HOME

Gerdd

Aktiv seit: 06.11.2006
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
Gerdd
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Gerdd

Verschlusszeiten

Wenn die Kamera beim Blitzen auf 1/200 sec einstellt, dann ist das die schnellste Zeit, bei der der Sensor noch komplett offen ist. Man kann auch bei langsameren Zeiten blitzen, aber bei schnelleren Zeiten wird nur ein - zunehmend schmalerer - Teil des Bildes ausgeleuchtet. (Wenn genug natuerliches Licht da ist, ist der Rest des Bildes auch noch belichtet, aber eben ohne den Blitz.) Zu der HDR-Frage: Ja, gut, man koennte wohl so ein Bild aus mehreren Einzebildern zusammenstueckeln, aber das ist hier nicht das Thema. Wenn bei einer sehr hohen Verschlusszeit ein sehr schmaler Schlitz (zwischen den zwei Verschlussvorhaengen) vorbeihuscht, dann wird es den unteren Bildbereich zu einer anderen Zeit darstellen als den oberen. In der Zwischenzeit hat sich das Objekt (der LKW) dann schon weiterbewegt. Man kann so auch sehen, ob der Verschluss auf- oder abwaerts "huscht."

Sonderfall Erde

Ein Alleinstellungsmerkmal fällt mir noch ein: Als einziger Planet im Sonnensystem hat die Erde einen Trabanten, der nicht so sehr viel kleiner ist als der Planet. Die Monde der anderen Planeten - so sie denn überhaupt welche haben - sind alle viel kleiner oder schon zu einem Schuttring zerbröselt.

Was tut ihr, um euer Girn fit zu halten?

@netter fahrer: ich bin mir auch nicht sicher, wann und wo diese Wortschoepfung stattgefunden hat; vielleicht war das ja der Skully selbst ... (?) Kann natuerlich auch sein, dass das das Organ im Ruhezustand beschreibt. Wenn es dann wieder fit ist und "geht" dann nennt es vielleicht auch Skully selbst wieder "Geh-hirn" Ja, okay, ist vielleicht etwas weit hergeholt - muss er sich womoeglich mal selbst zu aeussern (oder ist Scully eine "sie" - wie in "X-Files" ?)

Gefühlte Temperatur höher als gemessene? 16° gemessen, 18° gefühlt. Wie geht das?

Jaja, zu Zeiten von TuttiFrutti, da zogen die "Fruechtchen" sich gelegentlich aus und auch wieder an und man musste daraus die Temperatur herleiten. Damals haette niemand so eine Frage gestellt ...

Aus aktuellem Anlass: Bin ich in einem Cabrio mit Stoffdach auch vor Blitzeinwirkung sicher?

Also ich wuerde vorsichtshalber in mein Cabrio einen schoenen langen (und nicht zu duennen) Blitzableiter einbauen.

Elefanten werden ausgerottet

@panther auch wenn "Gute Nacht" noch lange hin ist ... also, was immer du da hast, ein "green bar-coded ID Book" ist das nicht. Das wuerde heissen, du darfst hier nicht waehlen - oder ist das die niederlaendische "Persoonskaart?" - Oder gar ein alter Dompas?

Elefanten werden ausgerottet

@panther, Also, ueber das wesentlich groessere Reservat kanns du hier mehr lesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Great_Limpopo_Transfrontier_Park Das mit der "Grenzoeffnung erklaert sich so: Im suedlichen Africa (SADC Region) gibt es - so wie vor Schengen in Europa (und jetzt bald auch wieder) - Grenzkontrollen und abseits der Strassen auch Zaeune. In den Transfrontier-Parks sind diese Zaeune weitgehend abgerissen. Dafuer muessen Menschen - aber nicht die Tiere - bei Ein- und Ausreise an den Parkgrenzen die Formalitaeten erledigen. Ueber die existierenden Parks hinaus sind in Mozambik und Zimbabwe auch weitere Gebiete vorgesehen, die in den Transfrontier-Park integriert werden sollen. Im Falle von Zimbabwe liess sich die Entwicklung wegen der wirtschaftlichen Situation zunaechst sehr langsam an (und ich habe mich noch nicht wieder schlau gemacht, ob die inzwischen in die Puschen gekommen sind - es ging hier um die Elefanten, nicht den Zim-Dollar und seinen Nachfolger, den US-Dollar ...) Die Grenze zu Botswana ist uebrigens im Kgalagadi Transfrontier Park ebenfalls offen. Da gibt es aber nicht ganz so viele Elefanten; deshalb habe ich davon zunaechst nichts erzeahlt. https://en.wikipedia.org/wiki/Kgalagadi_Transfrontier_Park Auch die gruene Grenze zwischen Namibia und Angola ist weitgehend offen, so dass die dortigen Elefanten sich frei zwischen dem Etosha National Park und den - fast - angrenzenden Gebieten in Angola bewegen koennen. Das hilft ganz allgemein dabei, dass sich eine wachsende Elefanten-Bevoelkerung, so es sie dann irgendwo noch gibt, ausbreiten kann und sich nicht selbst die Lebensgrundlage wegfrisst und zertrampelt. Und - "Schranke hoch" - also nee, mit der Banane ueber den Schlagbaum gelockt - ganz so naiv geht's hier auch nicht zu. Da, wo am Rande des Kruger die Grenze verlaeuft, da gab es keine (offiziellen) Uebergaenge, nur Zaeune. Und die sind jetzt eben weg. Und locken tut da auch niemand. Die neuen Wege sollen die Tiere schon alleine finden. Womoeglich wollte man wohl hier und da auch mal eine Umsetz-Aktion starten, aber dann ueber meherer hunder Kilometer hinweg. Derzeit wuerde man sich aber eher auf die Nashoerner konzentrieren, um die wesentlich kleinere Population vor Wilderern zu retten. Und, ja, im Vergleich zu Schengen sind die anderen Grenzen im suedlichen Afrika immer noch "zu." Da muss der Deutsche noch seinen Pass zeigen - fuer den Suedafrikaner reicht das ID Book (etwa: Personalausweis.) Und Paesse werden auch immer noch mit viel Liebe gestempelt - bei jeder Ein- und Ausreise. Und fuer etliche der Laender im suedlichen Afrika braucht der deutsche Passinhaber auch durchaus noch ein Visum - aber Elefanten eben nicht. Zitat: "Alles van die beste." - Kannst du noch mehr Afrikaans? Und, Spaetzchen, ich rede nicht von der Groesse der Laender, sondern von der der Reservate - der Kruger National Park ist etwa so gross wie Israel, der Greater Limpopo Transfrontier Park wird im derzeit vorgesehenen Endausbau etwa so gross sein wie Belgien. Die Groesse des Rests von Suedafrika und Zimbabwe (und Botswana, wenn wir dann schonmal dran sind) ist - abgesehen von den jeweils noch vorhandenen andere Parks - hier herzlich irrelevant.

Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen! Ein Déjà-vu!

@amos - ich weiss nicht - letztes Mal, als jemand ein solches Dementi in den Raum gestellt hatte, gab es ja schon wenige Tage später eben genau so eine Mauer, die den angestrebten Zweck - die Faschisten aus der DDR fernzuhalten oder so ähnlich - ja auch von vornherein erschreckend gut erfüllte. Insofern sehe ich die Parallele zum BER nicht - es sei denn, das erklärte Ziel war hier, möglichst viel vom sauer erarbeiteten Steueraufkommen abzufackeln ...

Was tut ihr, um euer Girn fit zu halten?

So ganz leuchtet es mir noch nicht ein, in welcher Form eine (Schwarzwälder-Kirsch?)-Torte das Girn der schönen Sahra auffrischen soll. Ob der Gysi dazu eine Idee hat?

Elefanten werden ausgerottet

Meine Zahlen sind ein paar Jahre alt. Danach gab es im Kruger National Park in Südafrika zu der Zeit gut 12000 Elefanten, obwohl der Park eigentlich nur 7000 unterstützen kann. Es wurde also überlegt, ob und wie man die Zahlen reduzieren könnte. Ein entsprechender Aufschrei ging durch die Welt. Auf den Vorschlag, man könne ja ein paar Herden in die Heimatländer der Aufschreienden umsiedeln - Central Park in New York, Regents Park in London, Englischer Garten in München etc. - führte in aller Regel zu betretenem Schweigen. Inzwischen hat man die Grenze nach Mozambik geöffnet, so daß die Tiere nun in ein wesentlich größeres Reservat abwandern könnten, was sie aber anscheinend nur zögerlich tun. Es ist richtig, daß in anderen Ländern Afrikas derzeit Elefantenbestände durch Wilderei reduziert werden. Es besteht aber Hoffnung, daß da, wo noch ein Habitat für die Tiere besteht - also nicht gerade die Innenstädte von Nairobi, Lagos oder Kapstadt - sich die Bestände noch gut wieder erholen könnten, wenn man der Wilderei Einhalt gebietet. Viel mehr Sorge machen uns die Nashornbestände. Da sind bestimmte Unterarten auf wenige Tiere reduziert worden und damit sehr akut vom Aussterben bedroht. Ursache dafür ist der Irrglaube, der den Hörnern der Tiere geradezu wundersame medizinische Wirkung zuschreibt. Also nochmal für alle: Die Inhaltsstoffe der Hörner sind von denen von menschlichen Fingernägeln nicht zu unterscheiden -Fingernägelkauen hat also mindestens dieselbe Wirkung (weswegen es ja auch so populär ist, oder?) Umgekehrt versuchen wir ja schon seit längerem, die folgende Erkenntnis einem breiten Publikum zugänglich zu machen: Getrocknete und zu Pulver zerstampfte Schrumpelklöten von Wilderern heilen AIDS innerhalb kürzester Zeit ... (Irgendwie gefällt mir das Wort jetzt auf einmal - vor ein paar Monaten kannte ich das noch garnicht.)

Was tut ihr, um euer Girn fit zu halten?

@machine - nix @machine: Nix Watt, Megawatt! @netter Fahrer: "Girn" nennt man das Gehirn in Schland. @Skully: Versuch doch mal zu den hier gestellten - mal weniger, mal mehr intelligenten - Fragen witzige, aber dennoch kompetente und hilfreiche Antworten zu posten. Die Recherche dazu hilft schon, das "Girn" geschmeidig zu halten. Sogenannte Denksportaufgaben helfen auch. Ob das nun Sudokus sind, oder das "Um die Ecke gedacht"-Kreuzworträtsel aus dem Zeit-Magazin, IQ-Tests oder die "Sonntagsfragen" im Spiegel Online - man kann sich auch einen gemein guten Schachgegner suchen und versuchen, den immer öfter zu schlagen. Ganz allgemein glaube ich, daß Interesse an dem, was um uns herum passiert, und die Anstrengung diesbezüglich auf dem Laufenden zu bleiben, ganz erheblich hilft. Das Interesse - oder nenn' es Neugier - ist hier ein großer Motivator. Oder lern' 'ne neue Sprache - es darf auch 'ne Programmiersprache sein, gerade wenn du bisher noch nichts mit Computern zu tun hattest. Aber es gilt auch dies: Englisch wäre ja vielleicht nützlicher, aber Italienisch (oder Polnisch) klingt so schön. Alles, was motiviert ...

Warum wird der 100. katholische Kirchentag in einer Stadt mit lediglich 4,3% Katholiken, 11,8% Protestanten und 83,9% Nicht-Christen in der Bevölkerung veranstaltet?

Ich finde, der verlinkte Artikel bestätigt meinen Verdacht ganz gut. "Missionieren" ist sicher nicht der treffendste Ausdruck, aber man spürt schon ganz deutlich ein gewisses Sendungsbewußtsein der katholischen "Kader." Warum auch nicht - wenn Mercedes den Umsatz seiner Autos erhöhen will, werden sie auch nicht gerade in Sindelfingen eine Kampagne starten. Und ebenso interessant: Es geht, wenn man dem Tenor des Artikels folgt, weniger darum, potenzielle Sünder vor dem Fegefeuer zu bewahren, als um den (politischen, gesellschaftlichen - wie auch immer) Einfluss in der Gesellschaft vor Ort - man geht also lieber dahin, wo man sich mehr Einfluß erhofft, als da, wo man den schon längst hat - also lieber Leipzig als Regensburg. Und schließlich: Dank der medialen Versorgung strahlt so ein Ereignis natürlich auch weit über die Region hinaus - was man ja auch bei den "Urbi et Orbi" Veranstaltungen sieht, die der Papst ja ganz locker vom Vatikan aus betreiben kann in dem Wissen, daß das so ziemlich weltweit verbreitet wird.

pdf-Datei verlustfrei vergrössern

Jaja, natuerlich ist die lineare Vergroesserung von A4 auf A3 nur SQRT(2), aber die Flaeche, die Flaeche ... A3 ist natuerlich doppelt soviel Papier wie A4 - also "doppelt so gross" stimmt in dem Sinne dann schon. Muss man sich eben entscheiden, was man wie definiert. Grundsaetzlich kann man auch eine Struktur ohne Verlust groesser darstellen - allerdings eben auch ohne Informationsgewinn. Dass dann bei entsprechender Vergroesserung einer Bitmap jeder Pixel so gross wie ein Bierdeckel dargestellt wird, das ist dann mal eben so. Aber es wird kein Pixel unterschlagen. Tip: Ich weiss nicht wie das mit diesem antiken Drucker aussieht, aber mein Druckertreiber (Canon Pixma irgendwas) bietet Skalierung an - wohl hauptsaechlich gedacht, um eine grosse Grafik auf ein kleineres Stueck Papier zu quetschen. Das sollte aber auch funktionieren, wenn das Papier groesser ist als die Grafik im "Naturzustand." Wie gesagt, Verluste duerfte es nicht geben, aber eine vorhandene "Pixeltreppenfunktion" wuerde im Zweifel durch die Vergroesserung deutlicher erkennbar. Vieles haengt aber davon ab, wie die Ursprungsgrafik aussieht, die dem PDF zugrundeliegt, und wie sie eingebunden ist. Ich habe da bei entsprechenden Programmen schon A bfragen gesehen wie: "Sollich die Grafik in voller Aufloesung einbinden oder auf xxx DPI reduzieren?" - Da hat dan einen Einfrluss auf die Groesse der PDF-Datei und darauf, wie die aussieht, wenn man sie sich auf dem Bildschirm vergroessert anzeigt. Und da kann man dann schon abschaetzen, ob die Grafik vielleicht noch "Reserven" hat.

Darf mir mein Arbeitgeber Aufgaben entziehen und so die Leistung meiner wöchentlich zuerbringenden Stundenzahl unmöglich machen?

Ganz entscheidend ist aus meiner Sicht, daß Du Deine Arbeitskraft zur Verfügung stellst. Dann ist es am Arbeitgeber, die auch zu nutzen - oder eben nicht. Also nicht nach getaner Arbeit einfach vorzeitig nach Hause gehen! Ein anderer kritischer Punkt könnte Arbeitsverweigerung werden. Das wäre, wenn Dir der Arbeitgeber neue Aufgaben zuweist, die Dir nicht gefallen. Das darf man nicht einfach ablehnen - es gibt Ausnahmen, wenn die Aufgaben wirklich unzumutbar sind. Das würde ich aber ohne qualifizierten rechtlichen Beistand nicht selbst entscheiden. Nach meiner Erfahrung zielt so eine Entwicklung eher auf eine Kündigung ab, für die man einen Grund sucht, um eine Abfindung zu vermeiden. Auch deswegen: Wenn der Arbeitgeber Dich vorzeitig nach Hause schickt oder Dich erst später als bisher kommen läßt, sieh zu, daß Du dafür gegebenenfalls Zeugen hast - oder ein anderes Beweismittel, wie zum Beispiel einen Brief, eine Email oder eine SMS.

Die Botschaft hör' ich wohl ...

Ich kann nur vermuten, dass die Forschung am Thema "Browser Fingerprint" (durch NSA, Google, Facebook, etc.) inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass man davon ausgeht, das man den Betreiber des WLAN nicht mehr als Suendenbock benoetigt, da man nun weiss, wer sich da eingeloggt hat. Dementsprechend braucht's dann die Stoererhaftung nicht mehr und es ist Zeitverschwendung, sich gegen die Abschaffung zu wehren.

Kann man Blattläuse mit dem Dampfreiniger Vernichten?

(Wasser-)Dampf gibt es ab 100 Grad Celsius. Das ist den Pflanzen, die ich kenne, viel zu heiss, nicht nur den Blattlaeusen. Tipp: Traditionell heisst es zu Blattlaeusen: Die gehoeren zu den Lieblingsspeisen von Marienkaefern.

Gefakte Emails: Gibt's sowas?

Ja, leider erlaubt die Spezifikation des Email-Protokolls, dass man sich in einen Email-Server auch ohne Verifizierung der Angaben einloggen kann. Dabei kann man dann jeden beliebigen Namen als Absender eingeben. Man braucht also keinen Zugriff auf Ihren Laptop. Es reicht, Ihre Email-Adresse zu kennen, um sie zu benutzen. Ob man nun auch noch Email-Adressen von Ihren Bekannten hat, ist letztlich nicht wichtig. Emails, die anscheinend von Ihnen sind, kommen dann eben auch bei Leuten an, die Sie nicht kennen. Gelegentlich habe ich schon automatische Emails von irgendwelchen Mail-Administratoren bekommen, die mir dann davon erzaehlen, dass meine Mail "Sowieso" nicht an den Adressaten weitergegeben werden kann, weil es den auf diesem Server nicht gibt. Gut und schoen, nur habe ich eine solche Email nie geschickt. Aber irgendwer hat meine Adresse als Absender benutzt, und so gehen die Fehlermeldungen eben an mich. Da kann man nix machen. Es sei denn ... aber das ist schon eine Zukunftsvision ... Betreiber von Mailservern koennten Kunden anbieten, dass sie fuer ihr Konto nur eingehende Mails akzeptieren, die mit offiziell nachvollziehbaren elektronischen Signaturen versehen sind. Das wuerde dann bedeuten, dass sich jeder so eine Signatur besorgen muss, die dann von den Certificate Authorites bestaetigt wird. Wenn dann nach einer Uebergangszeit niemand mehr unsignierte Emails annimmt, dann haetten wir diesen Sumpf ausgetrocknet. Positiver Nebeneffekt: Die Infrastruktur der Signaturen (auch Zertifikate genannt) kann man dann auch fuers Verschluesseln verwenden - aber das ist dann doch noch eine andere Geschichte ...

Zwang zur Stellplatznutzung?

@bh - ja, die Hauptsorge ist dabei, daß jemand zu weit fährt und sein Auto in den Pool versenkt. Der liegt nämlich etwas höher und ist so im Scheinwerferlicht nicht gut zu sehen. Und manche Gäste wollen rückwärts auf den Rasen fahren, damit sie sich später bei der Abreise nicht so sehr konzentrieren müssen. Und im Rückspiegel sieht man den Pool nie! (Übrigens - falls jetzt einer neidisch wird, diese Liegenschaft (ca. 2000 qm) hat uns 1995 den Gegenwert von gut 30000 Euro gekostet. War also alles nicht so teuer - und das Ordnungsamt ist weit ...)

Lade gerät von Samsung

P.S. Wenn - wie vermutlich bei bh - Smartphone und Tablet vom selben Hersteller und aus der selben Generation sind. dann funktionieren die womöglich gleich und sind so voll kompatibel. Da hatte vor einigen Jahren in Brüssel mal der Herr Verheugen eine prima Idee: Die Hersteller sollen gefälligst dafür sorgen, daß alle Ladegeräte auf alle Handys passen. Aber einige haben offensichtlich nicht richtig hingehört. Oder man hat bei der Umsetzung dieser Vorgabe einfach vergessen, daß es mal - und schon so bald - Geräte geben wird, die bei den 500 mA des als Standard dienenden USB2.0-Anschlusses länger als eine ganze Nacht laden müßten, um for den nächsten Tag fit zu sein.

Lade gerät von Samsung

Bevor dir einer Schäden an anderen Geräten ersetzt, mußt du vermutlich ganz massiv prozessieren - das wäre meine Einschätzung. Zur Technik hier die Plauderei aus meinem Nähkästchen: Mit meinem Smartphone kam ein Ladegerät, das mit 2,1 A ausgeschildert ist. Das lädt mein Phone in unter zwei Stunden von leer auf voll. Jedes andere Ladegerät, egal, ob 500mA, 1A, 2A oder was auch immer, braucht gefühlt mindestens 5 Stunden - wenn ich das Gerät dabei nutze, noch länger (das ist wie eine Concorde auftanken, während die Klimaanlage noch läuft - kommt nie zum Abschluß.) Mir hat mal jemand erzählt, daß das schnelle Ladegerät eine höhere Spannung anbietet als die standardmäßigen 5V. Wenn das Phone die Spannung erkennt, sagt es: Laß mal kommen - und ist dann flott fertig mit Laden. Einem noch so starken Ladegerät, das nicht über 5V hinauskommt, nimmt mein Phone dann angeblich auch nur die standardmäßigen 500mA ab. Und das, obwohl es eigentlich an seinem USB 3.0-Anschluß auch durchaus 900 mA saugen dürfte. Umgekehrt stelle ich mir vor, was in einem Feld-Wald-und-Wiesen-Handy abgeht, wenn das völlig unvorbereitet auf eine höhere Spannung als die vorgesehenen 5V stößt. Vielleicht wird es dann doch zum Kettenraucher, und nicht jeder von denen wird 96 Jahre alt. Und, wetten? Darüber, wessen Schuld das dann wäre, steht bestimmt etwas im Kleingedruckten ...

Zwang zur Stellplatznutzung?

Fragen über Fragen ... Was macht eigentlich der Bruno, Ex-Freund von der Jutta Speidel? Der hat ja bekanntlich überhaupt kein Auto, sondern nur eine Espresso-Maschine für die italienischen Momente im Leben. Wenn der sich nun ein Haus kauft mit einer Doppelgarage - oder darf der das garnicht kaufen? Oder, wie mir passiert - im ländlichen Südhessischen: Doppelgarage, aber das zunächst einzige Auto passt in keine (die sind über Eck angeordnet und somit verschieden lang ...) - hab' ich draußen geparkt. Die hatten Glück - es hat nie einer was gesagt. Zunächst war da auch reichlich Platz. Dann wurde gegenüber ein großes Mehrfamilienhaus gebaut - mit etlichen Stellplätzen, die allerdings auch nie ausreichten. Aber dann sind wir weggezogen - nicht deswegen, übrigens. Wo wir jetzt wohnen, haben wir eine Doppel-Ex-Garage im Haus und eine Doppel-Garage daneben, einen mehr oder weniger ausgewiesenen Stellplatz daneben und Platz für rund ein Dutzend weitere Autos, wenn wir beim Einparken ein wenig dirigieren. Und dann machen wir dahinter das Gartentor zu und nichts steht auf der Straße. Richtig, das ist nicht mehr in Deutschland ...

Es ist Grillzeit!

