Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

ing793

Aktiv seit: 04.07.2011
135 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
ing793

Muuhahaha!

Du machst es einem wirklich sehr schwer, bei den Antworten nicht an eine degenerierte rückwärtige Körperoeffnung zu denken.

Bumerang selbst bauen

@machine: kein Verlust sondern Abendessen!

Bumerang selbst bauen

Es ist das erklärte Ziel bei der ursprünglichen Verwendung eines Bumeranges, dass er nicht mehr zurück kommt.

Sollte man heute noch auf Windows 10 umstellen?

Der Support für Win XP endete vor zwei oder drei Jahren, trotzdem läuft mein alter XP-Rechner problemlos (zumindest mit den Programmen von damals). Das Ende des Supports ist also nicht das Ende des Rechners. Win 7 soll noch bis ca. 2020 unterstützt werden und wenn ich keine dann modernen Programme installieren will, läuft mein Rechner auch noch Jahre darüber hinaus. Aber bis dahin habe ich wahrscheinlich ohnehin längst einen neuen Rechner - auf dem wird dann Win 10 sein.

Sollte man heute noch auf Windows 10 umstellen?

Der erste Wahlspruch eines DAU lautet: "Never touch a running system". Mein Win 7 läuft mit allen mir wichtigen Programmen, es wird auf Jahre hinaus noch gepflegt, warum soll ich ein Risiko eingehen? Zumal Samsung davor warnt, das Update könne das System zerschießen und ein mir wichtiges Programm mir bereits ein -natürlich kostenpflichtiges- Update andient, da die aktuelle Version nicht mit Win 10 kompatibel sei ...

Enzephaloskopie?

Wenn sich hinter Dr.Sloane derjenige verbirgt, von dem ich annehme, dass er es ist, dann kann man ihn guten Gewissens beruhigen: da war nix, da ist nix und da wird nie was zu finden sein ...

Muuhahaha!

@Paule: Deine Schlussfolgerung, ich würde den Begriff nicht kennen ist schlicht falsch (wie so viele Deiner Schlussfolgerungen). Ich gebe allerdings zu, dass die Formulierung "in D unbekannt" nicht haltbar ist und ersetzt werden müsste durch "in D völlig ungebräuchlich". Wenn Du wirklich etwas "lernen" wolltest würdest Du die regionalen Unterschiede im Gebrauch der Begriffe zur Kenntnis nehmen. Und da die deutschsprachige Ausgabe von Wikipedia auch für Österreich und die Schweiz zuständig ist, gibt es keinen Grund, hier etwas zu "korrigieren". Aber das alles weißt Du ohnehin und nur zum Stänkern diskutiere ich nicht mit Dir. Schöne Grüße in den Hunsrück

Muuhahaha!

ich bin nun wirklich so ziemlich der Letzte, der kein Verständnis dafür hätte, dass man Recht haben will. Aber das hier nervt wirklich. In Deutschland spricht man (nahezu? - da bin ich vorsichtig mit der absoluten Aussage) ausschließlich von einer Koloskopie. Weder im Duden noch (viel wichtiger!) in der GOÄ wird ein anderer Begriff gebraucht. Die Kolonoskopie ist in Deutschland unbekannt. In Österreich und der Schweiz dagegen wird dieser Begriff zumindest gleichberechtigt benutzt. In wie weit das dortige Idiom mit Fug und Recht "Deutsch" genannt werden darf, darüber lässt sich weiter streiten, nicht aber mehr über die Verwendung der Begriffe.

Warum wurde Fußball-EM, Wimbledon und Tour de France auf den selben Zeitraum gelegt?

dann ist es ein schlechter Festplattenrecorder. Ich kann bis zu vier Programme gleichzeitig aufnehmen. Das brauchte man hier aber nicht, da "Le Tour" für mich nicht in Frage kommt und Wimbledon aber so was von uninteressant.

Ein Freund, Hartz 4 mit 400 Euro Zuverdienst, dem ich mehrfach finanziell geholfen habe, flog jetzt 1 Woche nach Wien. Olala!

@Umjo: sein Freund möchte von Amos eine Vollmacht. Also ist Amos der Vollmachtgeber. Der Freund profitiert, sobald Amos unzurechnungsfaehig wird. Wie schnell das geht, dazu enthalte ich mich jeden Kommentares.

Ein Freund, Hartz 4 mit 400 Euro Zuverdienst, dem ich mehrfach finanziell geholfen habe, flog jetzt 1 Woche nach Wien. Olala!

seltsame Freunde hast Du da übrigens. Ich käme nicht mal ansatzweise auf die Idee, einen Freund um finanzielle "Unterstützung" zu bitten. Das geht in meinen Augen gar nicht. Oder es ist eine wirklich außergewöhnliche Freundschaft. Aber dann würdest Du Mittel und Wege finden, ihn auch ohne direkte finanzielle Zuwendung wirkungsvoll zu entlasten.

Ein Freund, Hartz 4 mit 400 Euro Zuverdienst, dem ich mehrfach finanziell geholfen habe, flog jetzt 1 Woche nach Wien. Olala!

aus seiner Sicht ist die Erteilung einer Vorsorgevollmacht deinerseits eine lukrative Angelegeneheit, denn dann verfügt er in dem Moment, wo Du nicht mehr Herr Deiner Sinne bist, über Dein nach eigener Aussage zum Leben als Privatier hinreichendes Vermögen. Er ist also definitiv nicht bekloppt. Ob Du es bist (wann eigentlich? wenn Du sie erteilst oder wenn nicht?), hängt von Deiner Bereitschaft ab, diesem Menschen Dein Lebensende anzuvertrauen und von den bestehenden Alternativen.

Das Auto. Das Motorrad. Das Schiff.

die Menschen sind sich ähnlicher als man manchmal denkt. Gehe davon aus: wenn es Dir weh tut, dass Dir einer auf die Finger latscht, dann tut es auch anderen weh. Im übertragenen Sinne gilt das gleiche. Niemand lässt sich wirklich gerne belehren, schon gar nicht von so einem ... (hier mag jeder seinen eigenen Begriff einfügen). Berücksichtige doch einfach mal den Kant'schen Imperativ.

Sonnenuhr bauen

ohne mich im Geringsten mit der Materie beschäftigt zu haben, würde ich nachprüfen, ob der vorgeschriebene Winkel dazu dienen könnte, dass die Sonnenuhr unabhängig von der Jahreszeit die richtige Zeit anzeigt und nicht nur in den paar Tagen rund um den Bau.

Sonnenuhr bauen

... aber vielleicht übermorgen

Sonnenuhr bauen

nein, jetzt nicht ...

Das Auto. Das Motorrad. Das Schiff.

Es ist mir völlig unbegreiflich, wie man über einen bestimmten Punkt hinaus mit Paul aus dem Hunsrück weiter "diskutieren" kann. Das ist peinlich für alle Seiten. Spätestens nach der dritten dämlichen Bemerkung sollte ein "jaja" kommen und dann ist Ruhe. Oder macht Euch das etwa wirklich Spaß. Das soll es ja auch geben.

Schuldnerverzeichnis

@dschinn: ich finde Deine Auffassung, wer noch keine EV abgelegt habe, könne nicht mitreden, sagen wir, befremdlich. Nach allem, was ich über Schuldnerberatung gehört habe, dauert es Monate, bis man einen Termin bekommt und auf Leute, die gar keine Schuldenprobleme haben, freuen die sich bestimmt. Aber tatsächlich habe ich in diesem Feld keinerlei praktische Erfahrung und fragen kann nie schaden.

Wodurch ist die internationale Unterschriftenkultur geprägt?

@dorfdepp: nein, der "ing" ist mit oder ohne Ziffern nicht mein richtiger Name **lach** Aber die Idee war gut ...

Schuldnerverzeichnis

@dschinn: sie braucht keine Schuldnerberatung, sie ist nicht überschuldet. Ich weiß nicht, wie lange es dauert, einen solchen Eintrag löschen zu lassen. Es dauert auf jeden Fall (und ich meine, selbst die Löschung wird eine Zeit lang gespeichert). Machen kann man da m.E. nix, es dauert was es dauert und solange gibt Dir niemand einen Kredit. Punkt. Nun wären Autos nichts, wofür ich mich verschulden würde, aber sei's drum: erster Anlaufpunkt ist Deine Hausbank. Die sollte Dich über den Schufascore hinaus kennen, Deine Einkommenssituation und Deine Kontobewegungen. Da besteht m.E. eine Chance auf einen Kredit in der Höhe von ca. 3 Nettogehältern. Das sollte reichen. Nächster Anlaufpunkt wären Eltern oder Freunde. Mit einer Bürgschaft geht alles. Ob sich einer von denen darauf einlässt, ob Du das überhaupt willst, hängt von dem Druck ab, unter dem Du wegen des Autos stehst. Ich würde es nicht machen, aber wenn gar nichts anderes geht ... Ansonsten guck mal nach "Langzeitmiete" bei Autovermietern. Das ist einigermaßen übersichtlich hinsichtlich der Kosten (wenn auch nicht billig) und Du musst nicht so viel Kreditwürdigkeit auf einmal mitbringen.

Wodurch ist die internationale Unterschriftenkultur geprägt?

meine Unterschrift ist völlig unleserlich, besteht aus drei stilisierten Buchstaben und einer Reihe von schwungvollen Bögen. So viel zum Thema "In Deutschland ..." Ansonsten schließe ich mich den Aussagen meines Vorredners an.

Mal eine andere Frage

Naja, die Absurdität der Antwort ist der Frage angemessen. Wer legt das fest? Na der, der die anderen Trikots auch festlegt, wer denn sonst. Oder glaubt irgendwer, dass sich der Torwart seine Klamotten aussuchen darf (außer natürlich Gabor Kiraly bei seiner Hose ...). Und das ist im Zweifelsfall die Marketing-Abteilung des Ausrüsters unter mal mehr (bei den Spielertrikots), mal weniger (beim Torwart) mäßigendem Einfluss des Teammanagers.

Mal eine andere Frage

Ehefrau und Geliebte spielen "Schnick-Schnack-Schnuck und wer gewinnt, darf das nächste Teil aussuchen.

Das Auto. Das Motorrad. Das Schiff.

was waren das noch für Zeiten, als sie sich gegenseitig angeschmachtet haben ...

War das in München ein Anschlag oder ein Amoklauf?

ist das für irgendeinen der Betroffenen von Relevanz, wie man das nennt?

Gefeuert wegen Bestellung eines Negerkusses

@Paule, ob und was ich über "First Australians" weiß, steht hier gar nicht zur Debatte. Ich weiß über den Einen, der hier geschrieben hat, dass er genau so weiß oder schwarz ist wie Du. Nichts anderes habe ich hier geschrieben.

Gefeuert wegen Bestellung eines Negerkusses

@der Schwabe: wer als Schwarzer ein Problem mit dem Begriff "Negerkuss" hat, der sollte keine verkaufen.

Gefeuert wegen Bestellung eines Negerkusses

Ach Paule, Dein "australischer Aborigine" ist genauso wenig oder soviel schwarz wie Du und passt perfekt in das oben genannte Schema, sich stellvertretend beleidigt zu fühlen. In Deutschland nannte man Eischaum auf einer Waffel mit Schokolade drum schon "Negerkuss", lange bevor tatsächlich Neger hier wohnten. Es war also nie beleidigend gemeint.

Gefeuert wegen Bestellung eines Negerkusses

PS: der Begriff "Schaumkuss" wird auch in Zukunft keine Aufnahme in meinen aktiven Sprachschatz finden.

Gefeuert wegen Bestellung eines Negerkusses

ich habe das Ding mein Leben lang als Negerkuss bezeichnet und bis vor wenigen Jahren stand das auch noch so auf der Packung. Kein Schwarzer mit intaktem Selbstbewusstsein (seht Ihr: ich sage auch noch "Schwarzer") fühlte oder fühlt sich davon beleidigt. Es waren schon immer (und sind es noch) Weiße, die sich stellvertretend beleidigt fühlen und es anderen Weißen verbieten wollen. Die simple Verwendung des Begriffes ohne jeden Hintergedanken halte ich weder für verwerflich noch gar für skandalös. Wobei es auf den Kontext schon ankommt. Wenn es (wie aus dem Bericht anscheinend hervorgeht) ganz bewusst provokativ oder anzüglich benutzt wird, dann sollte man das frühzeitig unterbinden, das aber nicht an dem Begriff festmachen sondern an der Intention, die dahintersteckt.

