Startseite
Frage Nummer 50059 bh_roth

Regenfallrohr entklappern

Jetzt hat es nach 8 Wochen endlich mal wieder geregnet, aber heftig. Und da war es wieder (hatte ich irgendwie verdrängt): Ich kann das Regenwasser hören, wie es das Fallrohr hinunterprasselt, und unten auf ein 45°-Kniestück aufprallt. Hört sich an, als wenn ein Volldepp ständig auf einer Konservendose herumtrommelt.
Hat jemand eine Idee, wie man dieses Geprassel dämpfen, oder noch besser, verhindern kann?
Antworten (15)
hphersel
eine Möglichkeit wäre, das Kniestück von innen beispielsweise mit einem alten Geschirrtuch ein wenig auszukleiden. Das dämpft dann das Aufschlaggeräusch der Tropfen auf dem Metall. Ich glaube nicht, dass es etwas nutzt, wenn Du das Rohr von aussen mit irgend etwas ummantelst. Eine andere Frage ist, wie Du dieses Küchentuch dann wieder ausbauen und reinigen kannst, wenn es mal nötig sein sollte, oder ob es da nicht vergammelt. Oder am Besten, Du versucht, das Kniestück so weit wie möglich nach oben, möglichst direkt unter die Regenrinne zu legen - oder ganz nach unten, möglichst in den Boden. Beides hängt aber von den örtlichen Gegebenheiten ab, die ich natürlich nicht kenne.
antwortomat
1. Gegen ein Stück PVC-Schlauch tauschen.
2. Mit Schaumstoffmatten schallisolieren
3. Den Radius größer machen
4. Das Kniestück weiter nach oben oder unten verschieben, verändert die Fallhöhe und somit den "Klang"
bh_roth
Die örtliche Gegebenheit? Das sieht so aus: Von der Regenrinne knickt das Fallrohr erst einmal zur Wand ab, und dann nach unten, etwa 5 Meter. Unten ist dann das 45°-Kniestück, wo das Regenwasser einfach ins Freie tritt. Das Kniestück kann ich nicht im Boden versenken, weil ich dann einen Betonsockel aufstemmen müsste.
Das ganze wäre sicherlich nicht hörbar, wenn die Fallhöhe nicht so groß wäre (nicht änderbar), das Knie nicht aus Blech (änderbar), und das Fallrohr selbst als Resonanzkörper nicht über die Stahlklammern an der Wand befestigt wäre (nicht änderbar). Also muss das Entscheppern am Knie ansetzen. Vielleicht probiere ich es mal mit einem Kunststoffknie. Das Auskleiden mit etwas geräuschhämmendem ist jedenfalls eine gute Idee.
hphersel
da auch ein PVC-Rohr starr ist und die Tropfen von ihm abprallen, wird der Austausch den Klang verändern ,aber wahrscheinlich nicht komplett dämpfen. Was wäre denn, wenn Du das Knierohr entfernst und stattdessen eine Tonne hinstellst, in der Du das Regenwasser fängst? Dann kannst Du es noch zum Blumengießen benutzen...
hphersel
was mir gerade auffällt: "geräuschhämmend" - das passt zum Trommeln auf der Konservendose. War der Rechtschreibfehler Absicht oder ist Dir da ein unfreiwilliger Hammer passiert? ;-)
miele
3 mögliche Ansatzpunkte, ich würde alle 3 anwenden.
1. Den 45 Grad Bogen gegen steileren Bogen austauschen, evtl. 1 x 30 Grad oder 2 x 15 Grad
2. Anstelle des Blechbogens einen dickwandiges Kunststoffrohr verwenden (kein KG oder HT Rohr, das ist zu dünn), besser, z.B. Geberit Silent, Friafon, oder ähnlich.
3. Schalldämmeinlage, zur Körperschallentkoplung zwischen Blechrohr und Rohrschellen einlegen, z.B einfaches Tesa Moll, Kompriband, oder ähnlich.
fiatpolski
Ist das Bett neben dem Regenfallrohr?
Probleme haben die Leute ...
bh_roth
@fiatpolski: Wenn dir die Frage zu profan erscheint, dann lass doch deine Antwort. Ich stelle Fragen nicht des Fragenzählers wegen. Und nein, Mein Bett steht nicht neben dem Fallrohr. Aber wenn ich abends in meinem Sessel liege, und mir eine CD anhöre, stört mich dieses Geräusch eifach. Aber ist ja auch egal, es gab schon einige wirklich brauchbare Antworten.
bh_roth
@rocktan: Nein, du weißt warum ich das geschrieben habe. Abgesehen davon hast du 2 gute Antworten gebracht auf 2 meiner Fragen. Und zumindest die Frage zum Datentransfer war von dir perfekt beantwortet worden. Dafür ist einiges an Sachkenntnis notwendig.
Rocktan
Auweia habe ich wirklich schon zweimal in geistiger Umnachtung geantwortet? Peinlich.
miele
Sifon ? Dann klapperts nicht mehr, dann plätschert es, ob das besser ist ... ?
Rocktan
Die Schallübertragung dürfte wesentlich geringer sein, Wasser hat keine Balken :)
Gerdd
Wenn man das Knie von unten gut erreichen kann - eine Sprühdose zur Hohlraumversiegelung bei Autos. Das Zeug könnte - natürlich nicht zuuuu dick aufgetragen - den Schall gut dämmen. Dafür muß aber das Rohr "trocken, sauber und fettfrei" sein, wie alles, auf das man etwas anbringen will, das dann da festklebt.
Sockenpuppe
Ich würde einfach verhindern, dass das Wasser "herunterfällt" und statt dessen herunterläuft! Z.B. an ein paar durchgezogenen Fäden!
Nil.Jang
Geh mal zu einem guten Orthopäden. Bei mir waren es die Menisken, komplett verschlissen.