HOME
Frage Nummer 3000020044 Gast

War Helmut Schmidt der letzte große deutsche Staatsmann?

Antworten (44)
umjo
Wenn man den körperlich größeren Kohl mal außen vor lässt:
eindeutig ja!
bh_roth
Das kann dir niemand wirklich seriös mit ja beantworten, denn es kann ja nochmal einer kommen. Wäre jetzt Schluss mit der Bewertung, ist die Antwort: Ja.
Amos
Er möge in Frieden ruhen.
netter_fahrer
Der Brite würde "groß" so definieren:

Helmut Kohl is a big man.
Franz-Josef Strauß was a tall man.
Helmut Schmidt was an great man.
Dorfdepp
Franz Josef Strauß was a tall man? He was rather a stout man. Helnut Schmidt wasn't an great man, but a great man.
hphersel
um die Frage zu beantworten: BIS JETZT gab es unbestreitbar keinen größeren.

Und zum englischen Teil:
Es gibt ein altes Lied, in dem es heißt:
Big Boss Man,
you know you ain't so big.
You're just tall.
That's all.
Dorfdepp
"tall" heißt lang, hochgeschossen. Das war FJS nicht.
Gast
FJS war auf jeden Fall ein begnadeter Redner.
Gegner wollten ihn gern als Dampfplauderer diffamieren.

Schmidt wäre manchmal besser still gewesen.

Trotzdem danke für:
Beharrlichkeit gegenüber RAF
Natodoppelbeschluß
kein Einknicken gegenüber der DDR-Führung und eigener Parteifreunde
Myri
Eindeutig nein, Genscher und Kohl leben noch.
Gast
Hätte er nicht geraucht, dann wäre er fast doppelt so alt geworden. Schade um das junge Leben.
machine
Der raucht doch nicht mehr ...
Gast
ja, jetzt nicht mehr und rückfällig wird er auch nicht mehr.
Amos
Er war kein großer Staatsmann, auch kein großer Politiker. Wehner und Brandt haben ihn immer belächelt. Aber er war und bleibt ein großes Vorbild und ein Mann der Prinzipien. Seine Leistung im deutschen Herbst (RAF, Mogadischu, Mord an Schleyer, Buback und Herrhausen) war immens. Seine Tätigkeit als Mitherausgeber der ZEIT war außerordentlich und bemerkemswert.
Ich verneige mich vor der Kompetenz, dem Wissen und seiner Vorbildfunktion. Selten hat es in Deutschland einen Politiker gegeben, der Ähnliches in sich vereinen konnte.
umjo
Amos, bitte um Hilfe: Du scheibst zum Schluß: "...Selten hat es in Deutschland einen Politiker gegeben, der ... Kompetenz, ... Wissen und ... Vorbildfunktion in sich vereinen konnte..."
Und eingangs: "...Er war kein großer ... Politiker..."
Wie bekomme ich diese Aussagen zusammen? Für mich sieht das erst einmal nach einem Paradoxon aus.
Ansonsten verneige ich mich aus eben den gleichen Gründen wie Du!
@Myri, Padiluna, PIP und Huddel: zynische Kommentare über und zu einer Person (ich halte das bewußt neutral), die gerade verstorben ist, sind abscheulich!!
Diese unsägliche CDU-Frau Erika Steinbach hat das doch für Euch bereits erledigt!
Gast
Umjo, die Antwort ist einfach: wer zu weit rechts steht, noch jenseits der CSU, darf einem Linken die höchsten Ehren nicht gewähren. Auch dann nicht, wenn Schmidt für die SPD eigentlich viel zu rechts war.
Selbstverständlich war Schmidt der grösste deutsche Staatsmann, bis zuletzt, auch nach dem Ende seiner politischen Karriere.
Amos
@umjo: er war ein Elder-Statesman, ein Mann der Lebenserfahrung, Weisheit und Kenntnisse einbringen konnte. Als Kanzler nicht unbedingt. Um es zu betonen: ich habe Hochachtung vor ihm. (Meine Eltern sagten immer: Hätte er doch die richtige Partei!)
Gast
Eindeutig Ja!
Was kam denn besseres nach ihm ? Der Dicke aus Oggersheim ? Der, der niemals seine Haare färbt und gegen jeden klagt, der dies behauptet? Oder Mutti? Nicht wirklich. Ein hoch intelligenter Mensch, anständig bis auf die Knochen, immer bodenständig. Er begrüßte auch den unwichtigsten Mitarbeiter mit Namen, war ein erstklassiger Gastgeber, seine Loki war ihm das Wichtigste im.Leben, die nebenbei auch sehr intelligent war. Er wird uns fehlen, der letzte Politiker. Was da jetzt noch so herum.krebst ist doch blass und unter Durchschnitt. Schade um einen tollen Menschen!
Gast
@Amos, Schmidt hat immer gehandelt, agiert. Mogadischu. Und das erfolgreich, sowas war zu dem Zeitpunkt ein Novum. Aktion: Wir fassen die RAF Terroristen und sperren sie richtig weg. Reaktion: die Entführung der Lufthansa. Neue Aktion von Schmidt: GSG 9 befreit die. Gelungen.
Kohl hat reagiert, z.B beim Fall der Mauer, von dem er überrascht wurde. Auch danach hat er nicht agiert, sondern nur blöde Reden gehalten, die nicht eingehalten werden konnten. "Blühende Landschaften". Wo sind die?
In Dresden? Da blühen höchstens Neonazis, Pegida und AfD
Ich erwarte von einem Kanzler Aktion. Nenn mir einen anderen, der wirklich auch mal agiert hat.
Amos
Du Dummbatz mußt erst mal lesen lernen: Seine Leistung im deutschen Herbst (RAF, Mogadischu, Mord an Schleyer, Buback und Herrhausen) war immens. [Zitat] Drecksau bleibt Drecksau, auch wenn er sich in der Wissenscommunity friedlich gibt.
PorterC
Ich trauere um einen großen deutschen Staatsmann. Egal welcher politischen Coleur man anhängt, Deutschland hat einen seiner großen Denker und Politiker verloren. Davon haben und hatten wir nicht so viele.
Jetzt so kurz nach seinem Tod loszulegen, Aktionen zu werten, abzuwerten, oder wie auch immer zu beurteilen ist meiner Meinung nach Pietätlos.
Die Zeit dafür mag kommen. Jetzt ist sie es nicht !
Gast
Oh oh Amos!