Ist die Türkei überhaupt noch handlungsfähig?

dafür bist Du der beste Beweis...

Ist die Türkei überhaupt noch handlungsfähig?

weil es die einzig mögliche ist!

Ist die Türkei überhaupt noch handlungsfähig?

IMHO stellt Langendreer nur einen einzelnen archaischen Idioten, welchen dieser Planet nicht benötigt.

Ist die Türkei überhaupt noch handlungsfähig?

in einer Demokratie wären diese ganzen Positionen nötig gewesen, aber jetzt nicht mehr.

Problem mit Computerberechnungen

unter Deinen? Wenn da genug Platz ist ...

Versicherungsfrage

@SQF was genau glaubst du, was er hier macht? Das ist ja der Sinn seiner Frage

Was ist genauer bei der Streckenmessung?

@dorfdepp: weil ich's kann! @rrankewicz: war ja nur eine Idee. Der Einfluss der Schlangenlinien (wenn es denn ein messbarer ist) lässt sich reduzieren, indem man den Aufnehmer vom Vorder- ans Hinterrad wechselt. Reduziert sich die Abweichung merklich, dann ist was dran an der Theorie. Wenn nicht, dann nicht.

Was ist genauer bei der Streckenmessung?

Mit Google Maps misst man die Entfernung, mit dem Fahrradcomputer die gefahrene Strecke. Das ist nicht dasselbe. Man fährt z.B. mit einem Fahrrad nicht gerade sondern in mehr oder weniger unmerklichen Schlangenlinien. Dazu kommen Steigung und Gefälle, bei denen man die Hypotenuse fährt, währen Maps die Kathete misst. Auch das ist nicht viel, aber insgesamt erscheint logisch, dass der Fahrradcomputer am Ende mehr anzeigt als der PC. Als Erklärung für die gesamten 10% erscheint mir das nicht hinreichend, aber ein paar Prozent werden da schon zusammenkommen.

Eigentum im Scheidungsfall

ich weiß ja nicht, wie das anderswo ist: meine Frau und ich sind in die Ehe mit weniger als nichts hineingegangen. Danach haben wir uns gemeinsam etwas erarbeitet. Als Kinder kamen, sind wir dem klassischen Rollenmuster gefolgt, dass der Mann weiterarbeitet und die Frau kürzer tritt. Die Frau verzichtet also auf Einkommen, Karriere, Rentenansprüche, dem Mann wird währenddessen der Rücken freigehalten von Kindererziehung und lästiger Hausarbeit, er kann weiter Karriere machen. Wenn dann bei einer Trennung die Frau die Hälfte von Allem haben will, dann ist das ihr gutes Recht und keinesfalls gleichzusetzen mit "ins gemachte Bett legen". Wenn sie danach ein kleines Kind zu betreuen hat, dann muss der Ex für alle zusammen löhnen, ist das Kind etwas größer, nur noch für das Kind. Auch das ist völlig in Ordnung und gehört sich so. Es gibt natürlich auch die anderen Fälle, das betrifft aber in der Mehrzahl den "Sugardaddy" und das 20-jährige "Austauschmodell". Da hilft dann in erster Linie ein Ehevertrag. Und wenn Dir noch kein Fall untergekommen ist, bei dem das von einem Mann gefordert wurde, dann liegt es daran, dass es zum Einen deutlich mehr Sugardaddys als -mammies gibt und Du in dieser Hinsicht über ein selektives Wahrnehmungsvermögen verfügst. Aus ganz persönlichen Erfahrungen aus dem Freundeskreis kann ich Dir versichern: auch das gibt es.

