Paul Schne...

Wie regeneriert man am besten, wenn man ein künstliches Kniegelenk bekommen hat?

Meine Mutter ist 75 Jahre und hat soeben eine OP hinter sich, bei der ihr ein künstliches Kniegelenk eingesetzt wurde. Ich bin auf der Suche nach Informationen bezüglich der Heilungschancen.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (3)
26.04.2010, 20:24 Uhr
 
lyricsterm...

Wer ein künstliches Kniegelenk bekommen hat, der bleibt nach der OP in der Regel zehn bis zwölf Tage in der Klinik. Mach dir keine Sorgen, das ist alles gut geregelt, Meist schließt sich daran eine Reha-Maßnahme an.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
28.04.2010, 12:04 Uhr
 
Till Zimme...

Bei einer Nachbehandlung steht die ersten 14 Tage eine individuelle Physiotherapie im Mittelpunkt. Schließlich geht es darum, die ursprüngliche Beweglichkeit wiederherzustellen. Alle Fälle, die ich kenne, siind gut verlaufen. Im Mittelpunkt steht der Muskelaufbau.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
30.04.2010, 04:07 Uhr
 
Fred Schne...

Ich habe vor einem Jahr ein künstliches Kniegelenk bekommen. Gut hat mir getan, dass ich neben der Reha Ausdauersportarten wieder aufgenommen habe: Nordic Walking, Radfahren, Skilanglauf und Schwimmen. Natürlich bin ich die Sportaktivitäten langsam angegangen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick