Amos

Olympisches Ringen - ja oder nein?

Wie kann es sein, daß eine seit der Antike bestehende olympische Sportart vom IOC gestrichen wird? Ich halte das für zumindest bedenklich. Begründung: die kommerzielle Vermarktung wäre nicht erfolgreich genug. The Show Must Go On!


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (3)
12.02.2013, 23:44 Uhr
 
Dara

Ringe ist eine urolympische Sportart. Aber ich denke, auch in der Antike war merkantiles Denken verbreitet, und wenn es nicht funktioniert hätte, die Massen anzuziehen, wäre es auch damals weggefallen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
12.02.2013, 23:53 Uhr
 
ing793

wie willst Du etwas verdienen mit einer Sportart, wo die Olympiasieger aus Belutschistan, der Türkei und dem Iran kommen.

Gäbe es erfolgreiche amerikanische Ringer (oder wenigstens chinesische), dann wäre das kein Thema. Ich weiß schon, warum mich Olympia nicht mehr die Bohne interessiert.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
13.02.2013, 06:06 Uhr
 
Meyerhuber

@ing, Japan hat bei London 2012 einiges Gold im Ringen gewonnen, hauptsächlich bei den Damen. Aber per heutigem Stand wird Ringen 2020 verschwunden sein. Dafür kommen dann ein bis drei Randsportarten dazu, die keine Sau kennt. Bei uns hatten sie befürchtet, daß Ping Pong, Badminton oder Turmspringen gestrichen wird, also eine Sportart, bei der China alles abräumt. Dann wäre Platz 1 im Medaillenspiegel gefährdet. Das Volk atmet auf.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.