HOME
Frage Nummer 3000019827 Gast

Muss ich mir sorgen um mein kind machen nach trennung?

mein Mann und ich haben uns gerade getrennt wohnen aber noch in der gemeinsamen Wohnung, nun ist er wohl mit einer anderen Frau zusammen und bleibt über Tage weg, er droht mir die Wohnung auszuräumen, das Auto wegzunehmen das auf ihn läuft er aber weiß ich brauche es um arbeiten zu gehen um Geld zu verdienen damit unsere gemeinsame Tochter was zu essen hat! Jetzt droht er mir mit Jugendamt weil ich angeblich Drogen nehmen sollte, was kann er erreichen? Ich arbeite in einem swingerclub nur zum putzen damit möchte er auch zum Jugendamt gehen, was soll ich jetzt machen? Kann er einfach Möbel mitnehmen, habe keine Gütertrennung oder sonst was, muss ich meinen Job jetzt kündigen?
Antworten (9)
hphersel
Du solltest Dir ganz schnell einen Anwalt für Familienrecht besorgen, der dir kompetente Hilfe leistet. Hier wirst Du leider sehr viel Nonsens und nur sehr wenig Hilfreiches zu lesen bekommen. Wenn Du Dir den Anwalt finanziell nicht leisten kannst, gehe mal zu einer Familienberatungsstelle in Deiner Stadt. Solche Beratungsstellen werden beispielsweise von der Cariats betrieben und sind für Dich kostenlos. Die können Dir dann aber erstmal die wichtigesten Punkte erklären und helfen. Warte nicht zu lange damit. Wenn Dein Mann die Wohnung erst mal ausgeräumt hat, bekommst Du die Möbel so schnell nicht wieder.
Viel Erfolg und lass Dich nicht kleinkriegen!
ing793
Wohnung: wer ist Mieter? Ihr beide oder er alleine? Im ersten Fall kann Dir mit der Wohnung selber nicht viel passieren, im letzteren Fall solltest Du sicherstellen, dass er nicht ohne Dein Wissen kündigt.
Möbel: jedem gehört seins - nachzuweisen, was wem gehört, könnte schwierig werden. Habt Ihr noch Quittungen oder kannst Du über Zeugen nachweisen, was Deins war? Davon muss er die Finger lassen. Aber was ihm gehört, das darf er ggfs. mitnehmen.
Auto: wenn es seins ist, kann er es Dir verweigern
Job: wenn Du dort nur putzt (lässt sich ja ggfs. über Arbeitsvertrag und Höhe des Gehalts nachweisen), sollte er Dir daraus keinen Strick drehen können.
Drogen: so was müsste erst nachgewiesen werden. Wenn Du keine Drogen nimmst, sollte da nichts passieren.
Ansonsten stimme ich meinem Vorredner uneingeschränkt zu - hier scheint anwaltliche Hilfe unabdingbar.
Mike_Macke
Also erst 'mal: KEINE PANIK!

Natürlich ist die erste Antwort richtig, d.h. Anwalt und/oder Familienberatung sind erste "echte" Anlaufstellen.

Für Eure GEMEINSAME Tochter hat er genauso wie Du zu sorgen; um sie musst Du Dir somit sicher keine Sorgen machen (abgesehen von den Problemen, die eine Trennung der Eltern für ein Kind IMMER mit sich bringt und die für sie groß genug sein dürften). Ihr wird das Jugendamt sicherlich helfen, unabhängig davon, ob Du, er oder später ein Familiengericht bei der Scheidung es einbezieht.
Was Wertsachen (Möbel/Auto) angeht, gehören gemeinsam (in der Ehe) angeschaffte Sachen erstmal Euch beiden. Selbst wenn das Auto auf ihn eingetragen ist, darf er es Dir nicht " 'mal eben" ohne Entschädigung wegnehmen; ähnliches gilt für Möbel. Selbstverständlich darfst Du ihn umgekehrt auch nicht schädigen, z.B. Türschlösser wechseln, während er arbeitet (oder sonstwie weg ist) ...ist alles schon passiert!

Den Job kündigen ist nicht nur unnötig, sondern wäre sogar falsch. Leider kommt auf Euch drei eine stressige Zeit zu.
Wenn Du und Dein Mann schaffen solltet, für Eure Tochter zumindest noch halbwegs fair miteinander umzugehen (z.B. eine Scheidung mittels Mediation mit nur einem Anwalt für beide Seiten vorzubereiten; dazu auf alle Fälle Anwalt/Familienberatung fragen), könnt ihr trotzdem das "Beste" draus machen. In diesem Sinne allen drei Betroffenen viel Glück!
ing793
Ich ziehe meine Antwort zurück. Sie hätte für eine nichteheliche Partnerschaft gegolten. Ich weiß nicht, wie ich darauf gekommen bin, dass Ihr nicht verheiratet wärt.
Dorfdepp
Ob du deine Antwort zurückziehst, ist dem Zombie ziemlich wurscht. Herr, gib Hirn!
kurtyy
Hallo,

der Sachverhalt ist zu wichtig/komplex um ihn hier erschöpfend zu beantworten. Nehmen Sie sich dringend einen Anwalt. Ich denke Ihnen wird auch Beihilfe zustehen, d.h. es entstehen Ihnen keine Kosten. Viele Grüße
Administrator
In diesem Thread wurden Beiträge gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Ihre Admins
velofisch
Sorgen muss sich Dein Mann machen. Wenn er so weiter macht, wirst Du über das Jugendamt ihn aus der gemeinsamen Wohnung weisen, er wird vom Jugendamt auf Unterhalt verklagt, Du bekommst Unterhaltsvorschuss und die gemeinsame Tochter darf er zwar eigentlich regelmässig sehen - wenn Du das vereitelst, helfen ihm die Gerichte aber nicht.
Du hast also bei weitem die besseren Karten und kannst diese auch ausnutzen um ihm und leider auch Deiner Tochter zu schaden, in dem Du ihr den Kontakt zu ihrem Vater nimmst.
Leider scheint Dein Mann so dumm zu sein und seine Situation nicht zu verstehen. Es wäre in seinem Interesse und im Interesse Eurer Tochter, dass er Dich fair behandelt.
Deshalb würde ich Dir raten folgendes zu machen:
a) Sichere Dich selbst ab. Lege Dir einen Notgroschen bei Seite, mit dem Du notfalls ein paar Wochen auskommen kannst - auch wenn Dir die Bürokratie einseitig hilft, so braucht das doch Zeit und in der Zeit musst Du überleben.
b) Lass Dich beraten. Anwält_innen sind da nur zweite Wahl, denn diese verdienen ihr Geld mit "streiten". Suche lieber Anwält_innen, die auch eine Mediatorenausbildung haben. Schliesslich schadet eine Eskalation vor allem Deiner Tochter. Mit der Mediation kannst Du Deine Interessen durchsetzen ohne gleichzeitig die Beziehung Deines Mannes zu seiner Tochter zu torpedieren.
c) Versuche in der Kommunikation mit Deinem Mann zu deeskalieren. Überlege, wo Deine Interessen sind und was im Sinne Deiner Tochter wichtig ist. Versuche aber darüber hinaus Vorwürfe an Deinem Mann zu vermeiden - also insbesondere nicht irgendwelche Dinge, die in der vergangenen Ehe schief liefen. Ihr trennt Euch und es geht um die Zukunft vor allem Eurer Tochter und nicht um Aufarbeitung oder Rache wegen Verletztungen, die ihr Euch beide in der Ehe zugefügt habt.
d) Falls möglich sucht Euch einen Therapeuten für eine Trennungstherapie - als eine Therapie, die Euch hilft, die Trennung möglichst fair und friedlich zu leben.
e) Versuche für Deine friedliche Position im Umkreis Deines Mannes zu werben. Wenn Du Kontakt zu seinen Freunden, seiner Familie oder seinen Arbeitskolleg_innen hast, betone, dass Dir eine friedliche Trennung im Sinner Deiner Tochter wichtig ist, dass Du aber auch Grenzen hast. Sag ihnen, dass er sich kundig machen soll, wie ohnmächtig die rechtliche Situation von Trennungsvätern tatsächlich ist, dass Du das nicht ausnutzen möchtest, dass Du aber von ihm dazu fair behandelt werden musst.
Gast
Natürlich ist es schlimm wenn so ein Balg verhungert, aber in Deutschland dauert das. Vielleicht kannst du einen kleinen Garten mieten und Kartoffeln anbauen. So könntest du jeden Tag Kartoffelsuppe haben. Das Putzen bei den Swingern würde ich lassen, die haben meist sehr viel Dreck am Stecken.