Eigentum im Scheidungsfall

das ist richtig in Bezug auf das Eigentum am Haus, ob dabei auch jeder finanzielle Anspruch nichtig ist, hängt vom Anteil des nicht im Grundbuch eingetragenen Ehepartners am Erwerb ab. Das müsste dann aber wirklich das Gericht klären. In jedem Fall aber gilt, dass Du ohne Zustimmung Deines "noch"-Ehemanns keine Chance hast, das Haus selber zu beanspruchen. Und mit Zustimmung müsstest Du ihn auszahlen. Gewöhne Dich an den Gedanken, mittelfristig (d.h. innerhalb maximal eines Jahres nach der Scheidung) ausziehen zu müssen.

Ich überlege, mir ein Gerät zum E-Book lesen zu kaufen. Was ist da besser, Kindle oder iPad?

ich kaufe mir doch kein Teil, das mich auf einen einzigen Anbieter einschwört - da wäre ich doch mit der Muffe gepufft. Der Kindle ist ein absolutes no-go. Ich schließe mich da den Erfahrungen von bh_roth vollinhaltlich an.

Eigentum im Scheidungsfall

Die allermeisten Ehen haben keinen gesonderten Vertrag, mit dem Gütertrennung vereinbart wurde, also setze ich auch hier Gütergemeinschaft voraus. Bei einer Scheidung gilt dann prinzipiell, dass zunächst jeder das behält, was er in die Ehe mit eingebracht hat und danach alles geteilt wird, was während der Ehe hinzugekommen ist. Bezüglich des Hauses ist er als alleiniger Besitzer im Grundbuch eingetragen, damit kannst Du keinerlei rechtlichen Anspruch auf den Besitz des Hauses erheben. Du wohnst quasi "zur Miete" und er kann nach der Scheidung unter Einhaltung bestimmter Fristen verlangen, dass Du ausziehst. Allerdings hast Du natürlich Anspruch auf einen Teil des Wertes des Hauses, er muss Dich ausbezahlen. Habt Ihr das Haus von gemeinsamen Geld angeschafft (gemeinsam bedeutet dabei auch, von seinem während der Ehe verdienten Geld), dann gehört Dir die Hälfte des Hauses. Hat er es von seinem vor der Ehe bestehenden Vermögen gekauft, dann gehört Dir zumindest die Hälfte der Wertsteigerung des Hauses zwischen Kauf und Scheidung. Das sollte aber im Scheidungsurteil festgehalten werden. Für die Zeit bis zur Scheidung hast Du nach meinem Verständnis Wohnrecht in dem Haus, und zwar, da er kommentarlos ausgezogen ist, ein alleiniges. Bis dahin darf er weder verlangen, dass Du ausziehst, noch dass er einziehen darf. Welche Konsequenzen das hinsichtlich Miete, Unterhalt und was weiß ich noch hat, kann ich nicht beurteilen. Wenn die Scheidung läuft, dann hast Du ja einen Anwalt. Den würde ich dann mit einbeziehen.

Hausformen

Deppli, wir brauchen uns nicht voreinander zu verstecken. Eine grobe Durchsicht der Beiträge der letzten 30 Tage belegt, dass bei Dir wie bei mir sich etwa 2/3 der Beiträge konstruktiv mit der jeweiligen Frage beschäftigen (was nicht gleichbedeutend mit "richtig" ist) und etwa 1/3 -sagen wir- eher nicht. Ich hielte es daher für gewagt, wenn einer dem anderen "Stänkerei" vorwerfen würde. Denk dran: wenn Du mit dem Finger auf jemanden deutest, zeigen gleichzeitig drei auf Dich selber ...

Hausformen

Deppli, mach ruhig weiter, Du bist niedlich wenn Du grummelst und ich lach mir hier 'nen Ast, wenn Du verzweifelt versuchst, Antworten von mir zu widerlegen, notfalls auch ohne dass ich sie gegeben habe.

Hausformen

@Zombie - ob Du es mir glaubst oder nicht: ich wäre sofort dafür und dabei, wenn jeder die Klappe halten würde, der nichts zu sagen hat. Interessant finde ich dabei nur Deine Blickrichtung - Du solltest über diesen letzten Satz von Dir noch einmal in Ruhe nachdenken ...

Hausformen

den Begriff "Antworten" muss man dabei in etwa so verstehen, wie bei facebook den Begriff "Freunde".

Kündigung, Probezeit, ALG 1 ?

nur wer sich beim Klauen erwischen lässt ...