HOME
Frage Nummer 48842 bh_roth

Streifenfundament

Aus aktuellem Anlass (zumindest bei mir) frage ich mich, warum ein Streifenfundament frostfrei hergestellt werden muss, meines Wissens in 80 cm Tiefe. Warum ist das so? Was hat frostfreies Gründen mit der Tragfähigkeit zu tun, zumal ja der größte Teil des Streifenfundamentes sich doch dort befindet, wo auch der Frost hinkommt?
Antworten (15)
starmax
Das läßt sich leicht beantworten: Der Boden unter dem Fundament darf nicht gefrieren, weil er sich beim Erwärmen ausdehnt und so eine punktuelle Belastung hervorruft, die ganz klar zur Rißbildung führt. Man kann das durch Bewehrung mildern aber nicht verhindern.
miele
Die Expansion von aufrierendem Wasser zwischen Fundermentunterkante und Gründungssohle kann zu Problemen führen. 80 cm Tiefe sind übrigens das absolute Minimum.
antwortomat
Der frierende Boden dehnt sich aus. Das könnte das Fundament heben oder anderweitig beschädigen.
sunnyboy_1
hahahaha, drei Antworten, drei unterschiedliche pchysikalische Begebenheiten ;-))

Ich hoffe, dass ein User kommt, und mir sagt, was mit dem Wasser passiert, wenn es zu Eis erstarrt ? Dehnt es sich aus oder zieht es sich zusammen ??

Ich glaube, hier herrscht noch etwas Uneinigkeit. hahahaha
Musca
@Sunnyboy: Expansion(Miele) und Ausdehnung (Antwortomat) sind m.E. das gleiche. Um noch mehr zur Verwirrung beizutragen: auch bei langanhaltender Trockenheit kann es z.B. bei Lehmböden zu Setzungen kommen. Hier ist ebenfalls ausreichende Fundamenttiefe ratsam.
bh_roth
Ok. Das habe ich verstanden (Auch den Kommentar von Sunny☺). Da ich aber eigentlich faul bin, und nicht so tief buddeln will, würde ich auf ein so tiefes Fundament verzichten können, wenn ich ca. 20 cm Sand einbaue, und darauf etwa 40 cm Beton? Ihr habt zwar recht, aber ich finde das etwas überdimensioniert. Dieser Betonstreifen - ca. 2,5m lang, 25 cm breit, soll ja nur die Befestigungspunkte und Rollenapparate für mein Rolltor halten.
sunnyboy_1
@ miele, ja das ist sogar schon bis nach Vene gedrungen, was Expansion und Ausdehnung zu bedeuten haben. Ich habe nur ein bisschen ueberzogen. Aber zwei schrieben was von ausdehnender Waerme, der andere von ausdehnendem Eis. Wat is denn nu richtig? Bin schon janz vawirrt ;-))
bh_roth
@sunny: Du bist schon so verwirrt, dass du miele mit musca verwechselst.
sunnyboy_1
wieso, fangen doch beide mit "m" an :>))
Musca
@bh-roth: Grundsätzliche Frage: was passiert, wenn sich das Fundament je nach Witterung hebt und senkt? Wenn sich das Tor auch dann noch rollen lässt, ist es in der Tat wurscht.
antwortomat
Ich kann die Verwirrung von Sunnyboy in diesem fall sogar verstehen, auch wenn ich es sonst auf Renitenz schieben würde.
Starmax hat die einzige bewertete Antwort und dabei totalen Mist geschrieben.
"Der Boden unter dem Fundament darf nicht gefrieren, weil er sich beim Erwärmen ausdehnt..."
Tut er nicht, jedenfalls nicht nennenswert. Er dehnt sich aus, wenn er gefriert.
starmax
Sorry, da habe ich etwas verwechselt: Die sog. "Frostsprengung" entsteht natürlich beim Gefrieren des Bodens, weil er sich ausdehnt und diese - punktuellen - Spannungen vom Fundament nur schlecht aufgefangen werden können.
Wenn man andererseits eine Flasche Bier in die Gefriertruhe legt, gefriert diese ganz problemlos bis -20Grad und mehr; sie platzt aber beim Auftauen! (Das dürfte aber an der mit enthaltenen Kohlensäure liegen ) Ich hatte dieses Bild vor Augen...
Musca
na denn mal Prost
Gerdd
Nochmal kurz für Sunny und alle anderen, die es interessiert: Wasser ist ein besonderer Saft. Es dehnt sich sowohl beim Erhitzen als auch beim Einfrieren aus. Die geringste Ausdehnung hat es bei 4 Grad Celsius. Wird es wärmer, dehnt es sich aus. Wird es kälter und friert ein, dehnt es sich auch aus. Da gibt es dieses Experiment aus dem Physikunterricht, wo man eine Hohlkugel aus Gußeisen mit Wasser füllt und dann mit einem festen Schraubverschluß abdichtet. Dann legt man es kalt und wartet, daß die durchaus dickwandige Kugel platzt.

Mir sind übrigens auch schon Bierflaschen beim Einfrieren geplatzt - nicht erst beim Abtauen. Ist die Flasche aus Plastik oder hat ein hinreichendes Luftvolumen, dann kann man auch mal Glück haben.

Überhaupt - das Einfrieren ist die destruktive Aktion. Da sterben nicht nur Fundamente, sondern eben auch Straßenbeläge oder Kühlwasser in Motoren, wenn nicht genug österreichische Spätlese (a.k.a. Glykol) drin ist.
Gast
Difficile est satiram non scribere.