Was wäre denn gewesen, wenn so eine 'Drecksau" der RAF weiter herumgelaufen wäre? Das die sich das Leben genommen haben, war doch ein Glücksgriff. Das hat uns Steuern gespart ohne Ende. Da waren Herrhausen, Schleyer etc. Kollateralschäden, du hättest die entführten Passagiere in Mogadischu sehen müssen, da kamen dir lebendige Gespenster entgegen, gestorben vor Angst. Hätte man sich erpressen lassen, wäre der Spuk doch weiter gegangen. Dieser Mann war einfach genial.
umjo
Amos, auch für mich war Schmidt der "...Elder-Statesman, ein Mann der Lebenserfahrung, Weisheit und Kenntnisse einbringen konnte..." Und vor allem auch eingebracht hat.
"Als Kanzler nicht unbedingt?"
Doch, und nochmals doch!
Als Politiker war er wohl einer der Letzten (wenn nicht DER Letzte), der Politik pragmatisch mit seiner Lebenserfahrung, Weisheit und seinen Kenntnissen (möchte ergänzen: und seiner Führungskompetenz) in den real gegebenen Anforderungen umgesetzt hat.
Und das mehr als genug gegen seine eigene Partei.
Welchem heutigen Politiker/welcher Politikerin würdest Du dieses ebenfalls zuschreiben wollen?
BTW: Auch meine Eltern hatten unter aller Hochachtung Probleme mit seiner Parteizugehörigkeit...
Myri
@umjo Anderen etwas zu unterstellen nur weil man nicht lesen ist abscheulich.

Nur weil er gerade verstorben ist war Schmidt noch lange nicht der größte deutsche Staatsmann und erst recht nicht der letzte große deutsche Staatsmann. Genscher und Kohl kamen nach ihm und waren größer, insbesondere Genscher.
rayer
@Hackus
Du musst das nicht nur lesen, sondern auch verstehen.
Das: "Drecksau bleibt Drecksau, auch wenn er sich in der Wissenscommunity friedlich gibt".
Die Aussage von Amos bezog sich auf den dümmsten und beleidigendsten User hier in der WC.
Gast
Genscher hat den Sturz Schmidts mit verursacht, eine grosse Aktion hatte er: Er hat die Wirtschaftsflüchtlinge der DDR in Prag herausgeholt und damit leider auch den Fall der Mauer mit verursacht.
Gast
@Hackus: Schmidt hat die Gefahr von Linksaussen gebannt. Nach ihm gab es die Gefahr von Rechtsaussen, die bis heute nicht mal richtig verfolgt wird, sondern Tag für Tag wächst. Soviel zur Kompetenz der Kanzler/innen nach ihm.
Dorfdepp
Ich habe Helmut Schmidt 1982 auf einer Wahlkampfveranstaltung erlebt, als schon klar war, dass er gestürzt wurde. Er hatte das in seiner Rede thematisiert, war menschlich enttäuscht, und es kam so ehrlich rüber, dass ich bis heute großen Respekt vor ihm habe.
Musca
eindeutig ja, obwohl ich ihn Anno 79 wg. Nato-Doppelbeschluß hasste, im Nachhinein hatte der große Staatsmann recht. Er dachte halt nicht emotional, sondern hanseatisch rational. Chapeau großer Mann...............Gruß Musca
Gast
@Myri

Ich habe in Peking neben Helmut Kohl gestanden, als er sich gewundert hat, das der Drucker von Nixdorf die chinesische Schrift von links nach rechts drückt und nicht von oben nachbunten. Das war nicht gespielt und auch kein Joke, das war nur peinlich. Genscher und seine heute zum Glück nur noch belanglose Partei war doch immer nur das Fähnchen im Winde. Des Brot ich ess, des Lied ich sing. Von Grösse kann bei Genscher nur bei der Konfektion geredet werden. Von den Figuren konnte Schmidt nicht einer annähernd das Wasser reichen. Besonders menschlich waren das fiese berechnende Typen. Ich habe sie alle jahrelang hautnah erlebt, ich durfte Helmut Schmidt um.Welt fliegen und musste den Rest transportieren.
PorterC
Könnt ihr ( Trolle) nicht mal am Todestag eines Menschen die Füße still halten ?¿?
ing793
was für ein Jahr - im Januar von Weizsäcker und jetzt Schmidt.
Akuell ist damit die Spezies "großer deutscher Staatsmann" ganz eindeutig ausgestorben. Ich hoffe, da wächst irgendwann etwas nach.
Bis dahin ziehe ich meinen imaginären Hut und erweise Helmut Schmidt den letzten Respekt.
elfigy
R.I.P. Helmut Schmidt.
Und ich sehe weit und breit niemand, der in seine Fußstapfen treten könnte.
bh_roth
Leider voll korrekt, liebe Elfy. Alle verbleibenden Politiker zusammen können oder konnten ihm nicht das Wasser reichen, persönlich nicht, und nicht didaktisch oder rhetorisch. Da bleibt die Zugehörigkeit zu einer Partei nebensächlich.
Hefe
Good bye. Was ich noch zu sagen hätte, reicht für eine Zigarette und ein letztes Glas im Stehn.
Gast
dafür, daß seine eigenen Parteifreunde ihn "absägten" wird jetzt an seinem Mythos -sagenhafte Geschichte- gebastelt wie nie.

Schrieb doch heute einer (FOCUS):
>>Hamburger huldigen Helmut Schmidt: "Jetzt hat Gott einen guten Berater an der Seite"<<
Helmut Schmidt, der wie er selbst sagte nicht an Gott glaubte ist jetzt dessen Berater?
Laut Bibel kann er diese Beratertätigkeit jedoch erst aufnehmen, wenn er am jüngsten Tag beim Namen gerufen wird.
Hauptsache man hat was abgelassen, ohne die Person überhaupt zu kennen.
Sehr interessantes, neutrales Interview letzte Nacht bei Servus-TV
ing793
@huddelduddel: Du wirst den Focus doch nicht ernsthaft als seriöse Quelle bezeichen. Der ist nichts anderes als die Bild-Zeitung für Akademiker ...
Gast
Ing793 - deshalb meine Bemerkung:Hauptsache man hat was abgelassen, ohne die Person überhaupt zu kennen.
Gast
Ing793 . bezogen auf den milchgesichtigen Reporter.
Deshalb bin ich für eine Abschaffung des Zeilengeldes.
Bananabender
Helmut Schmidt war eventuell der letzte große deutsche Staatsmann.
Aber da gab es vor ihm einen, der war noch größer. Den Namen darf man in Deutschland jedoch nicht nennen.
Amos
Hans Dietrich Genscher.
ing793
der wurde im Rahmen der damaligen Diskussion bereits erwähnt und - im Vergleich zu Schmidt - von den meisten hier als eindeutig zu leicht empfunden. Das ändert sich auch mit seinem Tod jetzt nicht.
Er hat an Großem mitgewirkt, aber um ein wirklich Großer zu sein auch zu viel Mist fabriziert.
moonlady123456
Herr Genscher war wie die meisten FDP-Politiker einer, dem alles egal war; um an der Macht zu bleiben verriet er alles und jeden. Sein Ziel war die Wiedervereinigung, das erlebte er noch.
Trotz allem war er noch einer der Vollblutpolitiker der früheren Generation, von denen es heute viel zu wenige gibt.
Zombijaeger
Besonders erfolgreich war Schmidt als Kanzler allerdings nicht, lag aber auch an der Weltwirtschaftskrise. Ich finde eigentlich, dass Schröder unterm Strich Deutschland mehr voran gebracht hat.
Gast
Ja vor Allem hat Schröder sich selbst voran gebracht! Gazprom war doch für ihn wie ein Lottogewinn, der lacht doch über die Bundesbürger!