Paul Lehmann

Sind Gas-Autos wirklich billiger und was muss man in Sachen Wartung bedenken?

Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Auto zu kaufen, das mit Gas fährt. Nur bin ich noch skeptisch, ob die tatsächlich günstiger sind und ob es nicht doch Probleme und Ärger geben wird.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (8)
10.07.2010, 18:03 Uhr
 
wurzelkitt

Natürlich sind Gas-Autos teurer, brauchen die einen speziellen Tank und etwas Elektronik/Mechanik um ein umschalten zu ermöglichen. Das kostet natürlich etwas Aufpreis.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
10.07.2010, 19:41 Uhr
 
starmax

Teurer,so ist es. Sie verbrauchen auch ca. 15% mehr!

Aber das Gas ist noch bis 2018 subventioniert, daher lohnt sich das Ganze trotzdem - für vielfahrer chon nach einem Jahr.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
13.07.2010, 01:24 Uhr
 
ronnyroh392

Ob ein Gas Auto wirklich billiger ist oder villeicht doch nicht hängt von vielen Faktoren ab. Kauft man ein Gasauto ist es auf jeden Fall billiger, bei einem Umbau muss allerdings bedacht werden, dass dieser mehrere tausend Euro kostet und die Kosten ammortisiert werden müssen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
15.07.2010, 08:58 Uhr
 
kALLePoWeR

Auf jeden Fall solltest du bedenken, dass die noch nicht so lange auf dem Markt sind. Diese Autos haben also noch ein paar Kinderkrankheiten. Aber wenn es darum geht, ob sie generell günstiger sind, dann heißt die Antwort, ja. Auch wenn die Preise für Gas von den Ölpreisen ein wenig abhängig sind.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
15.07.2010, 10:06 Uhr
 
Jogi

Für Berufspendler mit 15k Kilometer pro Jahr ist das auf jeden Fall günstiger. Es gibt auch schon eine breite Palette an PKW, die werksseitig mit LPG ausgerüstet sind, sogar bereits erste LPG-Geländewagen wie etwa den Subaru Forester.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
16.07.2010, 13:40 Uhr
 
ParadiseBird

Erstmal sind sie teurer als die Benziner. Doch den Anschaffungspreis holst du schnell wieder rein wenn du viel fährst (mit Erdgas noch etwas schneller als mit Autogas, dafür hast du mit Autogas mehr Tankstellen an denen du Treibstoff bekommst).

Wenn du wenig fährst, ist ein Benziner vielleicht billiger...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.09.2010, 10:19 Uhr
 
Klabautermann

Ich habe meinen Benziner vor 15 Monaten auf Gas (Flüssiggas, LPG) umrüsten lassen und bin seitdem 40.000 km ohne Probleme gefahren. Die Umbaukosten haben 2.500 Euro betragen. Durch die Ersparnis bei den Verbrauchskosten wird sich der Umbau nach 1,5 Jahren amortisieren. Es entstehen kaum Wartungskosten (nur Filter reinigen).

Tipps:

- Achten Sie darauf, dass ein großer Gastank reinpasst.

- Entscheiden Sie sich nicht für eine billige Gasanlage.

- Wählen Sie eine Werkstatt, die Erfahrung hat.

- Nicht jedes Fahrzeug ist gut geeignet.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
04.04.2011, 10:53 Uhr
 
hphersel

Je nach Fahrleistung pro Jahr sind die Umbaukosten bald wieder drin. Du musst aber mit einem höheren Literverbrauch bei Gas rechnen. Trotzdem lohnt es sich. Sofern der Umbau fachgerecht durchgeführt wurde.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick