HOME

Herzlich willkommen bei "Noch Fragen? - Die Wissenscommunity vom stern".
Registrieren Sie sich kostenlos, und fragen und antworten Sie drauf los.
Wenn Sie bereits einen Account bei stern.de haben, können Sie sich direkt über
das Feld "Einloggen" mit Ihren Benutzerdaten anmelden.

Alle Beiträge zum Thema: Kündigung

Kündigung in Elternzeit und Schwager

Hallo, ich bin in noch in Elternezeit und gleichzeitig schwanger. Habe nun eine Kündigung vom Arbeitgeber erhalten, weil die Firma verkauft wurde. Der deutsche Standort wird aufgelöst und auf London und Madrid verteilt. Nun meine Frage: Ist es rechtens mich zu entlassen und ist eine Abfindung von 0,575 % (7400 € ca.) des Durchschnittseinkommen für 5 Jahre Betriebsangehörigkeit gerechtfertigt? Vielen Dank

Bekomme ich wieder volles Gehalt wenn ich kündige und meinen Resturlaub nehme?

Ich bin seit dem 12.05.2016 krank. Auf ärzlichen rat ist meine Arbeit nicht mehr tragbar. Das heisst, wenn ich mich arbeitslos melde bekomme ich keine Sperre. Wenn ich mich aber wieder gesund melde und kündige und dann meinen Resturlaub nehme, Bekomme ich dann wieder mein volles Gehalt?

Neuauflage vom Vertrag nicht unterschrieben - aus dem Arbeitsplan rausgenommen

Mein Chef hat mir vor kurzem eine Neuauflage vom Vertrag vorgelegt. Da in dem Vertrag jedoch viele Nachteile entspringen, habe ich mich geweigert diesen zu unterschreiben. Seitdem bin ich nicht mehr im Arbeitsplan eingeplant, angeblich saisonel bedingt. Steht auch bisher so in meinem alten Arbeitsvertrag. Ist das Rechtens?

Kündigung im Beschäftigungsverbot

Seit 14 Jahren arbeite ich in der selben Firma. Seit Anfang des Jahres bin ich auf Grund meiner Schwangerschaft im Beschäftigungsverbot. Heute am 16.5. Habe ich telefonisch erfahren das meine Kündigung zum 31.5. per Post unterwegs ist da die Firma zu Ende Mai aufgelöst wird. Darf ich ohne Einhaltung der Kündigungsfrist und dann noch im Beschäftigungsverbot gekündigt werden? An wen muss ich mich wenden, ans Arbeitsamt obgleich ich nicht vermittelbar bin?

Bereits beim AG gekündigt - nun neues Angebot - kann eine neue Kündigung abgegeben werden?

Hallo, ich hoffe auf Hilfe!!! Ich habe am 06.04. zum 15.07. gekündigt. Die Kündigung erfolgte aus persönlichen Gründen. Die Kündigung habe ich so früh abgegeben, weil meine Vorgesetzte mich darum gebeten hat, damit das Unternehmen sehr schnell eine Stellenausschreibung veröffentlichen konnte, um einen guten Ersatz zu bekommen. Nun habe ich ein tolles Angebot von einem potentiellen neuen Arbeitgeber erhalten. Dieser benötigt mich aber bereits am 01.06. - das geht nicht, da ich die regulären vier Wochen nicht mehr einhalten kann. Jedoch wäre ich noch fristgerecht bzw. vertragsgerecht wenn ich zum 15.06. kündigen würde. Kann ich denn aber, obwohl ich bereits eine Kündigung abgegeben habe, eine erneute mit vorgezogenem Kündigungsdatum abgeben? Ist das rechtens? Muss ich einen Widerruf schreiben und dann eine neue Kündigung abgeben? Oder reicht einfach eine neue Kündigung zum 15.06.? Ich würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen. Vielen Dank

Bereits beim AG gekündigt - nun neues Angebot - kann eine neue Kündigung abgegeben werden?

Hallo, ich hoffe sehr auf Hilfe!!! Ich habe bereits am 06.04. bei meinem Arbeitgeber zum 15.07. gekündigt (befristeter Arbeitsvertrag bis 04.08.)- Grund: ich habe vor Ablauf meines Jahresvertrages aus persönlichen Gründen gekündigt, die Kündigung auf Bitte meiner Vorgesetzten aber so früh abgegeben, weil mein AG einen guten Ersatz haben und die Stellenausschreibung so früh wie möglich veröffentlichen wollte. Nun habe ich ein tolles Angebot in einem anderen Unternehmen, die mich schon eher bräuchten - am Besten zum 01.06. - das geht nicht, weil ich die vier Wochen nicht einhalten kann - aber ich habe mir gedacht - zum 15.06. würde noch passen. Nun meine FRAGE: Kann ich jetzt eine zweite Kündigung einreichen, bei der ich - immernoch fristgerecht - zum 15.06. kündige, obwohl ich schon eine Kündigung zum 15.07. abgegeben habe? Ich wäre so happy und dankbar, wenn mir das jemand beantworten könnte. Danke vorab - und viele Grüße - Moni

Was passiert mit Minusstunden bei Kündigung?

Ich werde bald mein Arbeitsverhältnis kündigen. Obwohl ich immer nach Dienstplan gearbeitet habe, häuften sich Minusstunden an. Es existiert eine Vereinbarung über ein Arbeitszeitkonto, in der aber nur von Überstunden die Rede ist. (innerhalb von 12 Monaten durch Freizeitgewährung oder Zahlung des Mindestlohns auszugleichen.) Was passiert nun mit meinen Minusstunden?

Home Office in Portugal, Arbeitgeber in Deutschland.

Mein Arbeitgeber ist in Deutschland. Das Unternehmen hat keine eigenen Büros. Der Hauptarbeitsplatz ist Home Office und die Arbeit wird remote, virtuell oder über Videokonferenzen verrichtet, Emails, Dateiaustausch etc. In bestimmten Tagen (flexibel geregelt), muss ich die Büros der Kunden besuchen (für Meetings, Workshops, etc).. Geschieht nicht jeden Tag, feste "Arbeitsplätze des Arbeitgebers" ist das nicht. Wenn ich mein Home Office nach Portugal verlege und weiterhin zu den geplanten Tagen nach Deutschland zum Arbeiten komme (Meetings, Schulungen etc) komme, wäre das für mein Arbeitgeber ein Kündigungsgrund oder darf ich wohnen wo ich will? Zur Info: Ich habe mich schon bei meiner Steuerberaterin informiert: Anhand der Arbeitstagen in Deutschland, bleibt die Verteuerung des Gehaltes in Deutschland, grob umgerechnet (muss nicht immer so kommen) wäre ich immer 2 x/Woche in Deutschland, alles andere Home Office (Portugal) Die flexible Regelung findet jetzt schon so statt, obwohl ich in Deutschland noch lebe (wird flexibel gehandhabt). Die Steuerberaterin sagte, dass die Sozialversicherung dann in Deutschland abgemeldet werden würde sowie die Krankenversicherung. Diese Posten würden im Zielland abgerechnet werden. Lohnsteuer und Abzüge für Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung blieben dann in Deutschland. Ich wollte nur wissen, ob da irgendeiner Rechtsgrundlage wäre, weshalb mein Arbeitgeber das Recht hätte den Arbeitsvertrag zu Kündigen. Ich käme nach wie vor zu den geplanten Terminen in Deutschland. Ich habe jetzt schon einen Arbeitskollegen, der in einem ganz anderen Busdesland lebt und kommt nur sporadisch zu Terminen. Überwiegend läuft alles virtuell. Vielen Dank für die Antworten im Voraus!

Aufhebungsvertrag in fristlose Kündigung umwandeln

Guten Morgen, habe da eine Frage: mein Lebensgefährte hat durch eigene Dummheit das Vertrauen seines Arbeitgebers verloren, in dem er Firmeneigentum missbraucht hat. Dies kam raus und er hat darauf, um einer eventuellen Strafanzeige aus den Weg zu gehen, einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Dies beinhaltete das er mit sofortiger Wirkung freigestellt und noch drei Monate Gehalt bezieht, sowie Firmenwagen in der Zeit nutzen kann. Da aber während dieser Zeit noch ein Fehlverhalten ans Tageslicht kam (das aber nicht nach der Unterzeichnung begangen wurde) , wurde diese in eine fristlose umgewandelt. Hat dieser von beiden unterschriebenen Vertrag Bestand oder ist dies von Arbeitgeber Seite möglich? Für rasche Hilfestellung wäre ich sehr dankbar T.G.

1und1 kündigung wegen Zusammen ziehen

Ich habe einen 1und1 Vertrag, der noch bis 19.09.2017 läuft. Jedoch bin ich nun zu meinem Partner gezogen, der jedoch einen Telekom Anschluss und Vertrag hat. Leider erkennt die 1und1 Gesellschaft dieses nicht als Sonderkündigung Fall an. Ich weiss nicht was ich noch machen kann, ausser dass ich schon schriftlich per E Mail und per Post gekündigt habe, die dies aber nicht anerkennen? ! Kann ja wohl nicht angehen, dass ich nur dann mit meinem Partner zusammen ziehen kann, wenn mein Telefon Vertrag zu Ende ist?! Vielleicht weiss ja hier jemand Rat? Vielen Dank vorab für evtl Erfolgs Vorschläge.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 8