HOME
Frage Nummer 45899 Tigologel

Was passiert eigentlich, wenn ich als Student mehr als 20 Stunden/Woche arbeite? Gibt’s dann irgendwelche Probleme mit der Uni?

Antworten (6)
Deho
Reine Arbeitszeit, oder sind die Vorlesungen enthalten?
Detlev Albrecht
Grundsätzlich ist es der Uni egal, wie viele Stunden du pro Woche nebenher arbeitest. Das einzige Problem, welches man bekommen kann, ist, dass das Bafög-Amt ab einen Dazuverdienst von mehr als 400 Euro das Bafög prozentual kürzt. Dies kommt dann aber auch wieder auf den Stundenlohn an. Ansonsten darf man nicht vergessen auch Zeit zum Lernen zu haben.
Kiara Zett
Mit der Uni wird es wahrscheinlich weniger Probleme geben, als mit den Sozialversicherungsträgern. Entweder ist man Student, dann darf man nur eine bestimmte Anzahl von Wochenstunden leisten oder man ist sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer. Für eines der beiden muss man sich entscheiden. Entweder für die Vorteile eines Studenten, der weniger Abzüge zu tragen hat oder eben dem "Arbeitnehmer".
Ida Pohl
Nein, Sie können soviel arbeiten wie Sie wollen. Wenn Ihre Leistung in der Uni darunter nicht leidet, stehen auch 50 Stunden in der Woche nichts entgegen. Sollten Sie allerdings Sozialleistungen wie z.B Bafög erhalten, sollten Sie sich über Ihren Freibetrag bei Ihrem Bafög-Amt informieren um eventuelle Rückzahlungen zu verhindern.
Deho
Student? Du hast doch noch nie eine Uni von innen gesehen, höchstens mal deinen Manta davor geparkt.
Hanhiii
Welche Probleme sollte man mit der Uni denn kriegen? Den Professoren und Unis ist es bei der Masse an Studenten egal, was du machst. Das BaFöG Amt musst du aber informieren wegen möglichen Einkommen und wenn steuerliche Angelegenheiten müssten mit dem Finanzamt geklärt werden. Wenn du derzeit auf Jobsuche bist, kann ich dir auch die Jobbörse hier empfehlen. Da sind viele interessante Werkstudentenstellen ausgeschrieben.