rrankewicz

Produkt registirert, Rücktritt vom Kauf unmöglich?

Weil ich an den Support des Herstellers eine frage hatte, was ohne Registrierung nicht möglich war, habe ich ein Tablet-Computer online registriert - jetzt will ich vom Kauf zurücktreten, soll aber nun eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben, dass ich das Gerät nicht registriert habe - habe ich nun den Umtausch verwirkt?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (5)
25.10.2012, 14:23 Uhr
 
PorterC

Blöde Frage. Zu der Registrierung gehörte vermutlich ein Code. Der wurde speziell für dich generiert. Wird damit das Gerät nicht, wie von Rocktan erwähnt, speziell für dich/auf dich zugeschnitten ? Was ich nicht ganz verstehe: WER will eine solche Erklärung ? Der Händler? ..Das kommt mir nicht koscher vor. Die Lizenz ist an das Gerät gebunden..nicht an die Person..so weit ich weiss.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
25.10.2012, 15:11 Uhr
 
bh_roth

Das ist m. E. grenzwertig. Ich würde keinesfalls eine falsche eidesstattliche Versicherung abgeben. Das könnte gewaltigen Ärger geben. Nimm mal an, dir gelingt es, das Gerät zurückzugeben, und die entdecken später deine Registrierung. Du müsstest das Gerät wieder zurücknehmen, und hast möglicherweise einen Straftatbestand am Hals, der abgemahnt werden könnte, oder vor Gericht landet. (regelmäßig 6 Monate auf Bewährung, wenn Ersttäter).

Es muss einen Weg der Rückgabe geben, auch wenn das Gerät registriert ist. Denn ob ein Gerät meinen Vorstellungen entspricht, kann ich oft erst sehen nach Produktregistrierung (Beispiel TomTom).Allerdings kenne ich das "Kleingedruckte" bei deinem Tablet-Versender nicht.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.10.2012, 15:46 Uhr
 
rrankewicz

Mit der Registrierung wurde nichts auf mich zugeschnitten. In der Widerrufsbelehrung des Händlers steht nichts von einer eidesstattlichen Versicherung, die ich unterschreiben muss und auch nicht explizit, dass ich das Produkt nicht registrieren darf. IN der Widerrufsbelehrung steht allerdings: "Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist." Natürlich hätte ich im Laden das Gerät nicht registieren können...

Ich überlege jetzt, ob ich das Gerät einfach zurückschicke ohne eidesstattliche Erklärung oder die Erklärung zurückschicke und dabei den Passus mit der Registrierung streiche...

P.S. Ich habe das Gerät über amazon bestellt - und habe natürlich im Endeffekt gedacht, das geht so entspannt mit der Rücknahme wie bei amazon üblich - ich weiß nicht, ob das auch noch eventuell eine Rolle spielt...danke für die Antworten!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.10.2012, 15:49 Uhr
 
PorterC

@bh_roth. Bei keinem Gerät musste ich bisher einen Namen eingeben. Nur einen Code. Wer also das Gerät bedient ist dem Softwarehersteller egal.Hauptsache das BS darauf ist legal. Der Rechner /Händy/ I-Sontwas kann heissen wie es will. Mein Rechner heisst Roter wegen seiner Farbe. So habe ich ihn auch bei Winzigweich angemeldet.

Also kann ich auch das Gerät genau so an weiss ich wen weiterverkaufen. Und es bleibt legal.

Was den Rest deiner Ausführungen, insbesondere die Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung, angeht gebe ich dir vollkommen Recht.

Eben deshalb stösst mir diese Erklärung auch eeeetwas sauer auf. Entweder weiss der Händler es nicht besser, oder er will schummeln.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.10.2012, 23:02 Uhr
 
bh_roth

@porterC: Ich habe vor 4 Wochen ein neues TomTom gekauft. Dieses Gerät hat der Verkäufer noch an Ort und Stelle auf der TomTom HP registriert, und dann einen Freischaltcode eingegeben. Erst dann war es funktionsfähig.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick