Startseite
Frage Nummer 3948 Andre Thomas

Stimmt es, dass ein 3D-Bildschirm mit einer aktiven Shutterbrille bessere Bilder erzeugt?

Antworten (6)
noergel
Was heißt "bessere" Bilder? Die Bilder werden, geeignetes Ausgangsmaterial vorausgesetzt, plastischer. Im Gegenzug werden die Bilder dafür aber etwas dunkler, was man aber meist ausgleichen kann, obwohl teileweise dunkle Bildinhalte in dunkler Umgebung völlig absaufen. Für die verlangten Preise ist es (noch) nicht das nonplusultra. Außerdem nervt das Tragen der Brille nach der ersten Euphoriephase mächtig - mich zumindestens.
Noby_dick
Ein 3D-Bildschirm schafft ausgezeichnete Wiedergabe. Vorliegend müssen sich die Augen zunächst an die 3D-Wiedergabe gewöhnen. Im ersten Moment ist das alles sehr ungewohnt. Die Augen benötigen wenige Minuten, um sich auf diese Darstellung einzustellen. Dafür kann man eine aktive Shutterbrille empfehlen. Die Bildauflösung wird halbiert und jedes Auge nimmt dann nur ein Bild wahr.
Alexandra Weiß
Ein dreidimensionaler Bildschirm setzt den Rekord fort. Sogenannte Privatkinos werden geschaffen. Shutterbrillen bewirken ausgezeichnete Bildwiedergabe. Folglich werden die Augen umgestimmt. Eine Shutterbrille schafft einzigartiges Erlebnis. Es lohnt sich bestimmt, nachstehenden Link anzuschauen: http://www.shutterbrillen.net/3d-brille-technik.
Holger Weber
Der 3D-Bildschirm erzeugt exzellente Bilder. Durch eine Shutterbrille wird das Bild anders wahrgenommen. Die Shutterbrille verringert nicht die Bildschärfe. Für die ausgezeichnete Präsentation empfiehlt sich zudem ein 120-Hz-Monitor. Die nachstehende Website ist sehr interessant: http://www.shutterbrillen.net/allgemein/3d-shutterbrillen-dreidimensionales-heimkino
mantrid
Die Gegenfrage lautet: Bessere Bilder als was?
Im 3D-Bereich gibt es z.Zt. zwei am Markt erhältliche Techniken, Shutterbrille und Polarisationsverfahren. Ich persönlich erlebe selbst bei einem 120Hz-TV ein merkliches Flackern bei der Shutter-Technik. Zudem sind die Brillen schwer, brauchen Akkus und sind entsprechend teuer. Außerdem sind die Brillen der unterschiedlichen Anbieter nicht kompatibel.
Das Polarisationsverfahren, das auch in Kinos Anwendung findet, gefällt mir persönlich deutlich besser. Es flimmert nichts,die Brillen sind sehr günstig und brauchen keinen Strom. Da man hier quasi eine Sonnenbrille aufhat, kostet diese Technik Helligkeit. Das kann man aber am Bildschrim nachregeln.
Verfahren ohne Brille sind in Arbeit, aber für größere Bildschirme noch nicht erhältlich.
mantrid
Das würde ich immer individuell austesten. Ich selbst kann zwar den 3D-Effekt bei einer Shutterbrille erkennen, allerdings nehme ich gleichzeitig ein unschönes "Geflattere" wahr, weswegen ich mich für das Polarisationsverfahren entschieden habe. Hier gilt einfach: Versuch macht Klug.