Gast 66400

Tochter wird im Juni 25.Entfällt grundsätzlich der Freibetrag?Auch wenn das Studium noch weiter geht?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (3)
31.05.2013, 21:03 Uhr
 
ing793

Grundsätzlich ist da Schluss - kein Kindergeld, keine Freibeträge mehr.

Andererseits wird es Zeit, dass Deine Tochter eine eigene Steuererklärung macht. Sie hat zwar kein Einkommen, aber reichlich Ausgaben für die Berufsausbildung. Die kann man absetzen und als Verlustvortrag in die nächsten Jahre übernehmen.

Irgendwann wird sie ja (hoffentlich) Geld verdienen, dann kommt das zum Tragen.

Investiere 1x etwas Kohle in einen Steuerberater und lass Dir das in Ruhe erklären.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
31.05.2013, 21:18 Uhr
 
starmax

Richtig ist auch:

In Einzelfällen wird gemäß § 32 Abs. 5 EStG über das 25. Lebensjahr hinaus noch Kindergeld gezahlt. Dies ist dann der Fall, wenn ein Kind während der Schul- oder Berufsausbildung oder des Studiums den gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet, sich freiwillig für nicht mehr als drei Jahre zum Wehrdienst verpflichtet oder eine vom Grundwehrdienst befreiende Tätigkeit als Entwicklungshelfer ausgeübt hat."

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
01.06.2013, 00:55 Uhr
 
ing793

ja Starmax - die Folgen der Wehrpflicht sind bei einer Tochter von besonderem Interesse....

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.