HOME
Frage Nummer 3000067624 Schrat

Nun ist Herr Trump schon über 2 Stunden Präsident der USA und nichts ist passiert, die Erde dreht sich immer noch!

So wie es in den letzten Monaten, Wochen und Tagen immer wieder thematisiert wurde, will der neu gewählte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein Land mit allen Mitteln zur Nummer eins machen, national und wirtschaftlich, America first.
Kauft Amerikanisch und alles, was gekauft wird, soll nur och von Amerikanern produziert werden.
Da kann ich nur sagen, armes Amerika!
Die gesunde Vielfalt wird in eurem Lande verloren gehen, wer nur seinen eigenen Brei isst, wird nie erfahren, wie lecker der vom Nachbarn ist.
Das Problem ist, die Bevölkerung ist ja weltoffen und kennt Nachbars Brei, den Trump ihnen jetzt vorenthalten möchte.
Wie sieht das die Community hier, lieber einigeln und rigoros die Verbindung zu anderen Staateneinschränken oder kappen oder doch lieber Weltoffen sich für die eine Erde einsetzen?
Antworten (37)
Rentier_BV
Hallo Schrat
Ich will mich mal nur auf das letzte Viertel deiner Frage beziehen.
Wir brauchen hier keine Meinungen zu entwickeln.
Die Geschichte, besonders die des letzten Jhds zeigt uns doch wohin Abschottung, Boykotte, Handelseinschränkungen, Protektionismus usw. führen.
Es hat keinen Sinn, der Schlange den Kopf abzuschlagen, wenn man den Stachel am Schwanz nicht sieht.
R.
Zombijaeger
Trump ist der absolute SuperGAU. Null Ahnung von Politik und ein absolut unsoziales verhalten. Der wird mit seiner Wirtschaftspolitik eine Rezession auslösen ist meine Prognose.
Schrat
Moin Rentier,
ich hab das Gefühl, der Stachel am Schwanz sitzt tief, so tief, dass er schon vorne am Kopf wieder rausschaut.
Die Probleme der USA sind groß, eine ‚Lichtfigur’ wie Trump kann, wie er es gerne möchte, die Nation einen oder, was wahrscheinlicher ist, den Graben vertiefen.
Seine angedachten Maßnahmen werden, wenn konsequent durchgeführt, das Land in die Isolation führen. America wird nicht first, America wird eine armselige isolierte Nation am, von uns aus gesehen, anderen Ende der Welt sein.
Wie nennt man so etwas noch mal, mir fällt der passende Ausdruck gerade nicht ein, irgendwas mit Steinzeit oder so…
bh_roth
Seine erste Maßnahme war, Obama-Care, welche dafür gesorgt hat, dass auch Unterprevilegierte Zugang zu einer ausreichenden Krankenversorgung erhielten, abzuschaffen.
Eine USA für alle Amerikaner zu schaffen, sieht anders aus.
Dorfdepp
Quasi ist der Lehrling Chef geworden. Jetzt beginnt die Lernkurve. Die amerikanische Industrielobby wird ihm schon deutlich machen, dass sie auf ausländische Produkte angewiesen ist. Mexico als Hauptabnehmer der US-Maisproduktion könnte Strafzölle ankündigen. China hat mit seinen Dollarüberschüssen ein starkes Druckmittel. Die Praxis wird einiges abschleifen. Warten wir es ab.
Schrat
Unsere lokale Tageszeitung titelt mit dem Trump Statement 'Amerika zuerst, Amerika zuerst'.
Erinnert irgendwie an ein Kleinkind, das mit wiederholtem Geschreie seinen Willen durchsetzen möchte.
Vielleicht sollte die Amerikanische Spielzeugindustrie Trump-Puppen herstellen, die ständig diesen Satz 'America first, America first...' vor sich her blabbern, wird, so wie ich die Amerikaner einschätze, ein voller Erfolg werden. Ein Amerikanisches Produkt, gemacht von Amerikanern für Amerikaner..., will ja auch sonst keiner auf der Welt haben.
Hefe
bh-roth: Benötigt ein Land, dass als Einwanderungsland begehrt ist und alle im Land geborenen Kinder automatisch zu Staatsbürgern erklärt, überhaupt ein Sozialsystem?????
Skorti
@Schrat ... du redest doch Blödsinn (smile) ...
Damit sich eine solche Puppe verkaufen lässt, müsste sie in China hergestellt werden. Sonst wäre sie zu teuer.
Wenn die Puppe dann die ganze Zeit "Yàměilìjiā qǐxiān" quäkt, verpufft der gewünschte Effekt ...
solitude32
Eine preiswerte Alternative wären Stoffpuppen ohne Sprachfunktion, welchen einiges Zubehör beiliegt.
rudixxx
Dieser trumpende Trump ist doch nur der Abklatsch eines Erdogans.
Schrat
@Skorti
Da hast Du nun auch wieder Recht.
Ich bin mal gespannt, wie das dann mit den iPhones und sonstigem technischen Gelumpe dann laufen wird, die müssen ja für die US-Amerikaner unbezahlbar werden, so der so, egal ob in China produziert oder im Ami-Land.
Arme Amerikaner, können einem schon leid tun, haben dann viel Arbeit, können sich aber nichts leisten, weil alles so teuer geworden ist.
Na ja, mal abwarten, vielleicht wird ja alles ganz anders.
Schrat
@solitude32
Dann bräuchten wir aber auch noch eine Locke von seinem goldenen Haar ... :-)
Cordelier
Wir haben zu Silvester eine Islamisten Puppe gebastelt und einen Kanonenschlag auf den Bauch geklebt und beim sprengen "alluha akbar" gerufen
moonlady123456
Zu Trump:
1. geht es uns Deutsche nichts an, wen die Amerikaner wählen, wir würden uns auch jegliche Einmischung verbitten.
2. Habe ich über die Feiertage ziemlich genau mitbekommen, wie ältere Menschen auf die Wahl Trumps reagiert haben. Der Mensch macht ihnen Angst, vor allem in Kombination mit Erdogan und Putin. Diese Menschen haben bereits einen Krieg erlebt, im Gegensatz zu mir.
Mir fällt da Klaus Staek ein, ein Karikaturist, der zu Kohls Zeiten Plakate mit dem Slogan veröffentlichte: "CDU, denn dieses Volk hat nichts besseres verdient", sinngemäß wenigstens.
moonlady123456
@ schrat: Goldenes Haar?

Hier im Radio war gerade die Rede von Trump, und der Moderator meinte dazu: Ein Mann mit einer Frisur wie ein totes Meerschweinchen....
solitude32
@Schrat: Streiche "goldenen", setze "uringelben". ;-)))
Zombijaeger
Moony
Das stimmt leider nicht, dass uns Trump nichts angeht. Der Präsident der USA hat weltweiten Einfluss. Siehe George w., dem wir zum großen Teil IS verdanken zu haben.
bh_roth
@opal: Paaast. Wir hatten früher Zielscheiben mit dem Konterfei von Saddam Hussein. Am Besten kam da eine Ladung Buckshot, 12 Kugeln á 8,1 mm, aus 10 Metern.
Dorfdepp
@ moonlady
Leider hat es Klaus Staeck versäumt, in der Zeit von 1998 bis 2005 den Slogan "SPD - Jetzt hat das Volk, was es verdient" zu veröffentlichen.
moonlady123456
@ Dorfdepp
Das lag wohl daran, dass er politisch eindeutig festgelegt war.
Schrat
Donald Trump ist vergleichbar mit einer Wundertüte.
Als Kind habe ich sie geliebt, diese Tüten mit unbekanntem Inhalt.
Bei Mr. Trump liegt das etwas anders, da wird mir etwas unheimlich zu mute.
Weiß man doch nie, ob aus der Wundertüte nicht eine Knalltüte wird….
der Schwabe
@Dorfdepp: Allerdings gab es ein Plakat mit "Deutsche Arbeiter! Die SPD will Euch Eure Villen im Tessin wegnehmen."
Jetzt haben wir Trump. Zumindest größte Skepsis erscheint angebracht. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wohin die Welt steuern könnte, wenn auf seiner Welle Gestalten wie Le Pen, Erdogan, Wilders, Petry oder Höcke weiter zum Erfolg schwimmen. Ich empfehle, sich doch einmal die Antrittsrede von Donald T in aller Ruhe reinzuziehen und als Nachtisch dazu die jüngsten Äußerungen von Petry und Höcke.
netter_fahrer
Abwarten und Tee trinken. Auch das geht vorüber.
Mr. Tourette wird irgendwann erkennen, dass er zwar laut blöken, aber trotzdem nicht alles machen kann, was er krakeelt. Wie immer, wenn man den Praktikanten mal Chef sein lässt.
Es ist schon interessant: Obama wollte das Land einen und bekam eine Spaltung des Landes, ausgehend von Taliban-Republikanern wie der Tea Party.
Trump will ein einiges Land, spaltete es aber schon, seit er in den Wahlkampf zog.
Wer einen wirklich guten Einblick in dieses oft merkwürdige Land bekommen will, dem sei das Buch "Wahnsinn Amerika" des Journalisten Klaus Scherer empfohlen; geschrieben 2012, um die Wiederwahl Obamas.
Rentier_BV
Schrat, ich glaube du hast da nicht alles im Blick.
China hat die größte, jemals gebaute Mauer geschaffen, Japan war jahrhundertelang völlig isoliert, Nordkorea ist es immer noch.
Und alle sind Weltmächte. [satire aus]
Na ja, die paar Jahre dazwischen mit Gras fressen usw. das kommt zwangsläufig.
Man braucht auch nicht alles zu glauben, was die Gröfaze der Welt so vor sich hinsabbeln.
Am schlimmsten ist wohl derzeit das Sultanabziehbild.
Völlig verpeilt die Welt belästigt, keinen Erfolg mit seinen außenpolitischen Eskapaden und jetzt die inneren Kritiker "besänftigen".
Der Pfeifenkopf macht es richtig, wenn ihm sein Volk nicht gefällt macht er sich ein neues.
Und das ist der casus knacktus:
Es kommt darauf an, diese Psychopathen rechtzeitig zu stoppen- nur wann ist rechtzeitig und wer stoppt?
Nach meinem Empfinden werden die immer mehr, von den "Splittergruppen" mal abgesehen. Die machen nicht soviel Tote wie der Straßenverkehr aber stellen sich greller dar.
R.
Schrat
Hi Solitude,

im PAMS ist sicher auch noch ein Starschnitt vom Trump, passend zur ausführlichen Berichterstattung :-)

Der Mann wird mir zunehmend unheimlicher, so viel Protest in so kurzer Zeit hat wahrscheinlich noch kein Staatsmann auf seinem Konto verbuchen können.
Was mag erst nächste Woche passieren, wenn er zu arbeiten anfängt.
Auf jeden Fall wird er für den Karneval ein dankbares Thema abgeben.
Schrat
Hallo Rentier,
ich bin mal gespannt, ab welchem Level ihm jemand die Jacke anlegt, die nur hinten zu öffnen ist.
Die Frage ist, geschieht es kurz vorher oder gleich nachdem die Welt in Schutt und Asche liegt.
peterson
Die etwa 300 Leute die den Westen und einen großen Teil der Welt steuern, werden den schon ums Eck bringen, denke ich mal.
DerDoofe
Das System ist doch leicht zu durchschauen. Politik unterliegt dem Wandel der Zeit. Einst als Errungenschaft gefeiert, erweist sich manche Entscheidung im Zeitablauf als nicht mehr praktikabel. In der Regel als nicht mehr finanzierbar. Nur ein Beispiel: Die CDU unter Kohl hat gewusst, dass das seinerzeit bestehende Sozialsystem einen hohen Reformbedarf hatte.