Also, wenn ich die Studien richtig verstanden habe, dann entstehen diese krebsverdächtigen Nitro-Dingsbumse erst beim "scharfen Angrillen" der entsprechend vorbehandelten Fleischsorten. Also, Panik zurückfahren, wenn man kein Gewohnheitstäter ist. Und wenn der "Grill" so eine Elektro-Infrarot-Hendlstation oder dergleichen ist, gilt das dann überhaupt? Oder brauche ich nicht die offene Flamme, in die das abtropfende Fett fallen muß, damit es wirkt? Andererseits stelle ich mich aber auch auf die Seite derer, die sagen "das schmeckt doch nicht!" Kasseler gegrillt? Weißwurst gegrillt? Und dann womöglich noch am Nachmittag oder gar am Abend! Bockwurst, Wiener, Frankfurter? Nehmt Euch doch ne richtig zünftige Bratwurst - nach Geschmack ne Nürnberger oder ne Thüringer. Okay. Ich muß jetzt weg. Ich hab jetzt Appetit bekommen. Und bei mir hat's keine 4 Grad Darf man bei euch 'ne Frage nachschieben? Warum spricht man eigentlich vom "Brathendl" (also Brathähnchen) wenn die Bubis doch alle geschreddert werden, wie wir jetzt hören?

Gibt es auch eine linkspoulistische AfD?

Natürlich gibt es rein formal auch einen Linkspopulismus. Nur, und das weiß ich aus vergangenen Zeiten, als ich mal intensiv für Infas gearbeitet habe: Der ist einfach nicht so populär wie der Rechtspopulismus. Und da der Populismus ja letztlich nur eine spezielle Form der Bauernfängerei ist, ist der rechte natürlich viel lukrativer als der linke. Die Frage, die mich nachts wachhält, ist, wo genau die Grenze verläuft. Erst ganz kurz vor der AfD? Oder noch diesseits vor Söder? Oder erst bei Seehofer? Die vielen "Kleinbauernfänger" in der CSU, wie Dobrindt und Herrmann, ignoriere ich für diese Überlegung mal einfach. Im Ausland haben sie es vielfach sehr leicht - da rühmen sich die entsprechenden Kandidaten fast dieser Eigenschaft, als wäre sie ein Gütesiegel ... Ungarn, Polen, es werden immer mehr.

Hallo, wie kann das sein?

@bh - soso - "Wie lange man dem Arbeitsleben zur Verfügung stehen muss, weiß man, wenn man einen Beruf ergreift." Da hat mich das Leben aber beschi§$§$ - na, egal. Zum Glück macht mir's ja Spaß, was meine Beamten-Verwandschaft wohl eher pervers findet. In der EDV, hat man mir gesagt, gehörst du mit 40 zum alten Eisen und bist weg vom Fenster. Darauf habe ich mich dann verlassen. Mit 45 bin ich dann einer Gelegenheit ins Ausland gefolgt. In ein paar Wochen bin ich 68 und immer noch aktiv dabei - und dem Anschein nach auch gefragt. Gut, die Rente aus Deutschland, für die Zeit, wo ich da eingezahlt hatte, war fast nicht abzuwenden, nachdem ich mal das Regelrentenalter erreicht hatte. Und überhaupt - Der Schäuble soll sich nicht so aufspielen, der ist doch auch längst über 70. Und geht nicht. Aber ja, das Leben ist ungerecht, und wenn wer etwas anderes versprochen hat ... da seid ihr wohl einem Betrüger aufgesessen ...

Gibt es jemanden auf der Welt der gern zur schule geht?

Ja. ich. In Deutschland. Ist aber schon um die 50 Jahre her.

Briefkastenfirmen verbieten?

Wer will da die Post verbieten?

Hat die Unterteilung in Drittel bei vielen Videos in den Medien einen technischen Grund?

Was mich aber noch viel mehr nervt: Da hat mir mal jemand eine Email geschickt mit einem Anhang, den er vorher eingescannt hat. Leider auf dem Kopf stehend. Ich habe dann einfach das Handy umgedreht, um den Anhang richtig herum zu sehen. Schwupps, war er wieder auf dem Kopf. Ich habe eine Weile gebraucht, bevor ich mich daran erinnert hatte, daß man diese Umdrehfunktion auch abschalten kann ... Das kann einem anscheinend auch mit Videos passieren - zwar hatte meine Nichte das Phone ins Querformat gebracht, aber als Linkshänderin mit Auslöseknopf auf der linken Seite. Die einzige Art, die ihr einfiel, um das Video von ihrem ach so niedlichen Hund richtig herum zu sehen? Auf den Laptop ihres Freundes kopieren und dann den Laptop beim Abspielen auf den Kopf stellen ... haben wir all diese intelligenten Geräte eigentlich wirklich verdient?

Hat die Unterteilung in Drittel bei vielen Videos in den Medien einen technischen Grund?

Lösungsvorschlag Nummer 1: Das Video gleich im Querformat ("Landscape"-Modus) aufnehmen - nur für Intelligenzbolzen. Wenn es dafür schon zu spät ist ... Lösungsvorschlag Nummer 2: Wenn man mit der Video-Software gut umgehen kann - erst einmal die überflüssigen Teile oben und unten abschneiden. Dadurch wird der aktive Bildanteil größer und die Balken an den Seiten kleiner. Dann diese Balken einheitlich mit einer passenden Farbe einfärben - das ist schöner als schwarz und wenn sich das nicht bewegt, stört es auch viel weniger.

Französisch oder Latein?

@moonlady - ob die sich abgesprochen haben?

Französisch oder Latein?

