Startseite
Frage Nummer 35541 ucaschreib13890

Wie ist eigentlich der Arbeitsschutz im Einzelhandel organisiert? Wer kennt sich da aus?

Antworten (4)
antwortomat
Der ist nicht organisiert, sondern gesetzlich geregelt. ArbSchG
hannes52
Das "Staatliche Amt für Arbeitsschutz" in Coesfeld/Westfalen gibt in regelmäßigen Abständen heraus, welche Arbeitsschutzbestimmungen in den unterschiedlichen Branchen anzuwenden sin. In größeren Unternehmen findet sich immer ein Beauftragter für Arbeitsschutz, oftmals genannt HSE-Manager. Ob Einzelhandel, Baubranche oder weitere Branche, der Arbeitsschutz wird in Deutschland sehr gross geschrieben.
Paul Schneider
Der Arbeitssicherheitsgesetz kurz ASiG, regelt alle Nötigen Bestimmungen und vereint alle Einzelgesetze. Eine Organisation findet nicht an zentraler Stelle statt. Die Umsetzung obliegt einzig und allein dem Arbeitgeber. Daher muss dieser auch die Kontrolle übernehmen und für Einhalt des Arbeitsschutzes sorgen. Finden Verstöße statt, so ist dies oder kann dies vor einem Arbeitsgericht geregelt werden.
Justus Werner
Der Arbeitsschutz obliegt den Berufsgenossenschaften. (Gesetzliche Unfallversicherung) Jedes Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter (wobei Teilzeitkräfte als 0,5 Mitarbeiter gezählt werden), hat die Mitarbeiterzahl und das Gefährungspotential, sowie die erforderlichen Verhütungsmaßnahmen, der Berufsgenossenschaft mitzuteilen. In größeren Unternehmen wird eine Fachkraft für Arbeitssciherheit beschäftigt, in kleineren obliegt dieses dem Geschäftsführer. Im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels wird z.B der Hautschutz in Form von Handschuhen vorgeschrieben. Nachlesen kann man die gesamten Gesetze im Arbeitsschutzgesetz.