HOME
Frage Nummer 3000035004 Gast

Wie handelt die Haftpflichtversicherung?

Wir waren letzens die beste Freundin meiner Mama besuchen. Mein Handy lag auf dem Tisch wo auch Tee etc standen. Ihre Kinder toben sehr gerne und waren die ganze Zeit am hin und her laufen bis eines der Kinder gegen mein Teeglas kamen und das heiße Wasser auf mein Handy fiel. Sofort habe ich das Handy abgetrocknet und der Akku ging aus. Als ich mein handy laden wollte stand nur drauf Akku Temperatur zu niedrig. Ich war richtig sauer weil das Handy gerade 3 Wochen alt ist ein samsung 6edge wofür ich 700 euro geblecht habe. Die Mutter der Kinder meinte aber ich brauche nicht sauer zu sein da die Kinder Haftpflichtversichert sind. Die läuft das genau ab? Und wie lange kann so etwas dauern? Bekomme ich das Handy repariert oder ein neues ersetzt?
Antworten (15)
Amos
1. Neuen Akku einsetzen, vielleicht klappt das.
2. In der Filiale Deiner Telefongesellschaft nachfragen.
3. Selbst mit Haftpflichtversicherung sehr ärgerlich.
4. Ich habe mal einen Schaden verursacht (auf Lesebrille, die auf der Terrasse am Boden lag, getreten), dem Geschädigten war allerdings der Schriftkram zu aufwendig. Er verzichtete auf finanziellen Ersatz.
5. ing793 wird das Problem lösen!
ing793
1) die Mutter (oder der Vater) meldet den Schaden der Haftpflichtversicherung (und das unmittelbar)
2) die Versicherung wird erst einmal prüfen, ob ein Versicherungsschaden vorliegt. Dabei kommt es auf das Alter der Kinder an. Bis sieben sind sie in keinem Fall selber verantwortlich. Danach auch nur in Grenzen. Nur wenn die Eltern die Aufsichtspflicht verletzt haben, ist es dann ein Versicherungsfall. Sagt die Mutter z.B. "wir haben sie dreimal ermahnt, nicht zu toben", dann haben sie aufgepasst und die Versicherung zahlt nicht. Man muss also aufpassen, wie man der Versicherung gegenüber argumentiert. Vielen Eltern fällt es schwer zu sagen "ich habe nicht aufgepasst", aber genau das müssen sie.
3) Du brauchst einen Kostenvoranschlag für die Reparatur, der wird dann bei der Versicherung eingereicht. So weit ich weiß, musst Du der Versicherung die Möglichkeit geben, das selbst zu begutachten, d.h. die eigentliche Reparatur solltest Du erst nach dem ok der Versicherung in Auftrag geben.
4) das Ganze kann ein bischen dauern, ich hoffe, Du hast Dein altes Handy noch. Und stell Dich gedanklich darauf ein, was Du tust, wenn die Versicherung die Regulierung ablehnt (nach der Schilderung des Sachverhaltes halte ich das zumindest nicht für ausgeschlossen)

Viel Glück
elfigy
Wenn die Mutter das Teeglas umgeschüttet hätte, wäre es einfacher mit der Versicherung.......... räusper.
Gast
700 Euro für ein Samsung 6edge? vor 3Wochen - d.H. - da warst du bei einem Apotheker zum Einkaufen.
Schon vor Weihnachten war der Straßenpreis für die 32GB - Version unter 500 Euro.
khs44
Solch ein Gerät legt man natürlich SICHTBAR auf den Kaffeetisch, damit auch jeder sehen kann welch ein tolles Ding man sich leisten kann!! Bei der Versicherung schlechte Karten!! Eigenverantwortung??
elfigy
khs 44 wohin jemand sein Händi legt, geht dich einen feuchten Kehricht an.
caro.. kackst du die WC jetzt wieder mit deinen unqualifizierten Wortmeldungen zu ?
Gast
elfigy - du bist mein Vorbild.
Skorti
Elfigy, du irrst dich leider.
Wohin du dein Handy legst geht zwar KHS44 nichts an, aber die Versicherung kann sich darauf berufen, dass man seine eigene Sorgfaltspflicht verletzt hat, wenn man einen Gegenstand bewusst einem Risiko aussetzt und eine Zahlung damit verweigern.
Ein Handy in einem Raum mit tobenden Kindern nicht in die Tasche zu stecken, könnte man so interpretieren.

Bei dem Beispiel mit der Brille von Amos hätte sich die Versicherung wahrscheinlich geweigert zu zahlen, da man Brillen nicht auf dem Boden aufbewahren sollte.
(Eine Ausnahme wäre es, wenn die Brille gerade von einem Tisch runtergefallen wäre und dann jemand drauf getreten hat.)
Amos
Es liegt mehrere Jahre zurück: wir saßen auf der Terrasse. Der Brillenbesitzer lag auf einer Liege, wollte etwas ruhen, hatte deswegen seine Brille abgesetzt und neben sich auf den Boden gelegt.
Die Versicherung wollte zahlen: nur wenn man den Schriftkram scheut, klappt es nicht.
elfigy
Skorti eine meiner Freundinnen ist Schadensreguliererin einer Versicherung, die hat mir berichtet, daß sowohl in Amos´ Fall , als auch in dem des Gastes, anstandslos gezahlt wird. Ein Handy auf den Tisch zu legen gehört zum normalen Gebrauch. Ich erfuhr auch dabei, daß nicht die Mutter das Teeglas umgeschüttet haben muß. Es ist egal, wie alt die Kinder sind. Alles was hier gemacht wurde, wie es der Gast schildert, gehört zum normalen Alltag und man muß die Kinder nicht ermahnen. Gast muß nur das Handy zum Händler bringen, Schaden feststellen lassen, egal ob Reparatur oder Neukauf erforderlich , und an die Mutter eine Forderung stellen. Das Angebot des Händlers beifügen. Das ist alles.
bh_roth
Tja, lieber Amos, die Technik schreitet weiter fort. Das Samsung S6 Edge gehört zu einer neuen Familie mit Metal Unibody. Bei diesem ist, wie auch schon immer bei Apple, der Akku nicht selbst austauschbar. Das kann nur eine Werkstatt.
Die ganze Sache ist eine Frage der Formulierung des Schadens. Niemand muss von tobenden Kindern Kenntnis erlangen. Habe ich mein Telefon auf dem Tisch, weil ich eben noch telefoniert habe, und jemand schüttet da Tee rüber, kann sich eine HV kaum vor der Regulierung drücken.
In ähnlichen Fällen - ich selbst ersatzpflichtig - habe ich meinen Vertreter angerufen und ihn gefragt, wie ich am Besten formuliere. Da gab es dann nie ein Problem.
Skorti
Auch wenn es mich immer wieder nervt, aber in diesem Fall ist es dann schon gut, dass es zum normalen Gebrauch gehört, das Handy auf den Tisch zu legen.
elfigy
Was ist denn nervig, wenn jemand sein Handy auf den Tisch legt? Ich mache das auch. Wenn ich wo bin, lege ich mein Handy, meine Zigaretten und mein Feuerzeug auf den Tisch. Das ist Grundausstattung. In meiner riesigen Handtasche müsste ich bei Bedarf danach wühlen und eine andere Tasche habe ich nicht.
Amos
Laß Dir eine zweite Handtasche schenken. ;-)
toleranz26
Ich lege mein Handy nirgendwo auf den Tisch. Ich fände es befremdlich, wenn meine Besucher ihre Handys bei mir auf den Tisch legen. Man vermittelt dem Gastgeber damit sicher nichts Positives.