ivyley

pvc teppich riecht auch nach jahren

ich bin in eine wohnung eingezogen mit pvc belag.

dieser riecht so streng das ich nachts nicht schlafen kann, und im winter kann ich doch nicht immer das fenster auflassen.

was kann ich dagegen tun


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (6)
09.10.2012, 13:45 Uhr
 
rayer

Die Frage dem Vermieter stellen wär mal ein Anfang.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
09.10.2012, 19:42 Uhr
 
antwortomat

Du hast drei Möglichkeiten

1. Aus der Wohnung ausziehen

2. Den Bodenbelag nach Rücksprache mit dem Vermieter entfernen

3. Wenn der Vermiter streikt und Du nicht ausziehen willst/kannst einen Gutachter beauftrage der den Teppich untersucht. Der wird Deinen Vermieter dann schon überreden.

Auf jeden Fall unbedingt etwas dagegen tun. Die Dämpfe aus dem PVC sind sehr giftig.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.10.2012, 20:01 Uhr
 
bh_roth

@antwortomat: Man muss mit dem Vermieter Rücksprache halten, wenn ich als Mieter den Bodenbelag entferne, und ihn durch Laminat oder Teppichboden ersetze? Ok, es ist schon 35 Jahre her, dass ich Mieter war, aber es ist doch eine erlaubte, normale Nutzung einer Mietsache, wenn dort der vorhandene Bodenbelag durch Teppich ersetzt wird. Genauso kann ich doch jederzeit einen vorhandenen Teppich durch einen neuen ersetzen.

Sicher ist es grenzwertig, wenn ich verlegte Fliesen herausnehme, aber das wird erst ein Problem, wenn ich wieder ausziehe, und die Wohnung in den ursprünglichen Zustand zurückführen muss.

Liege ich da falsch?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.10.2012, 20:25 Uhr
 
PorterC

Was da Ausgast sind meist sog. '' Weichmacher'' (s.d). Ganz ab von der Frage ob der Vermieter bei der Beseitigung involviert werden sollte oder nicht, sollten Sie darauf reagieren. Manche Menschen reagieren sehr empfindlich darauf, andere garnicht. Austesten um den Preis der eigenen Gesundheit, würde ich es nicht wollen.

Es bleibt, wie schon erwähnt, Ausziehen oder Richten ( lassen). Selber machen erspart Diskussionen mit dem Vermieter und eventuelle Mieterhöhungen. 'Machen lassen' erspart die Mühe die das Ersetzen mit sich bringt.

Welche Möglichkeit für sie die Beste ist, müssen sie entscheiden.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.10.2012, 22:15 Uhr
 
antwortomat

@bh_roth: Ich bin auch kein Mieter, aber wenn der Boden vom Vermieter gelegt wurde, dann würde ich das schon machen. Das sagt mir mein halbwegs gesunder Menschenverstand. Hat ihn der Mieter selbst "verschuldet", ist das natürlich nicht nötig. Dann hätte ich aber auch nicht so lange mit der Entsorgung gewartet, sondern schon nach 2 Wochen dem Verkäufer auf die Füße getreten.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.10.2012, 22:40 Uhr
 
bh_roth

@antwortomat: Jetzt mal "off topic". Ich zitiere: "....dann würde ich das schon machen. Das sagt mir mein halbwegs gesunder Menschenverstand."

Das impliziert doch, wer anderer Meinung ist, hat seinen gesunden Menschenverstand nicht gebraucht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von dir beabsichtigt war. Ansonsten gehe ich mit deiner Meinung d'accord.

Nichts für ungut☺

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick