Startseite
Frage Nummer 19774 007Hansen

Was wird alles für ein Pflegegutachten geprüft? Es geht um die Setzung der Pflegestufe. Welche Kontrollmöglichkeiten haben wir?

Antworten (5)
marmitz_ka
Das ist ein spezieller Fragebogen, den der Mitarbeiter vom MD ausfüllt. Die Pflegeperson wird befragt, ob sie sich z. B. noch allein wäscht, bewegt usw. Eigentlich nach allen Dingen des Alltags. Fatal ist nur, dass sie meist nicht zugeben wollen, wie viel Hilfe sie brauchen. Du bekommst das Gutachten und dann musst Du gleich in Widerspruch gehen, wenn es nicht reell ist.
serafine
es wird geprüft, für welche tätigkeiten der patient hilfe braucht und was er noch selbst kann. für die grundpflege(waschen,anziehen,kämmen, zähne putzen, toilettengang, baden)müssen mindestens 46min. hilfe pro tag zusammenkommen und für hauswirtschaftliche versorgung(einkaufen, putzen, müll rausbringen) noch mal mind.45min. pro tag, um die pflegestufe 1 zu erhalten. wieviel zeit für eine verrichtung vorgesehen ist, hat der gesetzgeber festgelegt. für wäschepflege z.B. 40min/für einkaufen 35min/große reinigung 35min/kleine reinigung 7min/ essenkochen 20min
serafine
hier noch eine quelle zur kontrolle.
und noch eine
Marco Müller
Das Gutachten beurteilt die Pflegebedürftigkeit des Betroffenen. Dazu wird der Aufwand angesehen und die Zeit berechnet, die dafür benötigt wird. Dazu gibt es einen Aufwandskatalog, wo man nachlesen kann, ob die Einschätzung des Gutachters richtig ist.
Pattie
bei diesem gutachten wird die einstufung oder höherstufung in eine pflegestufe geprüft. nach einem formlosen antrag bei der pflegekasse kommt ein mitarbeiter des mdk und arbeitet einen bestimmten fragenkatalog ab, auf dessen grundlage entschieden wird. je genauer man sich im vorfeld mit den pflegestufen auseinandersetzt, umso genauer kann man die fragen beantworten.