Entscheidungen zu diesem Thema sind stets unpopulär. Passte doch, dass Kohl ohne wählbaren Nachfolger abgewirtschaftet hatte. Damit lag es bei den Sozen, Hartz 4 einzuführen. Dass die SPD gleichzeitig ihre Ideale verriet, war nur ein willkommener Nebeneffekt. Heute sonnt sich die CDU in Unschuld. Hartz 4? - das waren die Sozialdemokraten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Dass Schröder eine zweite Amtszeit schaffte, war für die CDU nur noch am Rande ärgerlich.

Trump kommt weiten Kreisen in den USA gerade recht. Er wird es schon richten.
Schrat
@DerDoofe
Interessante Sichtweise.
Trump ist den erlauchten Kreisen quasi auf den Leim gegangen, diese halten nun schön still bis die Drecksarbeit erledigt ist.
Dabei wird nicht nur das eigene Volk reformiert, nein..., die ganze Welt erhält :
The New World Order
Ja, so könnte es sein
ollison
Obama war der bessere Präsident
Dorfdepp
Eine solche Aussage ist einfach Bullshit. Wie kann man das jetzt schon wissen? Obama hatte viel angekündigt und wenig davon umgesetzt (Guantanamo existiert immer noch). Trump kündigt viel an, aber man weiß nicht, was er davon umsetzen kann. Also abwarten, wie es vernünftige Leute raten.
Zombijaeger
ollison.

Stimmt, aber das ist auch nicht schwierig. Der Dackel Waldi von meinem Nachbarn wäre ein besserer Präsident als Trump. Trump scheinen die Konsequenzen von Strafzöllen noch nicht ganz klar zu sein. Aber vielleicht droht er ja bei Vergeltungsmassnahmen (d.h. Gegenstrafzöllen) dann gleich mit Invasion. Würde mich jedenfalls nicht wundern.
Hefe
So lange Transporte billig sind, wird er wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Angeblich sind dank Monokulturen viele Böden nicht mehr zum Anbau geeignet. Er könnte natürlich die Auslandskonten der großen Firmen zurückholen, um im Inland die Strukturen ( Straßen etc. ) zu finanzieren. Nicht höhnisch grinsen.
Matthew
@Dorfdepp
Wie viel von seinen Zielen ein Politiker umsetzen kann, ist sicherlich ein Kriterium. Mit Betonung auf "ein Kriterium".
Ein anderes Kriterium liegt aber sicherlich darin, inwieweit die angekündigten "Ziele" einfach nur populistischer Bullshit sind (Mauer bauen; Hillary Clinton in den Knast; der größte Präsident, den Gott erschaffen hat; wenn man Atomwaffen hat, dann sollte man sie auch benutzen), oder ob er ein Programm hat, dass einigermaßen durchdacht und konsistent ist (Reform des Gesundheitssystems).
Skorti
Wichtiger als alles andere ist die PR-Abteilung.
Die bestimmt was von den Worten und Taten eines Präsidenten, bei den Wählern hängen bleibt.

"Sean Spicer, der neue Sprecher des Weißen Hauses, erklärte heute der versammelten Hauptstadtpresse, dass der erste offizielle Stuhlgang des neuen Präsidenten doppelt so groß gewesen sei wie der von Obama 2009"
(Postillion)
Schrat
Der Pöbel-Präsident macht Ernst, er tritt die Werte der westlichen Welt mit Füßen und stärkt auch noch die radikalen Islamisten.
Das Einreiseverbot und seine sonstigen wirren Dekrete können dazu führen, dass ansonsten friedlich gesinnten Muslime sich den radikalen Gruppen anschließen um gegen das Regime Trump zu handeln.
Und weil dann alles in einen Topf geworfen wird, haben wir bald den großen, von den Islamisten gewollten Glaubenskrieg.
Oh man, diese Amis haben der friedlichen Welt wirklich keinen Dienst erwiesen, dass kann ganz schnell bitter böse enden...