Gast 57798

Privat Insolvenz

wenn ich ein privat Insolvenz anmelde und ich habe ein haus und da sind auch noch schulden drauf, nehmen sie mir dann das haus weg oder kann man da auch ohne probleme eine Insolvenz anmelden


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (7)
25.02.2013, 15:18 Uhr
 
hphersel

davon ist auszugehen. Denn Du hast ja Vermögenswerte, die Du verkaufen kannst, um damit die Schulden zurückzuzahlen. Etwas anderes ist es, wenn das Haus lt Grundbuch und Notar gar nicht Dir gehört, sondern beispielsweise deiner Frau oder deinen Kindern. Aber das muss VOR der Anmeldung der Privatinsolvenz in trockenen Tüchern sein...

Im Übrigen gibt es in jeder Stadt Schuldnerberatungsstellen, wo man Dir mit sicheheit bessere Auskünfte geben kann als hier...

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
25.02.2013, 18:20 Uhr
 
ing793

wenn das Haus ein Vermögen darstellt, ist es wahrscheinlich weg. Ein Vermögen stellt es dann dar, wenn der Wert bei einer Zwangsversteigerung voraussichtlich höher sein wird als die Restschuld.

Wenn es "überschuldet" ist, gibt es eventuell eine Möglichkeit. Hier und hier findest Du zwei leicht voneinander abweichende anwaltliche Darstellungen. Da ist man sich also auch nicht ganz einig...

Lass Dich beraten!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.02.2013, 18:33 Uhr
 
elfigy

Die Frage ist, ob überhaupt noch Schulden vorhanden wären, nach einem Hausverkauf. Zur Zeit boomen die Immobilienpreise. Da würde ich das Haus vorher selbst verkaufen, anstatt es evtl. versteigern zu lassen. Aber ohne Fakten über Vermögen und Schulden kann man das nicht beurteilen. Vorher selbst verkaufen rentiert sich aber auf jeden Fall.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.02.2013, 22:04 Uhr
 
bh_roth

Es gibt 2 Gefahren: Der Insolvenzverwalter und die Gläubiger mit Sicherungsrecht im Grundbuch (z.B. Bank).

Übersteigt der voraussichtlich erzielbare Wert des Hauses bei einem Verkauf die auf ihm lastenden Schulden geringfügig, kann man sich dem Verwalter gegenüber "freikaufen", in dem man den Differenzbetrag begleicht. So fällt die Immobilie (Für den Verwalter) aus der Insolvenzmasse.

Die zweite Gefahr - die eingetragenen Gläubiger - ist viel schwerer zu kalkulieren, denn sie können gegen die Immobilie trotz deiner eventuellen Einigung mit dem Insolvenzverwalter ein Vollstreckungstitel erwirken.

Ich kenne ehemalige Eigentümer, deren Immobilie in den "Zwang" kamen, weil z.B. die Stadtwerke ihr Geld haben wollten.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.02.2013, 10:25 Uhr
 
elfigy

Aber ohne daß wir wissen, wie hoch die Schulden sind. Welchen Wert das Haus hat und wie hoch es belastet ist und welches Einkommen der Fragesteller hat, kann man mit der Frage eigentlich nichts anfangen. So spontan beim ersten Lesen hatte ich den Eindruck, der Fragesteller hat sich über Konsumverhalten verschuldet und will sich davon befreien, ohne mit seinem Vermögen dafür geradestehen müssen. Ich sehe das Privatinsolvenzrecht durchaus auch problematisch für das Verhalten mancher Leute.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.02.2013, 10:29 Uhr
 
Amos

Liebe elfi: gibt es dafür nicht Peter Zwegat und RTL? Der wird dafür sogar noch bezahlt!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.02.2013, 10:43 Uhr
 
elfigy

Gute Idee Amos. Soll der Gast den Peter Zwegat fragen. Der sagt dem Gast dann schon ob er "ohne Probleme" Insolvenz anmelden kann.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.