Ich nehme mal an, Englisch hast du schon? Hier wurde schon viel über den begrenzten Nutzen von Latein gelästert. Aber das kann auch ganz anders aussehen. Mich hat man 1958 aufs "Humanistische Gymnasium" geschickt. Das hieß, in der fünften Stufe (die hieß bei uns noch "Sexta") gab es als erste Fremdsprache Latein und ab der siebten Stufe nach Wahl Altgriechisch oder Englisch. Nach heuten Vorstellungen der helle Wahnsinn. Und doch: Mein Lateinlehrer und mein Deutschlehrer haben ihren Unterricht synchronisiert und wir haben das komplette Grammatik-Programm in beiden Sprachen parallel durchgenommen. Das hat extrem viel gebracht. Insbesondere, als dann zwei Jahre später Englisch dazukam, war alles (außer den Tee-Äitsch) viel leichter ... Aber wenn du jetzt schon Englisch kannst, dann ist es hierfür zu spät. Also: Latein als ERSTE Fremdsprache hat sich für mich bewährt. Aber für Latein als ZWEITE oder gar DRITTE Fremdsprache sehe ich auch keinen praktischen "Nährwert." Heute noch weniger als zu meiner Zeit. Im Geiste des damals noch großen Enthusiasmus für die deutsch-französische Freundschaft habe ich dann in einer AG auch noch Französisch belegt. Daraus ist aber nie viel geworden. Ich habe hauptsächlich Asterix und Speisekarten gelesen und hier und da ein wenig Konversation bewältigt. Und dann kam der "Tag der Wende" als ich 1985 im Urlaub in Nizza nach einem Einbruch eine neue Autoscheibe brauchte. Ich kramte all mein Französisch zusammen und erklärte dem jungen Werkstadtleiter das Problem. Und der - schaut auf mein Nummernschild und antwortet "Wouldn't it be much easier if we continued in English?" Und so war es dann auch - er hatte nicht einmal einen starken Akzent. Meine Schulbildung nahm übrigens dann auch eine ganz andere Richtung. Zur neunten Stufe ("Untertertia") zog ich um und wählte den naturwissenschaftlichen Kurs. Und so wurde ich später Informatiker und habe geschätzte 80% meiner mündlichen und schriftlichen Kommunikation auf Englisch abgewickelt - immer mit der unausgesprochenen Fußnote "Powered by seven years of Latin." (Ich arbeite nun seit 18 Jahren für eine amerikanische Firma und lebe in einem Land, wo Englisch eine der Amtssprachen ist - jetzt, glaube ich, kann ich's langsam. Ich hoffe, das hilft dir.

Safety Truck:: Sicheres Überholen - Samsungs Lkw überträgt Verkehr auf Rückfront

Man soll ja wohl auch nicht "blind" nach dem Monitorbild losduesen. Mir waere das jedenfalls eine groessere Hilfe als das Rechts-Blinken. Ich kann jedenfalls abschaetzen, ob ich mal ausscheren kann, um die Lage zu peilen. Und abends auf dem Rastplatz koennen die Brummis dann Autokino spielen ... Kommentar einer Logistik-Expertin aus Suedafrika: Erwartete Verweildauer der Monitore auf dem Heck des Trucks - unter 90 Minuten.

Auf Wasserstraßen durch Deutschland.

@ing - ach so ... ja, das ist schon so lange her - in meinem Alter eine echte Herausforderung. Was mir fehlte, war (ist) der Oder-Havel-Kanal. Der von dir beschriebene Weg umgeht ja speziell den Nord-Ostsee-Kanal oder den Kattegat auf dem Weg von Ostsee zu Nordsee. Auch sehr schön. Wie sich langsam herauskristallisiert, kann man unser schönes Vaterland in die kreuz und in die quer durchmessen, ohne jemals einen trockenen Fuß zu riskieren.

Auf Wasserstraßen durch Deutschland.

@Wandersmann - das wär's doch mal! Liebe zum Detail und anscheinend weitgehend vollständig. Aber - Frage: Könnte man von der Donau in die Elbe nicht auch über diese Route kommen? - Donau - Rhein-Donau-Kanal - Dortmund-Ems-Kanal - Mittellandkanal - Elbe? Dann womöglich über den Elbe-Havel-Kanal bis nach Brandenburg, und dann die Frage: Schaffen wir's jetzt auch noch bis zur Oder? Natürlich könnte man immer über die Elbmündung und den Nord-Ostseekanal zur Odermündung kommen. Aber per Binnenschiffahrt?

Auf Wasserstraßen durch Deutschland.

@caro - ja? Noch nie bemerkt ... Aber bestimmt nicht so malerisch - und mit so viel Aufwand an Wasser (?) https://www.google.com/search?q=Okavango und dann weiter mit ->"images" (oder ->"Bilder" wenn der Browser deutsch spricht?) Das wäre für unsere Kanuten doch mal eine Anregung - oder lieber gleich der Sambesi?

Auf Wasserstraßen durch Deutschland.

@caro - in der Tat ... so geschieht es mit dem Okavango in Botswana. Das Okavango-Delta ist eines der schönsten Naturreservate der Erde und zur Regenzeit ein herrliches Feuchtgebiet. (@Amos - da kommt uns nun die Charlotte Roche in die Quere, aber die war wohl auch mehr auf deine Version vom Delta aus ...) Aber da das Delta am Rande der Kalahari-Wüste liegt und es noch ein paar tausend Kilometer bis zum Meer sind, verläuft das ganze im Sand und trocknet dann bis zum nächsten Jahr wieder aus.

Soll man 1 und 2 Cent Münzen abschaffen?

@Amos - also bei mir wäre das dann eine Rechnung im Septimalsystem - drei Finger sind für den Senf reserviert ...

Soll man 1 und 2 Cent Münzen abschaffen?

Ihr habt soviel Spaß damit, Euch mißzuverstehen - den will ich Euch eigentlich nicht verderben ... Aber in Südafrika haben sie das schon seit einigen Jahren im Griff und weil's so schön funktioniert, haben sie jetzt die 5-Cent-Münze auch noch abgeschafft. Der Gesamtbetrag eines Einkaufs wird immer centgenau ausgerechnet. Wenn dann unbar bezahlt wird - Karte, Überweisung oder so - dann wird das auch centgenau gemacht. Nur wenn Bargeld droht, wird abgerundet - und zwar immer zugunsten des Kunden. Das rechnet sich auch für die Lebensmittelbranche. Jetzt muß man noch wissen, daß man von dem südafrikanischen Cent 18 Stück braucht, um einen Euro-Cent zu bezahlen ... Wehmütig denke ich an die alten Zeiten in England, als der Penny noch nicht das kleinste Geldstück war - vom Wert her, rein physisch war er ein ziemlicher Brocken, so etwa so groß wie eine 2-Euro-Münze, wenn mich meine Erinenrung nicht täuscht. Aber für die echten Pfennigfuchser (jetzt komm' mir hier keiner mit den Schotten!) gab es noch den - ich schreib's mal phonetisch - "Heypenny" und den Farthing, also einen halben und einen Viertel-Penny, respektive. War das nicht schön?

Auf Wasserstraßen durch Deutschland.

@caro: Richtig - viele Flüsse münden in andere Flüsse. Aber es gibt da noch andere Fälle - mir ist jedenfalls einer bewußt. Eines der schönsten Flußdeltas der Erde - und kein Meer, kein See - na?

Warum sind Bücher broschiert so viel billiger als Harcover?

Als jemand, der seine Lieblingsbücher immer mal wieder liest, kann ich noch beisteuern, daß die fest gebundenen Bücher in aller Regel die Zeit und das Blättern besser überstehen als die Paperbacks. Je nachdem kann man sich so ein Buch dann gegebenenfalls im Antiquariat noch einmal nachbestellen, oder man kann mit etwas Pattex und einer Buchpresse das vorhandene Exemplar restaurieren. Und dann kommt noch die Frage hinzu, wie viele Meter Buchregal man zu Hause unterbringen kann. Vielleicht sind wir irgendwann alle gezwungen. "Softcopy" auf Platte oder Chip zu archivieren ... und dann brauchen wir ein universales Format ohne DRM und ein neutrales Lesegerät. Noch ein Döneken zum Thema: Ich bin mal vor rund einem halben Jahrhundert in Münster zur Schule gegangen und hatte da einen Klassenkameraden, dessen Vater dort Gefängnisdirektor war. Der hatte die damals gerade neu herausgekommenen ersten broschierten Karl-May-Bücher mit nachgerüstetem festem Einband - ein Zeitvertreib der Insassen in Vaters "Institut" - womöglich an Stelle von "Tütenkleben."

kann man seinen Reisepass verlängern oder muss er neu beantragt werden?

@ing: Stimmt. Früher mal - in einem früheren Jahrhundert - galt ein deutscher Reisepass fünf Jahre und konnte dann einmal "verlängert" werden, so daß er insgesamt zehn Jahre lang gültig war. Heute gibt's die zehn Jahre gleich von vornherein. Aber danach gibt's dann gleich einen neuen Pass, mit allen neuen technischen Tricks, die inzwischen eingeführt wurden. Wem der Pass vorzeitig voll wird, der muß sogar früher einen neuen beantragen, sonst bekommt er kein Visum mehr von den Ländern, bei denen das noch üblich ist - ja, das gibt es noch, und wenn wir nicht aufpassen, bald auch wieder zwischen den Schengenländern! Dann werden wir vielleicht bald alle die Sonderausfertigung mit 48 statt 32 Seiten benötigen ... Noch eine Ausnahme - möglicherweise: Wer - aus welchem Grunde auch immer - dringend einen Paß braucht (gestohlen, unbemerkt abgelaufen, gerne auch im Ausland) dem wird ein "Not-Pass" ausgestellt, der nicht die ganzen biometrischen Tricks beinhaltet. Dessen Gültigkeit ist - ich muß raten - vermutlich drastisch reduziert, damit man sich daheim bald wieder einen "richtigen" Pass ausstellen lässt.

Schein und Münze - Könnte man Bargeld einfach abschaffen?

ein paar unsortierte Gedanken zum Thema: Typisch, daß sich einer von der Deutschen Bank so einläßt - gerade jetzt, wo denen die Peanuts knapp werden ... Kartentransaktionen sind über die Jahre immer schneller geworden, auch weil die PIN-Eingabe nicht mehr bei jeder Verwendung erforderlich ist. Bargeld wird durch Automaten auch schneller. Übrigens ist Bargeld für den Händler auch nicht kostenlos: Die Geldtransporter wollen auch bezahlt werden und die gelegentliche Blüte in der Mischung nagt auch am Profit - und wenn beim Überfall nur Kartenbelege erbeutet werden, hat die Tankstelle auch weniger Verlust ... also, bargeldlose Zahlungen haben schon ihren Sinn, werden aber die genannten Gründe für anonymes Bargeld auf absehbare Zeit nicht überstimmen. Abschaffung von kleinen Münzen - in Südafrika wird das so gemacht, allerdings ist ein südafrikanischer Rand-Cent auch nur 1/18tel des Euro-Cents, da ist der Materialwert eben um ein vielfaches höher ... Ob das Bargeld allerdings auf Dauer anonym bleibt? Münzen sicher, aber Scheine haben ja heute schon eindeutige Seriennummern - außer den Blüten, möglicherweise ... Beim heutigen Stand der Technik wäre es überhaupt kein Problem, bei Geldzählmaschinen oder den Schein-Annahme-Geräten bei Automaten oder bei den UV-Blütenprüfgeräten eine Seriennummern-Registrierfunktion einzubauen und so den Fluß einzelner Scheine quasi lückenlos zu verfolgen. Das würde dann der geldbezogenen Kriminalität ziemlich gründlich das Wasser abgraben. Fälschungen, Erpressung, Raub und so weiter - alles schnell erkennbar - auch Geldwäsche wird praktisch unmöglich, wenn solche Systeme erstmal mehr oder weniger weltweit vernetzt werden. Gesuchte Scheine könnten ja nie wieder in den regulären Zahlungsverkehr kommen.

Edeka Werbespot-was denkt ihr?

Mindestens seit Benneton stellen wir uns die Frage - Darf Werbung das? Ich denke ja. Es ist doch wohl besser, wenn sie uns zu einem Thema mit realer Bedeutung ans Denken bringt, als wenn sie uns vorgaukelt, es gaebe nichts wichtigeres als dass die Waesche "wirklich porentief rein" sei. Dass bei solchen Themen nicht alle zum gleichen Schluss kommen, ist ja durchaus in Ordnung und sollte wohl von den Autoren einkalkuliert sein. Die einen fuehlen sich manipuliert - von der Werbung UND von dem Opa. Na gut. Die anderen erinnern sich daran, wie schnell man die Alten und andere abschiebt, und nehmen sich vor, das demnaechst besser zu machen - muss ja nicht nur an Weihnachten sein. Viel besser. Und dennoch - wenn man seinen alternden Eltern eroeffnen muss, dass man umziehen wird ... statt 200km demnaechst 10000km - das hat etwas bitteres. Damit muessen sich alle Beteiligten erst einmal auseinandersetzen. Da geht es nicht mehr damit ab, zweimal im Jahr im Altersheim aufzuschlagen - zu Weihnachten und zum Geburtstag, und bei Mama noch ein drittes Mal am Muttertag ... Zurueck zur Frage: Ist es geschmacklos, wenn uns jemand an diese Problematik erinnert? Nein, ich denke, das geht so in Ordnung. Und es ist auch okay, wenn der anschliessend noch meint: " und, uebrigens, wir lieben Lebensmittel." ;-)

Aids - immernoch tödlich?

Ich geh' mit @stouba: Das eigentlich 100% toedliche ist die Geburt. Danach geben sich viele verschiedene moegliche "Todesursachen" ein Rennen. Am Ende gewinnt eine davon - oder es kommt zu einem knappen Finish, auch bekannt als "multiples Organversagen." Auf dem Weg dahin kann einem auch noch ein Geisterfahrer begegnen, der dann einen"unfairen Vorteil" herausschindet. Wer heutzutage eine HIV-Infektion medikamentoes behandeln kann, hat eine sehr gute Chance, an etwas ganz anderem zu sterben, aber sterben wird auch der.

Was braucht man

@dorfdepp: Nein, nein. Pentatonik ist in jedem Fall zu wenig, und am besten ist Zwölftonmusik.

Einreise in die USA nach dem J1 visa.

Als erstes ist es auch entscheidend, unter welcher Vorschrift Sie derzeit in den USA sind. Und dann würde ich mal recherchieren, ob man mit der-90-Tage-Einreise (unter Visa Waiver und ESTA, nehme ich an?) mehr als, sagen wir, 180 Tage im Jahr in den USA sein darf. Und zu dem Thema "im Land nachfragen" kann ich nur warnen - da ist schnell etwas mißverstanden und man findet sich ausgewiesen wieder - wegen der erkennbaren Absicht, "die Einreisebestimmungen zu umgehen." Das mögen Sie selbst nicht so sehen, aber die haben die Deutungshoheit. Das ist der längere Hebelarm.

Schimmel gegessen

Die von PETA sagen ja. Die gehen lieber nackt ... Nur die Nova Meierhenrich, die verhüllt alles, was sie zeigen könnte mit Hair Extensions - die finde ich schlimmer als den (Schimmel-)Pelz (oder sollte das Pilz heißen?)

Laufwerkproblem

Noch ein Tip aus der Praxis, der mir zumindest einmal den Gluteus Maximus gerettet hat: Externe Platte hängt am Draht, wird von Unbeteiligten vom Tisch gerissen und - Peng! Ich hatte sie schon total abgeschrieben, da kam mir der Gedanke - versuch's doch noch mal. Und richtig, es klang nicht gut, aber es lief noch was. Kurzerhand die Verzeichnisse in rückwärtiger Reihenfolge der Aktualisierung aufgelistet und auf eine andere Platte kopiert - egal, solange noch was kommt ... Nachher habe ich festgestellt, ich hatte so wenigstens alles das kopiert, was bei der letzten Sicherung noch nicht dabei war. Puuuuuh!!! Keinen Datenverlust! Planen kann man das so nicht, aber probieren kostet auch nichts. (Oder doch - wenn man auf so einem "sterbenden Schwan" noch eine Weile hin- und hersucht, dann ist irgendwann Schluß. Das war bei mir ja auch so, aber ich hatte mich darauf beschränkt, zu retten, was zu retten war - nach Priorität. Darum geht's hier.)

Warum bleibt der Numerus Clausus im Studienfach Medizin so streng, obwohl wir Ärztemangel haben?

und - ich willsie nicht vergessen - die Maria Furtwängler kommt dann auch noch dazu.

Warum bleibt der Numerus Clausus im Studienfach Medizin so streng, obwohl wir Ärztemangel haben?

Und dann gibt es dann noch viele, die einen NC-Platz belegt haben, ordentlich durchstudiert haben und dann ganz etwas anderes tun. Susanne Holst ist bei ARD Aktuell, wenn ich mich nicht täusche, und Eckart von Hirschhausen kümmert sich jetzt ohne Umwege über die Klinik oder Apotheke ganz direkt um unser Wohlbefinden - frei nach dem Motto "Lachen ist die beste Medizin." Vorreiterin dieses Trends ist gewissermaßen Marianne Koch, die allerdings ihr Studium wegen der Filmkarriere für ca. 20 Jahre unterbrach und danach allerdings auch tatsächlich praktizierte.

Warum nur ist die heute-show so schlecht geworden?

Das mit dem "moralisieren" ist mir so eigentlich nicht aufgefallen. Aber was stört, ist, daß die jetzt glauben, daß sie eine Formel haben, die fest steht. Da muß eben in jeder Folge der Haßknecht einen Schreikrampf kriegen, der Blödmann im Bundestagsfoyer oder wo immer der rumläuft die Politiker verarschen - das war beim ersten Mal noch nicht sehr witzig und geht seitdem steil in den Untergrund - inzwischen sind ja nicht einmal mehr die Opfer überrascht ... und noch so ein paar Nummern. Ich würde denen eine Regel aufdrücken: Jede Kunstfigur darf im Jahr höchstens viermal erscheinen. Nur der Typ, der den Welke spielt, der darf natürlich öfter - so eine Figur kann man ja nicht ersetzen ...