Monster

Welche Hühnerkrankheiten, außer der Vogelgrippe, gibt es noch?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (5)
15.07.2011, 19:46 Uhr
 
Bellicosa

Viele,z.B: Geflügelpest,Pips,Kalkbeine,Milben usw.usw.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
17.07.2011, 17:43 Uhr
 
Helena Roth

Hühner können etwa 30 verschiedene Krankheiten bekommen, nicht alle davon sind jedoch ansteckend oder anzeigenpflichtig, die wichtigsten sind Tuberkolose, die Hühnerpest oder Geflügelpest und die Diphterie, dazu kommen noch einige Stresskrankheiten wie etwa das Federfressen und der Botulismus.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
19.07.2011, 11:47 Uhr
 
TereNeusa75

Es gibt sehr viele Krankheiten. Das sind z. B. die Kokzidiose, Geflügelpest, Tuberkulose, Geflügeldiphterie, Virushepatitis , Bronchitis, Kükenruhr, Weißblütigkeit, Luftröhrenwürmer, Botulismus, Legenot. Nur wenige davon sind aber für den Menschen gefährlich.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
21.07.2011, 08:06 Uhr
 
FabianWoll...

Wie die meisten Lebewesen können auch Hühner sehr viele verschiedene Krankheiten bekommen, zum Beispiel Geflügelpest, Geflügelpocken, Weißblütigkeit, Tuberkulose, Gicht, Bronchitis, Botulismus, Darmentzündungen, Räude, Geflügeldiphterie und Pilzkrankheiten.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
28.06.2012, 13:17 Uhr
 
EPetras

In der Intensivtierhaltung (Massentierhaltung) entstehen immer wieder durch das dort durch Enge und große Herden mögliche schnelle Überspringen von Wirt zu Wirt höher pathogene Viren und Bakterien - oft aus Krankheiten, die im Freiland kaum Schaden anrichten und schnell überwunden werden. So verhält es sich auch mit der Geflügelgrippe, die auch Vogelgrippe genannt wird, obgleich sie vor allem Geflügel betrifft, wie das umfangreiche Wildvogelmonitoring (z. B. "Constanze") belegte.

Außerdem sind in solchen Intensivtierhaltungen u. a. resistente Campylobakter entstanden, die sehr verbreitet sind und jährlich viele menschliche Todesfälle fordern.

Im Freiland reduzieren sich diese Probleme, weil ein größerer Individualabstand, Sonnenlicht, Luft (Sauerstoff!) und Bewegung nicht nur das Immunsystem stärken sondern auch die Ansteckung vermindern. UV-Licht und Sauerstoff töten auch etliche Viren, Bakterien und sogar Milben ab.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick