Gast 58544

wie lange bleibt ein Einschreiben mit Rückschein, nachdem der Empfänger benachrichtigt wurde, beim Zustellpostamt liegen?

Ich habe am 16.02.2013 ein Einschreiben mit Rückschein aufgegeben. Bis heute, es sind fast vier Wochen vergangen, habe ich weder den Rückschein für die erfolgte Zustellung noch den Brief wegen Nichtzustellung erhalten.

Ist dies bei der Post normal?

Was bedeutet denn der Rückschein, wenn ich doch nichts zurück bekomme.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (3)
09.03.2013, 10:56 Uhr
 
Amos

Du wirst es nicht glauben: die Post hat eine Internetseite, außerdem gibt es Telefon und auch noch Auto, Fahrrad o. Ä., um zur nächsten Filiale zu kommen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
09.03.2013, 11:00 Uhr
 
bh_roth

Einschreiben mit Rückschein bedeutet, dass du in jedem Falle einen Schein bekommst, wenn, wann und an wen der Brief zugestellt wurde. Du bekommst auch Nachricht, wenn der Brief nicht zugestellt werden konnte, oder die Annahme verweigert wurde. Es gibt unterschiedlich lange Aufbewahrungsfristen, von 1 Woche bis 4 Wochen. Bei offiziellen Ladungen ist es übrigens so, dass sie als nichgt zugestellt gelten, wenn sie nicht innerhalb der Lagerfrist abgeholt werden.

Mein Tipp: Wenn du ganz sicher gehen willst, dass dein Schreiben zugestellt wird, lässt du das Schreiben per Gerichtsvollzieher zustellen. Ist zwar etwas teurer, aber dafür 100% sicher.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.03.2013, 12:29 Uhr
 
ing793

also bei mir sind seit dem 16.02 nicht vier (auch nicht fast) sondern drei Wochen vergangen und bei einer Mindestaufbewahrungsfrist von sieben Werktagen (aus denen auch mal ein paar mehr werden) und mit ein bischen Pech ist das grenzwertig, aber nicht wirklich ungewöhnlich (wobei ich vermuten würde, dass das komplette Einschreiben zurückkommt, da nicht abgeholt)

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.