Startseite
Frage Nummer 58608 Gast

weiterarbeiten als rentner

ein kollege ist rentner und arbeitet weiter im betrieb .
wie ist die rechtliche lage ? bekommt man zweimal geld ?
Antworten (5)
bh_roth
Na klar bekommt er 2 mal Geld. Seine Rente und sein Gehalt. Es gibt aber eine Verdienstgrenze, bis zu der der Zuverdienst sich nicht schädlich auswirkt. Verdient er mehr als unschädlich, wird die Rente um den schädlichen Betrag gekürzt.
Beispiel (Pensionär): Im Beispiel bekommt er 75% seines ruhegehaltsfähigen Gehalts als Pensionär. Er kann bis 120% vom ruhegehaltsfähigen Gehalt verdienen.
Beispiel: 5000 Euro ruhegehaltfähig, 120% sind dann 6000 Euro, Pension 3750 Euro (75%), es sind 2250 Euro zusätzlicher pensionsunschädlicher Verdienst möglich. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es Unterschiede gibt zwischen Rente und Pension.
Vielleicht antwortet ing793 noch auf diesen Thread.
ing793
sollte der Kollege ein regulärer gesetzlicher Altersrentner sein (also über 65, keine Altersteilzeit, keine Erwerbsminderung o.ä.) darf er unbegrenzt dazu verdienen und bekommt zweimal volles Geld.
stritzer
Eins sollte man aber nicht vergessen, denn wenn er als Rentner keine Einkommenssteuer mehr abführen musste, so wird bei einem zweiten Einkommen auch die Rente zur Besteuerung hinzu gerechnet. Da sollte man sich schon vorher erkundigen, ab welcher Grenze man Steuren zahlen muss und was unter dem Strich übrig bleibt.
ing793
es bleibt mindestens genauso viel übrig wie in den dreißig bis vierzig Jahren davor, Du Pappnase. Steuern musste man schon sein ganzes Berufsleben zahlen.
ing793
okay, die schlechten Bewertungen habe ich mir wohl mit der Ausdrucksweise verdient, Asche auf mein Haupt.
Aber inhaltlich stehe ich dazu. Die Rente wird so oder so versteuert, ob Du einen Nebenjob hast oder nicht.
Eventuell ist sie so niedrig, dass man unterhalb des Steuerfreibtrages liegt - umso sinnvoller ist dann ein Nebenjob.
Ansonsten gilt: je mehr Du verdienst, desto höher die Steuer. Das ist banal und warum Stritzer dafür zwei Sternchen kriegt, ist mir nicht nachvollziehbar.