Startseite
Frage Nummer 13922 Gast

Sollte der Stern endlich wieder ETWAS anspruchsvoller werden?

Wenn ich mir schon Berichte wie diesen hier angucke, der von der Redaktion als Kultur eingestuft wird.. Grauenhaft. Inzwischen ist der Stern ja nur noch übelstes Boulevard.
Antworten (7)
spamonmass
Dazu fällt mir nur das Ein:
.
Schwester81
ja bitte
ich finde es echt unglaublich, dass der Stern offenbar zu Zeit nichts wichtigeres zu berichten hat als Dschungelcampblödsinn

Und dass das auch noch 8 mio. Leute anschauen... armes Deutschland...
starmax
Falls Du diese Frage wirklich ernsthaft beantwortet haben möchtest: Nein - weil es nicht geht, wahrscheinlich auch zum Bedauern der Redakteure (?)
Der STERN ist ein Wirtschaftsunternehmen, und als solcher muß er seinen Anzeigenkunden ein funktionierendes Marketing in Sachen Blattauflage und Konsumentenkaufkraft vorweisen.
Sprich: Mit der allgemeinen Massenverblödung ist Schritt zu halten - auch wenn ein paar überdrüssige Senioren abspringen.
Selbst hier in der "Wissen"community werden meine Fragen zu Politik und Wirtschaft gern gelöscht - es könnte ja einer von der mitlaufenden Zielgruppe wach werden und selbständiges Denken einüben...
rrankewicz
Lieber Sz online lesen
peeping_tom
Anspruchsvoll kann schnell langweilig werden. Siehe Die Zeit. Niemand zwingt dich zu lesen. Kannst jeder Zeit abhauen.
wiki01
@peeping_tom: Es gibt noch weitere 36.284 Fragen, die 2 Jahre alt sind. Viel Spaß beim herauskramen!
filer1
Jaaaa, bitte etwas mehr Kontraste zu den volkstümelnden Artikeln der Bild-"Zeitung". Ich kenne die "Stern"- Artikel aus Zeiten der Wende und habe mir sofort ein Abo geleistet. Ja, mit den dort dargelegten Sichtweisen konnte ich mich gut identifizieren, bzw. erhielt ich viel Hintergrundwissen zur für mich damals neuen Politik. Auch in den Bereichen Wissenschaft und Kultur gefiel mir die kritische Herangehensweise sehr( bin aber kein Kommunist:-). Aber seit einigen Jahren ist es mir mittlerweile zu peinlich, den Stern zu kaufen. Dringend muss etwas getan werden, um sich vom Mainstream abzuheben. Und das Gegenteil zu tun, nämlich REAKTANZ an den Tag zu legen. Aber es ist wohl wirtschaftlicher, dem Sog der Masse zu folgen. Ein sehr guter Bericht der "Zeit" dazu, den ich eigentlich gern im "Stern" gelesen hätte: