Professor_...

Soll ich zu meinem Macbook Pro ein Carepaket dazukaufen?

Ist mir eigentlich zu teuer. Allerdings habe ich jetzt schon mehrmals gehört, daß bei den Kisten das Display abgeschmiert ist.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (11)
13.08.2010, 15:31 Uhr
 
mausehai

Hallo Professor,

ich bin Apple-Techniker und kann zu dem Thema folgendes sagen:

1) es gibt immer diverse Gerüchte, daß diese oder jenes Modell diese oder jene Kinderkrankheit hätte. Meist ist das aber auf eine bestimmte Baureihe beschränkt. Wenn Apple das als Kinderkrankheit, bauartbedingt anerkennt, gibt es darauf in der Regel 3 jahre verlängerte Gerwährleistung (aber nur darauf), bitte hierzu die Informationen vom Apple beachten (Repair Extension Program), alles andere sind blöde Gerüchte inkompetenter Meinungsmacher ;)

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
13.08.2010, 15:32 Uhr
 
mausehai

2) Mobile Geräte unterliegen einem wesentlich höheren Abnutzungsgrad als Desktop-Modelle. ich treffe in der Praxis Desktop-Geräte älter als 10 Jahre, die immer noch ihren Dienst tun, mobile Geräte eher selten. Durch das ständige Kabelrein/raus, Display auf und zu, Flüssigkeiten und Krümel, die direkt durch die Tatstatur reinsabbern, plötzliche Temperaturunterschiede bis zu 30 Grad, Transport (ganz schlimm: User, die die Geräte nur mit einer Hand an einer Ecke tragen, buaah), rein/raus aus der Tasche und vieles mehr werden die Geräte selten sehr alt.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
13.08.2010, 15:32 Uhr
 
mausehai

In einer Apple-Werkstatt sind überwiegend Mobile Geräte zur Reparatur, ein defektes Display oder Mainboard tauschen kann schon mal 500 EUR kosten. Ein AppleCare deckt (natürlich bis auf die offensichtlich selbst verschuldeten Fehler und normale Verschleißteile wie Akku) solche teuren Überraschungen ab. Wenn sich AppleCares lohnen, dann in meinen Augen nur für die Mobilen Geräte, für die Desktop-Modelle eher nicht.

ich hoffe, dir weitergeholfen zu haben.

Mausehai

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
16.08.2010, 14:06 Uhr
 
Clemens1964

ja, bei meinem alten macbook pro gab es nach 1.5 bis 2 jahren diverse probleme (flecken display, akku geplatzt, netzschalter defekt, usw.). ich kann eine garantieverlängerung wirklich nur empfehlen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
16.08.2010, 15:43 Uhr
 
g3cd

Es gibt von vielen Händlern (z.B. mactrade.de) 3-Jahre-Garantien für um die 50 Euro. Die würde ich ganz dringend empfehlen, da ich beruflich Macs repariere und häufig schon nach 18 Monaten das Display oder Logicboard den Geist aufgibt. Die normale Herstellergarantie von Apple gilt aber nur 12 Monate und obwohl ein ordentlicher Händler "2 Jahre Gewährleistung" bieten müsste, windet er sich da häufig heraus. Denn nach Ablauf von 6 Monaten musst Du dem Händler nachweisen, dass das Gerät eigentlich von Anfang an 'ne Macke hatte. Das Argument "kann doch nicht sein, dass ein Macbook für 2000 € nach anderthalb Jahren den Geist aufgibt" zieht da leider nicht. Und tatsächlich kostet eine Display oder Logicboard-Reparatur bis zu 1200 €. Und ja, bei defekten Videoprozessoren hat Apple die Garantie von sich aus sogar auf 4 Jahre erhöht ... was aber nicht heißt, dass ein Vertragshändler davon weiß und nicht trotzdem 1200 € fordert. Also bitte auf jeden Fall Macbooks nur mit 3-Jahres-Garantie kaufen

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
17.08.2010, 08:25 Uhr
 
Clemens1964

bei meinem 17er macbook käme ein defektes display einem totalschaden gleich...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
17.08.2010, 08:29 Uhr
 
Clemens1964

@mausehai "alles andere sind blöde Gerüchte inkompetenter Meinungsmacher ;)" - kann ich leider nicht bestätigen. bei mir war extrem schwierig, mit mac zu verhandeln. ich hatte nach 1,5 bis 1,75 jahren 4 eurogroße flecken auf dem display - die ersten reaktionen (von hamburg4): pech...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
17.08.2010, 08:59 Uhr
 
F1r3b1rd

Wie wärs mit "kein Macbook kaufen" ? :)

Spass beiseite, bei jeder anderen Firma bekommst du mehr für dein Geld

Antwort bewerten » rating (16 Bewertungen) Beitrag melden
18.08.2010, 04:28 Uhr
 
Lauterbach

Was hier behauptet wird ist nur teilweise richtig. Apple ist ueberteuert und wer sich technisch nicht auskennt sollte sich von Fachleuten die Datensicherung fuer Apple-Maschinen erklaeren lassen. Nicht nur Displays schmieren ab, auch Festplatten stellen den Dienst ein.

Ich allerdings ueberhaupt nicht warum man einen Mac kaufen moechte mein Toshiba Tecra 9100 mittlerweile 8 Jahre alt funktioniert noch immer tadellos und das bei "taeglichen" Gebrauch. Allerdings werfe ich das Teil nicht auf eine Autoruecksicht usw..

Vom USB Stick lass ich sogar das Apple OSX laufen - da ich Applikationen entwickle und die Kompatibilitaet zu proprietaeren System wie Apple teste.

Mein naechstes Notebook wird ein Dell sein - preiswert unter 800 Euro mit 2.4 GHZ Processor, 1 GB Grafik, 640 GB Harddrive, Blueray und 8 GB Memory und mindestens 4-6 Stunden Laufzeit. Wer 2000 Euro fuer ein Macbook zahlt, hat zuviel Geld.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
27.08.2010, 17:42 Uhr
 
Clemens1964

aber die dells sind sooooo häßlich... völlig klar, dass man bei mac design und image mitbezahlt...

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
27.08.2010, 20:19 Uhr
 
starmax

Da kann ich mich als überzeugter Anwender von gebrauchten (!) IBM(Lenovo)-Thinkpads nur höhnisch lächelnd zurücklehnen.... Industriestandard bleibt Industiriestandard..

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick