Startseite
Frage Nummer 17177 j.i.oel_1982

Was hat es eigentlich mit der empfundenen Temperatur auf sich? Ihr kennt das sicher auch, dass die manchmal von der tatsächlichen abweicht?

Antworten (5)
Highspeed
Ja, das kenne ich auch.
Das liegt am Geschlecht. Frauen frieren, Männer nicht.
Ne, das liegt am Gewicht, Dünne frieren, Dicke nicht.
Ne, das liegt an den Muskeln. Unsportliche frieren, sportliche nicht.
Ne, das liegt an der Konstitution. Kranke frieren, Gesunde nicht.
Meinst Du das?
tobix
Wind und Luftfeuchtigkeit beeinflussen das Empfinden extrem.
In der Sauna mit 90°C und geringer Luftfeuchtigkeit hält man es viel besser aus als nach einem starken Aufguss, trockene Kälte ist angenehmer als feuchte und ein starker Wind kühlt auch.
80henni80
Die Wahrnehmung der Temperatur kann durch andere Wahrnehmungen beeinflusst werden - etwa dadurchm, was man sieht. Sowieso empfindet man Kälte als weniger kalt, wenn man sich bewegt, anstrengt, wenn der Körper selbst auf Touren kommt. Das ist immer eine Sache der Subjektiven.
Jan Ziegler
Sicherlich hast du auch schon mal bei Temperaturangaben die Zusatzangabe zur gefühlten Temperatur gelesen, die häufig von der tatsächlichen abweicht. Das hängt mit verschiedenen Faktoren wie beispielsweise Winden zusammen. Wind kühlt bekanntlich den Körper aus und lässt es so kälter erscheinen als es tatsächlich ist.
Johann Werner
Das ist die subjektive gefühlte Temperatur und hat etwas mit der Wärmeregulation des Körpers zu tun. Muss der Körper mehr Wärme produzieren, so wir nicht frieren, vielen wir uns unwohl. Ist es bei kalten Temperaturen zusätzlich noch windig, sorgt das für eine schnelle Auskühlung des Körpers und wir haben das Empfinden, dass es kälter ist.