HOME
Frage Nummer 3000078405 StechusKaktus

Warum sind Besuche der Parlamentarier bei der Bundeswehr im Ausland so wichtig?

Welch Sinn verfolgen diese? Nervt das die Soldaten nicht?
Kostet das nicht nur viel Geld und bringt nix?
Antworten (7)
bh_roth
Sie sind wichtig - für nix. Und sie nerven sowohl die (einfachen) Soldaten wie auch die Führungskräfte, weil ein gewisses Programm anläuft und ein festgelegtes Protokoll abgespult werden muss, welches den normalen Dienstbetrieb nur stört. Für einen Informationsgewinn für die Parlamentarier ist so ein Besuch jedenfalls ungeeignet.
Für mich hieß das immer im Ausland, wenn mal wieder ein Staatssekretär auftauchte bzw. seinen überaus wichtigen Besuch ankündigte: Extradienst, ungewisser Dienstschluss, unerwünschter Smalltalk über Fragen und "Probleme", die den Staatssekretär nicht wirklich interessiert haben.
Die ständigen Besuche von deutschen Bundeswehreinheiten in der Türkei z.B. sind so sinnlos wie ein Kropf, wenn sie nicht nur dazu da sind /waren, zu testen, ob der Besuch gestattet wird vom Ziegenhirten oder nicht.
Manchmal hatte ich den Eindruck, dass diese Reisen nur stattfanden, weil noch Geld im Reiseetat war, welches verbraten werden musste, oder ein Politiker sein Soll an Auslandsreisen noch erfüllen musste.
Swan
Soso, [Zitat] … Extradienst, ungewisser Dienstschluss
Das darf für einen deutschen Soldaten natürlich nicht sein. Um 08:00 müde aufstehen und um 17:00 müde nach Hause gehen. Mit einer Stunde Mittagspause, in welcher der Feind doch bitte ebenfalls Pause macht.

Kein Wunder, ihr habt zwei Weltkriege verloren.
ing793
Diejenigen, die besuchen, sind nicht glücklich, weil sie sich in potentielle Gefahr begeben.
Diejenigen, die besucht werden, sind nicht glücklich, weil die Abläufe gestört werden.

Trotzdem ist es als symbolischer Akt nicht zu unterschätzen. Was vielen auch heute nicht klar ist: Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee. Das Parlament schickt sie, das Parlament beordert sie zurück. Also müssen die Parlamentarier gelegentlich demonstrieren, dass das so ist, indem sie vor Ort "nach den rechten sehen".
StechusKaktus
Das unterstützt meine Annahme. Allerdings ist es dann auch fraglich, ob der Ziegenficker nicht viel mehr Ärger produzierte, wenn er die Besuche zuließe...
;-)
StechusKaktus
Huch! Ich meinte natürlich Ziegenhirte!
bh_roth
Netter Versprecher, Kaktus.
Musca
So wichtig wie der unangemeldete Besuch der Tante zum Kaffetrinken.
Jedoch ist es trotzdem ein absolutes Unding, dass ein Natomitglied einem anderen eben diesen Nonsens verweigert, gleichzeitig aber Wahlkampf außerhalb seiner Grenzen machen will.
Zur Frage zurück: Wir zahlen viel Steuergelder für staatliche Masturbation, keine Ahnung wie man diesen Irrsinn verhindern kann.