Startseite
Frage Nummer 77187 Gast

Wahlprognosen als Instrument der Wählerbeeinflussung?

Besteht durch "stündliche" Wahlprognosen nicht die Gefahr dass man bisher unstimmige Wahlwillige beeinflußt?
Antworten (4)
ing793
Ja, besteht
Deshalb hört die ARD eine Woche vorher auf.
Aber ich möchte nicht wissen, wieviel Lobbyarbeit im Hintergrund gemacht wird.
Eine hier bei einigen beliebte Partei hat sogar gegen die veröffentlichten Zahlen geklagt, weil sie ihr zu niedrig erschienen sind (hat aber nix genutzt)
stellie
Wahlprognosen sind wie die Regalflächen in Supermärkten. Der Verbraucher kauft dort was, was viel Raum einnimmt, weil ja anscheinend viele andere auch nach diesem Produkt greifen.
Dara
Da es aber in der menschlichen Natur liegt, sich auf die Seite der Sieger zu schlagen, wird kaum ein Wähler seine Stimme einer Partei geben, deren Chancen unter 5% attestiert werden. Da ist doch ein Schelm, wer Böses bei derartigen Prognosen denkt. Andererseits ist Wahlkampf ein hartes Geschäft, da wird mit harten Bandagen gekämpft.
bh_roth
Doch, ich nehme dieses Risiko für dieses Mal in Kauf. Ich habe den gewählt, den ing gerade meinte.