HubertHub1959

Was passiert, wenn einem die Wohnung gekündigt wird und keine neue Wohnung findet? Ist man dann zwangsweise Obdachlos?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (7)
02.11.2012, 08:52 Uhr
 
miele

Man ist wohnungslos.

Wohnen kann man bei Verwandten, Freunden oder Bekannten und nicht zuletzt, solange noch Geld da ist, im Hotel.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
02.11.2012, 09:27 Uhr
 
Rocktan

Ins Hotel?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
02.11.2012, 10:03 Uhr
 
bh_roth

Du willst mir doch nicht sagen, dass du in einem halben Jahr keine andere Wohnung findest! So lange dauert es nämlich etwa, bis eine Zwangsräumung stattfindet, wenn du einfach nicht ausziehst.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
02.11.2012, 18:20 Uhr
 
serafine

so wie ich hörte, sind die behörden (gerichtsvollzieher, polizei) verpflichtet die adresse eines obdachlosenheims an den betreffenden bürger weiterzugeben. hotel is eher was für udo lindenberg.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
04.11.2012, 10:40 Uhr
 
MatVo77

In gewisser Art und Weise hat man schon das Problem, dass man in solch einem Fall eine Übergangslösung finden muss. Vermutlich wird der Vermieter schon einen neuen Mieter gefunden haben, der auf den Einzug drängt. Man wird versuchen müssen, bei Verwandten und oder Freunden unterzukommen oder sich, wohl oder übel, an Diakonie und ähnliche Einrichtungen wenden müssen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
04.11.2012, 20:13 Uhr
 
Eünther_23

Man muss sich mit dem Vermieter einigen, ob eine Verlängerung des Mietverhältnisses möglich ist. Eventuell monatsweise oder komplett mit neuer Kündigungsfrist. Allerdings besteht die Gefahr, dass weiter Kosten bezüglich des möglichen Nachmieters auf einen zukommen, wie vorübergehende Unterbringung des Nachmieters oder Schadensersatz. Ohne ein Gespräch mit dem Vermieter, können weiter Kosten und viel Ärger auf einen zukommen, wie eine Räumungsklage.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.11.2012, 16:42 Uhr
 
electro_lover

Es gibt noch viele Rechtsmittel, die man einlegen kann, bevor man obdachlos wäre. Würde zum Beispiel eine Schwangerschaft vorliegen, wäre selbst eine Räumungsklage vorübergehend auszusetzen. Generell sollte man es aber nicht so weit kommen lassen und sich lieber im Guten mit seinem Vermieter auseinandersetzen. Alle Aktivitäten, auf Zwang in der Wohnung zu bleiben, machen sich nicht besonders gut, wenn man eine neue, andere Wohnung beziehen möchte.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.