Startseite
Frage Nummer 51098 Dara

Werden die Menschen trotz Internet wirklich dümmer?

Das hat starmax so im Möller-Thread formuliert. Oder bleiben die Dummen nur dumm, weil sie sich lieber bei RTL2 als im Internet aufhalten, während die anderen die Möglichkeiten des Internts nutzen, sich zu informieren.
Antworten (8)
Amos
Ich empfehle das Buch "Digitale Demenz" von Manfred Spitzer zu lesen. Sehr aufschlußreich. Dazu ein Artikel in der FAZ:
Dara
@ amos
Dann müssten die Meschen seit der Erfindung des Faustkeils immer dümmer geworden sein, weil Werkzeuge ihr Leben erleichterten. Jeder weiß, dass das nicht stimmt. Der Computer ist auch nur ein Werkzeug, man muss es nur richtig handhaben.
Amos
Ich benutze selber den Laptop, sonst könnte ich hier nicht teilnehmen. Es geht um exzessiven Gebrauch, der, wenn es sich lediglich um Spiele handelt, nichts mit der eigentlichen Funktion zu tun hat. Ohne Computer wäre moderne Wissenschaft nicht möglich, nur die teilweise suchtartige Nutzung des Computers durch Kinder und Jugendliche gibt mir zu denken (ich spreche aus eigener Erfahrung, die ich mit den vorpubertären Kindern meiner Ex-Lebensgefährtin über mehrere Jahre machen mußte).
Manfred Spitzer kritsiert ja auch nur diesen Gebrauch, der unter Umständen zu Problemen verschiedenster Art führen kann. Er will uns nicht in die Steinzeit zurückführen.
starmax
So hatte ich es formuliert.
Imho lässt sich die Verdummung durch Jod, Alusalze,Fluor und Cola, auch durch das breite Wissensangebot des WWW nicht aufhalten; weil man auch hier nur "daddeln" kann - und weil politisch der Mensch zu immer größerer Abhängigkeit und Unselbständigkeit erzogen wird.
Zumindest mir ist klar, warum: Angst essen Seele auf...
loyal
Es fing mit dem Fernsehen an. Wo sich Geschichten über Wochen und Monate quälend langsam durch die Weltgeschichte mäanderten, konnte man nun jede Nichtigkeit und jeden belanglosen Quatsch in Echtzeit an den Mann und an die Frau bringen.
Aber es ist wahr. Umso mehr Information verfügbar war, umso weniger interessierte es und der Focus oblag den Trivalitäten. Kein Nachdenken mehr ob der Informationsflut. Ausblenden, statt aktives informieren.
rrankewicz
Dass sich Leute hier jetzt pauschal über Internetkosnsum u nd Fernsehen echauffieren, die in diesem Forum offensichtlich mehrere Stunden am Tag zubringen mit der ach so intelligenten Freizeitbeschãftigung wissensforum ihre Zeit vertun, nimmt mich schon Wunder. Kleiner Tipp: Es gibt wesentlich bessere Mõglichkeiten, seine kognitive Überlegenheit zu beweisen....
Zuzie
Das ist wahrscheinlich wie mit allen Dingen im Leben: wenn man es falsch nutzt bringt es einen nicht voran (mit dem Auto zum Briefkasten fahren oder im TV nur Blödsinn schauen). Wahre Intelligenz geht gut mit seinen Werkzeugen um ... wie diese Community ;-)
ing793
es hat immer kluge und dumme Menschen gegeben. Ich würde da von einer vermuteten Gauss-Verteilung ausgehen, rund um die Marke von IQ100.
Das Internet ändert daran NICHTS!
Die, die früher den Geschichtenerzählern gelauscht haben, später Zeitungen, Radio, Fernsehen zur Information genutzt haben, die nutzen heute das Internet.
Die, die es nicht getan haben, nutzen es auch heute nicht. Die gingen früher zu den öffentlichen Hinrichtungen, lasen später "Bild" und guckten RTL II und sind heute auf Youporn oder daddeln online-Ballerspiele.
Das Internet macht nicht dümmer - die Dummheit wird nur allgemeiner sichtbar.