germinal

vuvuzelas ausblenden?

Gibt es irgendeine Möglichkeit, diese dämlichen vuvuzelas technisch auszublenden? Ginge das über einen Equalizer? Kennt jemand eine Möglichkeit?

Die Deutsche Mannschaft hat noch nicht gespielt, und ich bin trotzdem schon kurz davor, diesen Mist abzuschalten.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (11)
13.06.2010, 19:33 Uhr
 
noergel

Klare Antwort: Jein! Über Equalizer kann man nur mehr oder weniger schmale Frequenzbänder beeinflussen. Da das Getröte aber weitgehend im Bereich der Spache liegt, würde diese auch unterdrückt; also auch kein Tor. Trotzdem gäbe es eine Möglichkeit: Mittels eines DSP (Digital Sound Processor) in quasi Echtzeit einen entsprechenden phasengedrehten Gegenschall einblenden, wodurch das ursprüngliche Signal mehr oder weniger ausgelöscht wird. Das ist allerdings sehr aufwändig und von unseren tollen Fernsehsendern darf und kann man soviel technischen Einsatz nicht erwarten. Nebenbei: Mit dieser Technik werden demnächst Autos ausgerüstet (Audi), um die Kisten entweder flüsterleise zu machen oder ihnen einen "Sportsound" zu verpassen, den sie eigentlich gar nicht erzeugen können.

Antwort bewerten » rating (12 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
 
14.06.2010, 00:33 Uhr
 
Th_W

Mit einem Equalizer lässt sich das Nebengeräusch sicher einigermaßen herunterregeln, obwohl das Geräusch sehr breitbandig ist, siehe hier:

http://www.scielo.org.za/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0256-95742010000400003&lng=en&nrm=iso&tlng=en

Zumindest hier war jemand damit ganz zufrieden:

Ob da der Kommentarton dann noch "erträglich" ist musst Du ausprobieren.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
14.06.2010, 00:35 Uhr
 
Th_W

@noergel:

Es wäre vermutlich besser, nicht zu antworten, als so ein Achtel-Wissen von sich zu geben! Das fängt schon mit dem Equalizer an, mit dem lässt sich das gesamte hörbare Spektrum beeinflussen und nicht etwa nur schmalbandige Bereiche.

Ebenso ist es Unsinn, dass man mit gegenphasigem Schall einen größeren Bereich leiser machen kann (siehe hier). An der Technik wird schon seit über 20 Jahren geforscht, weil man hoffte, damit teure Schallschutzmaßnahmen zu umgehen, gelungen ist es (bisher) nicht. Es wäre auch Unsinn, sowas in ein Auto einzubauen um die von Dir behaupteten Effekte zu erzielen. Das Auslöschen würde sowieso nicht funktionieren und um das Auto lauter zu machen würde doch auch ein ganz normales Lautsprechersystem genügen. Ich wage aber, zu bezweifeln, dass Audi sowas wirklich vorhat, denn das würde § 30 der StVO widersprechen, der unnötigen Lärm bei der Benutzung von KfZ verbietet.

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
14.06.2010, 02:59 Uhr
 
brokatjacke

Ich würde den Ton am Fernseher ausschalten und parallel die Radioübertragung zum Bild hören, die ist sowieso meistens peppiger als das langweilige Gelaber im Fernsehen.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
14.06.2010, 14:23 Uhr
 
noergel

@Th_W Es wäre vermutlich noch besser sich gar nicht zu äußern, wenn man überhaupt keine Ahnung hat. Der Sinn und Zweck eines Equalizers ist der, dass man aus dem ganzen Frequenzbereich nur bestimmte Bereiche abschwächt oder verstärkt. Das scheinst du nicht begriffen zu haben. Das man mit Gegenschall unerwünschte Frequenzen nahezu bis ganz eliminieren kann, ist an sich ein alter Hut. Für die Praxis fehlten nur DSP-Chips, die das in Echtzeit konnten. Audi wird dieses System einsetzen, wofür u.a. spezielle Schallwandler entwickelt werden mussten, die extreme Temperaturen aushalten. Die Presseabteilung von Audi wird gern darüber Auskunft geben.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
15.06.2010, 00:42 Uhr
 
Th_W

@noergel:

>>Es wäre vermutlich noch besser sich gar nicht zu äußern, wenn man überhaupt keine Ahnung hat.<< Wie wahr! Nur hältst Du Dich ja nicht an Deine Weisheiten.

Wenn hier einer etwas nicht begreift, dann offensichtlich Du, dass die vielen Regler an so einem Equalizer den kompletten hörbaren Frequenzbereich abdecken. Oder hast Du eine andere Erklärung, warum hier Regler für Frequenzen von 25 Hz bis 20 kHz zu sehen sind? Was wird wohl nur passieren, wenn man z. B. alle von 1 - 20 kHz runterregelt?

In Deiner Welt wird das Eingangssignal dann schmalbandig verändert? Ob das wohl in der Realität auch so ist? Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du lieber Blödsinn von Dir gibst als in der User-Rangliste abzurutschen! So wird die "Wissens"-Community bestimmt ein echter Kracher!

Antwort bewerten » rating (7 Bewertungen) Beitrag melden
15.06.2010, 00:46 Uhr
 
Th_W

@brokatjacke:

Das Außengeräusch dürfte auf ein Radiomikrofon denselben Einfluss haben wie auf ein Fernsehmikrofon, Deine Idee klappt also nur, wenn man den Reporter abschirmt, egal ob Fernsehen oder Radio, ansonsten hat man bei beiden dasselbe Problem. Die Reporter in schallgedämmte Kabinen setzen kann und will man anscheinend nicht, denn dann wäre es technisch kein Problem, den Stadionsound leiser zum Kommentar zu mischen.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
15.06.2010, 02:20 Uhr
 
Impaler

Mit dem entsprechenden Computerequipment scheint das tatsächlich zu funktionieren. Siehe Link: http://www.surfpoeten.de/tube/vuvuzela_filter

Antwort bewerten » rating (4 Bewertungen) Beitrag melden
15.06.2010, 17:52 Uhr
 
Cheerio

Hier wird eine simple und erfolgreich eingesetzte Variante unter Windows beschrieben.

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
23.11.2010, 20:09 Uhr
 
Gerdd

Mann, diese Dinger scheinen ja die Agressionen in unglaubliche Höhen zu treiben!

Also, zum Einen - seit ich diese "noise cancelling" Kopfhörer habe, weiß ich, daß das mit dem Gegenschall ganz gut funktioniert, wenn man es richtig macht. Allerdings ist auch diese Technik noch nicht 100%ig effektiv - leider!

Zum anderen - ob ich mit einem traditionellen Equalizer mit sounsovielen Schieberegler an dieses Problem herangehen würde - wohl eher nicht. Aber mit digitalen Klangprozessoren kann ich fast beliebig steile und schmalbandige Filter konfigurieren, mit denen man schon einiges anstellen kann. Ob das dann auch die aufgenommene Sprache in Mitleidenschafft zieht, weiß ich nicht. Ich hab's einfach noch nicht probiert. Ich lebe in Südafrika und mich stört die "gemeine monochrome Vuvuzela" schon längst nicht mehr. Da gab's doch früher in Deutschland diese Fanfaren mit Druckluftbehälter - DAS war ein Lärm!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.11.2010, 20:16 Uhr
 
Gerdd

Moment - noch'ne Idee:

Mein Sound-Editor hat eine Funktion, wo ich ein Hintergrundgeräusch - von einer Schallplatte oder Musikkassette - vorgeben kann, das das Programm dann soweit wie möglich aus der Aufnahme herausrechnet. Ich könnte mir vorstellen, daß man damit ein paar Sekunden reinen Vuvuzela-Klanges dazu benutzen kann, um dieses Geräusch aus einer Tonaufnahme weitgehend herauszurechnen. Wer also die Spiele der WM auf DVD hat, kann so sicher die Aufnahmen "säubern" und dann neu brennen. Für Puristen und echte Fans könnte man mit meinem Programm auch den weggerechneten Vuvuzela-Klang separat abspeichern ...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick