr
 
TanniWhite

Liebe Julia,

nein, Sie müssen nicht auf diese Weise ständig zur Verfügung stehen. Das Bundesurlaubsgesetz ist da eindeutig. Sie können Ihren AG bitten, Sie im Urlaub bzw. an freien Tagen lediglich im Notfall anzurufen. Notfall heisst akuter Bedarf an Arbeitskraft Ihrerseits, die Besprechung von Dienstplänen etc. fällt nicht darunter. Selbst im Notfall wie oben beschrieben können Sie es ablehnen, zur Arbeit anzutreten. Ich rate Ihnen zu einem klärenden Gespräch mit den Vorgesetzten. Bitten Sie darum, dass man Ihre freien Tage respektiert. Sie können anbieten, im Notfall als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Das ist ganz Ihre Sache. Häufen sich die Vorfälle, dass man Sie für jede "pille palle" an freien Tagen kontaktiert, sprechen Sie mit Ihrem Betriebsrat.

Antwort bewerten » rating (6 Bewertungen) Beitrag melden
24.06.2010, 15:52 Uhr
 
pekaef

Juristisch kann ich die Frage nicht beantworten, neige allerdings zu: nein, man muss keineswegs ständig erreichbar sein.

Aber ich empfehle dringend einen Anrufbeantworter ...

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2010, 01:27 Uhr
 
Merlin08

...definitiv nicht, nein, non, no, niente, nö ;-))))

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
26.06.2010, 04:58 Uhr
 
MKK-Wohner

Nein, müssen sie nicht!

Für den Fall, dass sie sich nicht trauen, den AG am Telefon abzuweisen, empfehle ich das Programm "Advanced Blocker" http://www.zdnet.de/mobile_bildung_advanced_blocker_download-39002345-243846-1.htm

Hält ihnen übrigens auch alle anderen ungebetenen Anrufer vom Leib :-)

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
28.06.2010, 13:47 Uhr
 
steinhaus

Gegenfrage: Ist denn das Unternehmen, der Chef erreichbar, wenn Sie im Urlaub ein Problem haben? Am besten, Sie sorgen dafür, dass ein entsprechender Passus in den Arbeitsvertrag beim nächsten Arbeitgeber kommt. Der Betrieb hat ja auch eine Fürsorgepflicht. Und: wer fordert muss auch fördern.

Also: kein Geld mehr im Urlaub - kein Problem: Chef anrufen!

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
12.11.2011, 11:51 Uhr
 
bh_roth

Hi, merlin08! Definitiv möglicherweise. Denn es kommt auf die Arbeitsplatzsituation an. Sicherlich nicht, wenn du am Fließband bei VW oder bei der Müllabfuhr arbeitest. Aber öffne deinen Horizont für die höherdotieren Berufe oder Militär und Polizei. Es kann passieren, dass da einer ist, der dringend im Dienst gebraucht wird. dann wird er auch vom Urlaub zurückgeholt, im wahrsten Sinne des Wortes, koste es, was es wolle.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick