WK-Mann389

Welches Betriebssystem ist eigentlich aktuell das Beste? Möchte mir demnächst einen neuen Computer zulegen, kenne mich aber nicht sehr gut mit sowas aus.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (17)
08.01.2011, 09:49 Uhr
 
verleihnix12

Hallo,

darauf gibt es beliebig viele Antworten. Das ist zum ersten MacOS was wegen seiner Bedienerfreundlichkeit hoch gelobt wird. Das ist aber nur auf einem Apple lauffähig, und der ist teuer! Windows 7 ist sehr beliebt, und extrem weit verbreitet, läuft sehr stabil, und ist auf jedem Discounter PC vorinstalliert.. Und dann ist da noch Linux, das in der Regel kostenlos ist, einen offenen Standard vertritt, wo jeder in dem Quellcode nachprüfen kan, ob dort eine Hintertür oder ähnliches eingebaut ist. Diese Betriebssysteme sind alle sehr gut, und haben ihre Vor-und Nachteile. Nun musst Du deine Anforderungen spezifizieren, damit Du Dir das richtige raussuchen kannst. Viel Glück dabei

Antwort bewerten » rating (6 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
08.01.2011, 11:07 Uhr
 
Highspeed

Eine rein philosophische Frage, die Dir keiner Objektiv beantworten kann.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
08.01.2011, 11:26 Uhr
 
starmax

Ergänzend noch Windows XP professionial, d a s ausgereifte System für Puristen, welches sich auch noch zusätzlich abspecken läßt. Linux ist wohl mittlerweile fast ohne Gerätetreiber-Probleme und das virensicherste. Vista als Win7-Vorläufer fast "out".

Du kriegst mit jedem neuen PC/Notebook sowieso die sog. OEM-Version mitgeliefert, meist ohne CD, nur mit einer Sicherungskopie auf der Festplatte. Die kann aber nur den nackten Original- Auslieferungszustand wiederherstellen.

Laß Dir also von einem Experten eine Systemkopie auf CD erstellen und teile Deine (wahrscheinlich riesige) Festplatte gleich zu Beginn in drei bis vier Partitionen: eine kleine fürs Betriebssystem (XP 10GB, Vista/Win7 20GB) und für Programme, Daten Fotos jeweils andere. Sonst braucht es zum notwendigen Defragmentieren ganze Nächte...

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
08.01.2011, 11:38 Uhr
 
IngeStar

Also, auf jeden Fall würde ich Dir Windows empfehlen (mit Apple Macintosh hat man oft Kompatibilitätsprobleme) und von den Windows-Versionen finde ich persönlich immer noch Vista am besten. Das funktioniert bei mir sher gut und ist auch in der Menüführung sehr übersichtlich.

Antwort bewerten » rating (16 Bewertungen) Beitrag melden
08.01.2011, 15:36 Uhr
 
spamonmass

Grundsätzlich ist Windows, Windows. Alle Windowse sind sich ähnlich. Das einzige, was sich verändert ist die Optik.

@ IngeStar dem widerspreche ich entschieden. Vista ist nervig, da muss man alles bestätigen. Selbst wenn du ein Vista-Internes programm öffnest, fragt er dich, ob du das wirklich willst.

damit wird man wahnsinnig.

Abgesehn davon bekommst du einen neuen PC nicht mehr mit Vista, sondern nur noch mit Win7.

Mich wundert nicht, dass sich Vista nur schlecht verkaufen lies.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
08.01.2011, 17:40 Uhr
 
verleihnix12

@starmax,

Einem Anfänger, wie er selber sagt, eine Systempartition von 10 Gb bei Xp, bzw. 20 GB bei Win 7, halte ich aber für ein gewagtes Experiment. Nur Menschen mit fundierten Kenntnissen ist es zuzumuten, Ihre Einstellungen soweit zu optimieren. btw. Der MS Support für XP ist meines Wissens bereits ausgelaufen, so daß es nur noch kostenpflichtigen Support für XP gibt! Ausserdem ist Win 7 deutlich kompatibler in der Treiberunterstützung, so daß eine XP Empfehlung für einen neuen Rechner totaler Mumpitz ist.

Verschlanken läßt sich übrigens jedes System, nur haben die wenigsten die Lust, bzw die Fähigkeit dazu.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
09.01.2011, 07:29 Uhr
 
starmax

Die meisten User in meinem Umfeld verwenden Windows XP, weil die letzte SP3 Version sehr stabil ist (Motto : "Never change a running system"). Ist aber bei Standard-Computer-Neukauf irrelevant (OEM-System bereits aufgespielt).

Die riesige Treiber-Ballastmengez.B. von Win7 macht das System ja bequem, aber träge: Wer braucht schon 60.000 Treiber für seine drei Peripherie-Geräte?

Meine obige Empfehlung ist nicht gewagt, es hängt ja vom Anwender/Einsteiger ab, wie sehr er bereit ist, "einzusteigen" und Anfängerfehler zu vermeiden, die sich später als lästig herausstellen. Wer weiß bzw. hier z.B.schon, daß man mehrere Betriebssysteme parallel installieren kann, die aktiv jeweils auf alle Daten und viele Programme zugreifen können, wenn diese auf getrennten Partitionen liegen? Und die den Arbeitsspeicher nicht so belasten wie virtuelle (doppelte)Systeme? Man hat dadurch eine bequeme zusätzliche Sicherheit bei Viren oder Abstürzen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.01.2011, 09:46 Uhr
 
Jaumann_198

Die Antwort hängt seht stark von Deinen Computer Kenntnissen und Anwendungen ab, die Du nutzen möchtest. Linux ist sehr gut, da technisch sehr ausgreift und virenfrei.Das gleiche gilt für MAC OS. Für Linux sollte man schon Hardware Know-how haben, um es zu installieren.Mac wird viel in der Bildbearbeitung genutzt. Microsoft ist der Allrounder und häufig schon vorinstalliert.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
10.01.2011, 19:07 Uhr
 
neumann69

Wenn du dich nicht so gut auskennst, würde ich bei WIndows bleiben, aktuell also Windows 7. Ich bin damit auch sehr zufrieden, und da bekommt man am einfachsten Programme und auch Hilfe wenn es Probleme geben sollte. Andere Systeme mögen besser sein, aber da muss man sich dann auch entsprechend gut auskennen.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
11.01.2011, 11:32 Uhr
 
mathepubs

Hallo WK-Mann389,

da Du eine solche Frage stellst, gehe ich davon aus, dass Du ein reiner PC-Anwender bist. Man könnte nun die schon genannten Betriebssysteme umschreiben, das würde Dich aber nur weiter verwirren und in Deine Entscheidung vielleicht sogar rauszögern. Wenn Du Dir einen neuen Rechner kaufst, ist in den meisten Fällen ein Betriebssystem vorinstalliert. Und dies ist in den meisten Fällen ein Microsoft Betriebssystem, status quo Windows 7. Genau dieses und kein anderes (Vista läuft sehr instabil und ist langsam) empfehle ich Dir auch. Und ich begründe diesen Tip damit, dass Windows 7 ausgereift, performant, stabil ist und Deine Anforderungen als reinen PC-Anwender zu 100% erfüllt. Bei Fragen, schreib einfach in diesen Thread. Gruß

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
11.01.2011, 21:33 Uhr
 
morus

Hallo, ich würde Windows 7 nehmen. Ist ist ziemlich identisch wie Vista nur besser!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.07.2011, 22:36 Uhr
 
Clouse

Teil 1:

Es gibt kein "Bestes Betriebssystem" - auch wenn einige Nerds das behaupten. Jedes hat seine Stätken und Schwächen. Es kommt auf den Verwendungszweck und die Hardware an.

Im kleinen Computerladen wird man meistens besser beraten, als im großen Elektroniksupermarkt. Meistens - nicht immer.

Der Quasistandart ist des jeweils neue Windows auf den Desktoprechnern und den Laptops. Es kann das meiste, hat aber Schwächen zum Beispiel in der Sicherheit, da hierfür auch die meisten Viren geschrieben werden.

Fortsezung folgt (Zeichenbegrenzung)

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.07.2011, 22:38 Uhr
 
Clouse

Teil 2:

Mit allen üblichen Einstellungen ist es einigermaßen wartungsarm. (also mit regelmäßigen Updates, einem Standartvirenscanner und hinter einem Router im Heimatnetzwerk). Es braucht viel Arbeitsspeicher und Prozessorpower.

Genügsamer sind die meisten Linuxvarianten, sie sind weniger anfällig für Viren (nahezu gar nicht) haben aber den eintscheidenden Nachteil dass die meisten käuflichen oder herunterladbaren Programme nicht darauf funktionieren, da diese meistens für Windows geschrieben werden. Linux bringt üblicherweise massenhaft eigene Programme mit sich (Spiele, Officeanwendungen, entwicklersoftware, usw - praktisch immer kostenlos)

Sonderfall wäre noch das Apple-Betriebssystem welches nur auf deren speziellen Rechnern läuft - aber ein gelungenes Gespann darstellen.

Es gibt noch weitere Exoten, die eher für eingefleischte Computerfreaks geeignet sind.

Fortsezung folgt

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.07.2011, 22:39 Uhr
 
Clouse

Teil 3:

Wer nur einen Rechner fürs Internet und als erweiterte Schreibmaschine benötigt, kommt mit einem StandartPC mit Windows (Win 7 zur Zeit) vermutlich am besten klar, wenn er nicht das Bedürfnis etwas anderes als Windows zu nutzen.

Neben Windows lässt sich aber auf so ziemlich allen Rechnern ein Linux als Probiersystem einrichten, welches auch noch kostenlos erhältlich ist (im Gegensatz zu Windows)

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
23.05.2014, 22:20 Uhr
 
GuentherE

Suchen Sie einen Rechner mit sehr großer Softwareausstattung (nur Vollversionen) empfehle ich einen PC/Laptop mit vorinstalliertem Linux Mint.

Linux ist selbstwartend, virenresistent und sehr einfach bedienbar (wie XP).

Geben Sie bei Google doch mal "Linux Shop" ein.

Die aufgezeigten deutschen Versender bieten aktuelle, günstige Laptops mit (kostenlosem) perfekt vorinstallierten Linux an. Mit dem installierten Linux können Sie alles machen, wofür der PC erfunden wurde. Eine Windows Lizenz muss nicht mitbezahlt werden, deshalb fahren Sie um einiges günstiger als mit dem identischen Laptop im Multimediamarkt.

Vor einem Jahr habe ich bei IXSOFT einen Dualboot Laptop mit Mint und Windows 7 erstanden.

Unter Mint ist alles vorhanden, was sie so benötigt (quelloffener Browser, Office, MP3-Player, Videoplayer, Archivprogramm für ZIP/RAR, Fotobearbeitung, Zeichenprogramm, DVD-Brenner, Mail und vieles mehr).

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.05.2014, 22:30 Uhr
 
GuentherE

Mein Tipp ist ein Rechner mit vorinstalliertem Linux Mint.

Auf Wunsch wird gegen 50...120€ Aufpreis zusätzlich zum vorinstallierten Linux Mint ein Windows Ihrer Wahl mit installiert. In dieser Dual-Boot Ausstattung können Sie bei jedem Rechnerstart das gerade gewünschte Betriebssystem wählen. Alternativ kann ein beliebiges Windows in Virtual Box installiert werden, wenn Sie eine Lizenz übrig haben.

Meine Frau kommt mit Mint übrigens prima zurecht.

Wenn was zusätzlich benötigt wird, sind im App-Shop einige 10000 Programme zusätzlich und meist kostenfrei nachladbar.

Windows habe ich bis heute nur 3x gestartet, da Linux alles hat was ich benötige.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
23.05.2014, 22:38 Uhr
 
GuentherE

Das Betriebssystem Linux ist kinderleicht ausprobierbar.

Eine Linux Zeitschrift aus der Tanke enthält fast immer eine Linux-Betriebssystem-DVD als Vollversion. Dank der Live-Funktion genügt es von der DVD zu booten, danach erscheint der Linux Desktop.

Nun können alle Programme ohne Einschränkung genutzt werden.

Linux kann menügeführt nicht nur alleinig, sondern wahlweise auch neben jedem Windows installiert werden (win vorher defragmentieren).

Sie werden erstaunt sein, wie viele Programme (Vollversionen) bereits in der Grundausstattung vorhanden und komfortabel nutzbar sind.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick