MPerga1023

Werden Kinder, die gern Cola trinken, dick?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (12)
22.03.2010, 11:28 Uhr
 
Blaue_Fee

Generell lässt sich das sicher nicht beantworten.

Es kommt auf die Menge an, dann darauf, was die Kinder sonst so essen/trinken und ob sie sich bewegen. Cola enthält massig Zucker und wenn das Kind davon 1 Liter täglich trinkt, sich auch ansonsten ungesund/fett ernährt und keinen Sport macht, wird es mit Sicherheit dick werden ...

Antwort bewerten » rating (14 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
 
22.03.2010, 18:50 Uhr
 
Clemens1964

ja

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
23.03.2010, 08:45 Uhr
 
Unkind11

Nein. Cola enthält nicht mehr Kalorien als ein durchschnittlicher Apfelsaft (siehe Apfelsaft-Test von Stiftung Warentest). Wie bei allen Sachen hängt es von der Menge der Kalorien pro Tag ab, ob man dick wird, und zwar von der Menge der zugeführten Kalorien und der Menge der verbrauchten. Als Kind habe ich auch viel Cola getrunken und war immer dünn, dicker wurde ich erst als Erwachsene, als ich sie schon deutlich seltener trank.

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
24.03.2010, 09:38 Uhr
 
netter_fahrer

Von Cola alleine wird man sicherlich nicht dick, es sei denn man trinkt es literweise.

Entscheidend für das Ab- oder Zunehmen ist die Gesamtmenge der auufgenommenen Kalorien und wieviel davon verbraucht wird - nimmt man mehr auf als man verbraucht, wird das Überschüssige eben angelagert als Fettreserve. Dabei dürfte es egal sein, woher die Kalorien stammen; problematisch ist m.E. eher, dass Kinder, die Cola mögen , auch sonst viel Süßes und Fettiges mögen, was viele versteckte Kalorien enthält. Kurz: Achten sie auf möglichst alles, was die Kinder essen und trinken, und darauf dass es nicht zu einseitig wird.

Übrigens: Ich habe Cola noch nie gemocht, fand deren Geschmack einfach widerlich!

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
24.03.2010, 09:53 Uhr
 
tobix

Ab und zu ein Glas Cola ist sicherlich kein Problem. Entscheidend ist, was man täglich trinkt.

Wenn das Kind schon in der Nuckelflasche gesüßten Tee bekommt und später dann zu jedem Essen Cola dazu, ggf. sogar noch zwischendurch süße Getränke (egal ob Cola oder süßer Sprudel) erreichbar sind, dann gewöhnt sich das Kind daran. Also werden permanent unnötige Kalorien zu sich genommen.

Ich würde Kindern daher angewöhnen, dass es auch nicht-gesüßte Getränke gibt. Zwischen den Mahlzeiten sowieso (also auch keine Colaflasche auf den Schreibtisch stellen) und zu den Mahlzeiten nur gelegentlich Cola o.ä. anbieten. Lieber einen Saft (gern als Schorle) verwenden, da ist die Gefahr auch recht gering, dass die Kinder davon maßlos trinken.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
24.03.2010, 11:18 Uhr
 
kuemme

Und wenn sie nicht dick werden, dann bekommen sie schlechte Zähne.

Cola ist Sirup mit Wasser.

Schlussendlich ist es egal wieviel Kalorien drin sind, Cola ist Chemie und garantiert nicht gesund.

Tendenziell hat ein Kind Nahrung/Getränke mit viel Süße/Zucker lieber

Übrigens: 1 Liter Cola enthält 110g Zucker, entspricht 37 Stück Würfelzucker.

Kinder mögen auch Würfelzucker...!

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
25.03.2010, 10:11 Uhr
 
ganzbaf

Cola macht dumm und dick.

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
25.03.2010, 16:29 Uhr
 
steinhaus

Als ich aufgehört habe, als Erwachsener Cola zu trinken, wurde ich etwa 1 - 2 Kilogramm leichter. Ich trinke seitdem Saft in der gleichen Menge. Das zum Thema: Cola!

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
07.07.2010, 11:25 Uhr
 
hanswilli

Ja! Gewöhnung an Limonaden und der regelmäßige Genuß führen im Zusammenhang mit fettreicher Ernährung zu Adipositas. Dann noch Bewegungsmangel, und fertig ist die verfettende Mischung.

Das ist aber kein Selbstläufer, hippelige Kinder bleiben z.B. oft unabhängig von der Ernährung schlank, andere setzen gleich an.

Cola führt durch sein Koffein zusätzlich zu innerer Unruhe, sollte also von Kindern nach 18 Uhr nicht mehr getrunken werden.

Limonaden mit Süßstoffen machen übrigens Appetitt, sind also auch nicht geeignet.

Kinder, die früh einseitig ernährt werden, bleiben übrigens oftmals ihr ganzes Leben desinteressiert an der Vielfalt der Geschmäcker.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
17.08.2010, 09:47 Uhr
 
susiwolf

Kloaken-Cola ? ..." big big business" für Hersteller und Vertrieb.

Ungesünder kann man kaum trinken ...

Wie möglich ? Gut plaziertes 'marketing' für die Herstellerkassen.

Zurück zur Frage:

Kloaken-Cola und Ketchup sind mit Abstand das L-e-t-z-t-e, was konsumiert werden sollte.

Abgesehen von dem Chemie-Cocktail beinhaltet Beides einen immensen

Z-u-c-k-e-r-a-n-t-e-i-l, der fast garantiert zu Fettansätzen führt.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
17.08.2010, 10:03 Uhr
 
Clemens1964

nach neuen wissenschaftlichen erkenntnissen, machen fett und zucker abhängig.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.10.2010, 18:28 Uhr
 
Arlecchino

Ich würde Kindern das Trinken von Cola schlichtweg verbieten und zwar nicht wegen dem Zucker oder Coffein, sondern wegen der Phosphorsäure. Die Phosphorsäure verlässt den Körper wieder als Calziumphosphat. Wenn man sich dazu noch überlegt, wie viel ein Kind essen MUSS, um die notwendige Menge Calzium zum Knochenaufbau beim Wachsen zu bekommen, dann sieht man, dass das geradezu Gift für Kinder ist. Also müssen Kinder noch mehr essen, um endlich das notwendige Calzium zu bekommen und das macht dann (auch) dick !

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick