Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite
Frage Nummer 352 Diana Ludwig

Nennt mir bitte Vor- und Nachteile von Apple Produkten aus verschiedenen Bereichen!

Antworten (21)
spamonmass
Exklusivität, durchaus gute Geräte, hoher Preis.
Bei Computern und Apple Betriebssystem nur wenige Viren.
Mirko Günther
Ein großer Nachteil von Apple ist die Herstellergarantie: Während diese bei nahezu allen anderen Herstellern mindestens 2 Jahre beträgt, gibt Apple nur 1 Jahr Garantie. Eine Garantieverlängerung lässt sich beim Kauf erwerben, ist aber verhältnismäßig teuer.
Josef Pfeiffer
Apple Produkte haben den Nachteil, dass viele nur Originalkabel akzeptieren. Mein iPod beispielsweise funktionierte nie mit einem Ladekabel einer anderen Firma. Dies ist aber von Generation zu Generation unterschiedlich, bei dem iPod von meinem Freund (ein Jahr später gekauft) funktioniert das Ladekabel eines anderen Herstellers.
Till Zimmermann
Apple Produkte sind schön designt und einfach in der Handhabung. Vieles ist selbsterklärender als bei Windows zum Beispiel, außerdem sind Apple Computer überhaupt nicht anfällig für Viren oder Systemabstürze. Somit lohnt sich der Kauf, wie ich finde, schon – trotz des höheren Preises.
re-aktor
@Mirko Günther
Nein. Jeder Hersteller in Dland gibt 1 Jahr Herstellergarantie. 2 Jahre MUSS der Verkäufer bieten. Bei Apple eben auch Apple. Apple gibt aber keine Garantie wenn man raucht -- wobei das vermutlich bei uns nichtig ist.

Super Design und Usability. Auch für Laien zu bedienen. Das wird aber mit keinerlei Freiheiten auf deinem Gerät bezahlt. Aplle ist restriktiver als Microsoft und IBM zusammen. Ein goldener Käfig.

Kein Flash -- das heisst außer auf YouTube keine Videos und Animationen im GESAMTEN INTERNET.

Viren und Abstürze mehren sich, aufgrund von gestiegener Verbreitung, geänderter Architektur (jetzt Intel) und einer Menge Sicherheitsproblemen.
senf-dazu-geben
Vorteile: Apple veröffentlichte The Beatles, Badfinger, Mary Hopkin, James Taylor, Billy Preston, Jackie Lomax, Ravi Shankar sowie das Modern Jazz Quartet. Nachteile: Birnen schmecken besser.
derstarkeheinrich
Apple , insbesondere iMac sind wunderschöne Produkte, die vieles können was Apple den usern vormacht ... aber Apple ist als Business Computer für den täglichen Gebrauch und für individuelle Nutzung nicht geeignet, weil die Software dazu einfach GAGA ist.. so ist das iWork Programm einfach "Kinderkram" und die Transportability der Daten NICHT auf allen Prgrammen zu allen Programmen gegeben. Größere Mengen Fotos mit iPhoto bedeutet langsamer Rechner oder Absturz oder Fehlfunktionen. Musik aus eigenen Platten/CD-Lagern nur sehr kompliziert einzuspielen und zu handeln; usw. Apple ist gut für Apple... Steven Jobs hat sich zum "Windelweich2" mutiert, es geht nur noch ums Abkochen der Kunden. Vom alten Apple-Charme mit herausragenden Features ist nix mehr zu spüren- von operativen Vorteilen ganz zu schweigen. Apple Computer verkommen zu Internet-Konsum-Maschinen und gehören nicht mehr zu (früheren) Klasse-Helfern.
Mariosagt
Nenn mir bitte vorher den Dozenten oder das Marktforschungsinstitut bei dem du die Ergebnisse ablieferst. Erläutere mir bitte auch ob du es als deine eigene Arbeit präsentierst. und ob du Quellenangaben verwenden wirst, oder nicht.
Hamburger2008
1. Fragen Sie jemand, der in der letzten Zeit vom Windows PC auf Apple Mac umgestiegen ist. Alle die ich kenne sind total begeistert vom Apple!
2. Installieren Sie 1 mal einen neuen PC bis zu dem Zeitpunkt an dem Sie anfangen können damit zu arbeiten. Das vergleichen Sie dann mit der Installation und Einrichtung eines Apple und Sie verstehen Plug & Play.
3. Alle Programme passen zusammen und sind aufeinander abgestimmt.
4. Für Neueinsteiger schnelles Zurechtfinden.
5. Preiswerte Apple Programme
6. Kinderleichte Installation von Peripherie-Geräten.
7. Software für (fast) alle Bedürfnisse vorhanden.
8. Sehr gute Qualität und Zuverlässigkeit
9. Design ist ansprechend - aber eigentlich Geschmacksache.
10. Fragen Sie mal jemand, der von Apple wieder auf PC umsteigen musste!!! Freiwillig macht das kein Mensch... warum wohl.
Hamburger2008
@derstarkeheinrich•••
1. Seit mehr als 20 Jahren nutzen wir Apple Computer als Business Computer für alle kaufmännischen und geschäftlichen Bereiche!
2. Die Apple Computer sind für den täglichen Gebrauch, zuverlässig, anwenderfreundlich und für alle Belange individuell nutzbar.
3. Datenaustausch und -übertragung bereiten seit mehr als 10 Jahren keinerlei Probleme.
4. Privat habe ich mehr als 20.000 Photos in iPhoto ohne Abstürze und Einfluss auf die Rechnergeschwindigkeit.
5. Musik einfacher als mit dem Apple und iTunes zu verwalten ist nicht möglich.
6. Apple ist gut für Apple, gut für Steve Jobs und gut für jeden User.

Aber es gibt natürlich immer noch ein paar PC-Beton-Kommunisten, die stalinistisch die PC Welt verteidigen....
Jochen66
Wir haben unser komplettes Büro auf Apple Rechner umgestellt und sie funktionieren hervorragend. Inkompatibilitäten tauchen hier gar nicht auf.
Dokumente können ohne Probleme in die Windowswelt verschickt werden. Umwandlung aller Dokumente in z. B. PDF Dateien direkt aus dem System möglich.
Unser neuer Brother MFC-9840 CDW wurde ohne Installation von Druckersoftware erkannt und ist voll funktionsfähig.
Höhere Sicherheit im Internet, selbsterklärende Benutzeroberfläche.
Ebenfalls ist es möglich mit Hilfe von Bootcamp oder einer Virtualisierungssoftware wie Parallels ein Windows System zu installieren. Ich benutze Parallels um mit unserer Bürosoftware BDB at work zu arbeiten. Hier findet eine nahtlose Integration ins Mac OS X statt.
Das Internetinhalte wie Flash nicht wiedergegeben werden können, ist Unsinn. Dieser Beschränkung unterliegen nur die Mobile Devices wie iPhone etc.
Auf einen Desktop Mac oder einem Laptop ist das ohne Probleme möglich.
oneoffour
@derstarkeheinrich

soviel bloedsinn auf ein mal habe ich noch selten gelesen!!
Z.B. was Office software anbelangt gibt es auch für den Mac jedwede Auswahl (incl. MS Office, Open Office...) und ich kenne (praktisch) keinen file, den ich auf meinem Mac nicht öffnen oder bearbeiten kann
artsitec
Liebe Diana, schau Dir die aktuellen News an: das iPhone 4S kostet 700(!) Euro, hat Verbindungsprobleme mit manchen Sim-Karten (Telefonate brechen ab, keine SMS-Funktion), Sicherheitsprobleme wegen der Sprachsteuerung, aktuell wird bekannt, dass es gravierende Probleme mit dem Akku gibt. Aber die Fans kaufen das Teil wie wild! Und verteidigen Apple wütend gegen jede Kritik. Bei bestimmten Sekten treten ähnliche Symptome auf. Kauf einen Windows Computer und ein Android-Telefon! Günstiger, viel größere Programm-/Geräteauswahl, besserer Support. Und kein diktatorisches Glaubenssystem im Hintergrund. Es sei denn, Du brauchst eine neue Religion - aber auch da gibts bessere...
Bellicosa
@artsitec : das kann Diana nicht mehr tun,da sie ihre Frage schon im Februar 2010 (!) gestellt hat!
walki07@t-online.de
Hallo Diana!

Der allergrößte Nachteil ist, dass es nur sehr wenig "Applekompatible" Software gibt. Zirka 98% aller Programme/Software wurde bisher für Windows geschrieben. Das wird sicherlich auch noch lange so bleiben.

Ich wollte bsplw. das fast schon geniale Musikprogramm "Audials One" (Vers. 8) in einer Mac-Version. Pustekuchen, gibt es nicht, und wird es (lt. Telefonat mit dem Hersteller) auch nicht geben.

Wäge also ganz genau ab ob Mac oder Windows-Rechner...

Es grüsst dich
Tako aus Tübingen
stempelsteinmetz
Ich würde die Frage mit einer weiteren Frage beantworten:
Warum wird wohl der Stern, der Spiegel und eigentlich auch alle anderen Zeitschriften mit Apple Rechnern produziert ? - Weils problemlos geht !

Stempel
Sallah
@Diana: Apple ist doch nix, lieber auf Samsung umsteigen!
JohannesH
Wenn man ein Computersystem haben möchte, das...
1. ...sehr gut aussieht...
2. ...einfach zu nutzen ist...
3. ...sehr gut ausgefeilte Programme bereitstellt (z.B. "Time Machine")...
4. ...kaum bis gar nicht nervt (keine Spyware, Adware, Popups, Keylogger, "dringenden Updates", etc.)...
5. ...man über viele Jahre ohne Neukauf nutzen kann (behaupte das einer von einem Win-PC)...
...dann ist man mit einem Mac gut beraten!
An dieser Stelle sei aber die Bemerkung gestattet, dass es
nicht nur diese beiden Veteranen (Microsoft, Apple) gibt,
von denen nur Apple ein vor allem sicheres System anbietet. Wer den Schnickschnack von Apple nicht braucht und ein stabiles, vielseitiges, sicheres und kostenloses
Betriebssystem möchte, kann schnell und einfach auf Linux umsteigen (läuft auf so ziemlich allen Computern, die es gibt - ist auch auf "Steinzeitkisten" flott).
Einsteiger nehmen da am besten Linux Mint, Ubuntu oder OpenSUSE...
bh_roth
Boa eh. Jetzt weiß ich, was mir 6 Jahre gefehlt hat: Dieser Beitrag. Wie konnte ich nur in dieser Zeit existieren?
.
Das, was mich an Apple fasziniert, ist: "It just works". Nicht mehr und nicht weniger. Es funktioniert einfach. Deshalb sind Apple-Produkte für Menschen, die sich nicht viel Gedanken über Installationen und zusätzliche Hardware machen wollen (oder können).
.
Richtig ist, dass viele (Frauen) Apple kaufen, weil die Geräte schick aussehen, und zur Abendgarderobe passen. Aber da ist noch mehr, das bleibt aber einem Apple-Jünger auf Lebenszeit verborgen. Aber das will er auch gar nicht wissen.
Gast
bh_roth - danke! Und wer, außer im Zeitungs- und Zeitschriftenwesen, produktiv arbeiten muß findet beim Apfel keine Programme.
FritzBlitz
vieles hat sich verändert, in den letzten 4-5 jahren. sowohl bei Windows als auch beim Mac.
das betrifft software wie hardware.

1.stabilität: seit Win7 -10 läuft auch dieses system stabil und bietet netzwerktechnisch deutlich mehr möglichkeiten als das Mac-system (mittlerweile). wohingegen die neuen systeme von apple z.t. schwerwiegende fehler aufweisen, was früher eher bei windows zu erwarten war.
nun ist es bei apple so, das man besser daran tut, die ersten system updates und bug bereinigungen abzuwarten, eh man ein neues system installiert.

2.sicherheit: macos ist vom sicherheitsstandart her mehrfach abgestuft worden und ist sehr eifrig damit beschäftigt, apple laufend darüber zu informieren, was du auf deinem mac so alles machst (mittels eines netzwerkmonitors kommt man manchmal aus dem staunen nicht mehr raus ). es ist also zum teil auch eine definitions frage, was man als sicherheit betrachtet.

3. hardware: wer braucht was? wenn ich wirklich ein poweruser bin, 3D applikationen nutze, filme schneide, audio mische etc. sollte ich mir einen entsprechenden pc kaufen - apple wird den anforderungen hardwareseitig nicht mehr gerecht. zudem apple immer der zeit hinterher läuft, was aktuelle hardware betrifft.
dazu kommt (was ich persönlich fatal finde), das ich meine apple hardware niemals aktualisieren kann - gekauft ist gekauft und daran gibt es nichts mehr zu rütteln ! selbst ram kann man nur noch bei wenigen geräten nach- oder aufrüsten. selbst ein gerät was sich PRO nennt, wie der mac pro z.b., ist kaum aufrüstbar.
beispiel: der schwerste Mac pro mit 12core cpu übersteigt die 11.000 euro und bietet max. 128 gb ecc ram festplatten 1 und fest installierte grafik. ich kann weder die cpu austauschen, noch die grafikkarten, und nun muß ich meine festplatten (wie früher) wieder extern auf und unter dem tisch stapeln. ein no-go für mich!
für etwas weniger bekomme ich z.b. eine XI machine mit ungleich mehr leistung und voll aufrüstbar (bis 36 core), schnelleres ddr4 ram bis 1 terrabyte, min. 4 festplatten und kann die grafikleistung jederzeit erhöhen und auf den neuesten stand bringen.
software: da tut sich in beiden welten nicht mehr viel, zudem das look and feel auf beiden systemen angeglichen wurde seitens der hersteller wie adobe, maxon etc.

wozu also einen mac, wo apple sich ja ganz offen zum abschied aus der PRO schiene bekannt hat ?!

ich finde mac's gut fürs wohnzimmer, sehen hübsch aus. für office arbeiten und kleine bis mittlere grafikbüros auch völlig genügend wenn man bereit ist, soviel für ein werkzeug zu bezahlen.
leistungshungrigen anwendern würde ich davon abraten, sie werden schnell an ihre grenzen stoßen.

als alternative gibt es ja noch die sogenannten "hackintosh". mittlerweile gibt es erstklassig funktionierende tools mit welchen man auf eigentlich jedem pc ein aktuelles macos system installieren kann und welches auch läuft wie auf einem mac. das ist ja auch klar, da auch ein mac letztlich nur noch ein pc ist, hardwareseitig!