LanneMann24

Wie sichern sich eigentlich Lebensversicherer ab?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (5)
08.01.2012, 19:37 Uhr
 
starmax

Durch ausgefeilte Mathematik. Mehr brauchen die nicht.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
08.01.2012, 22:24 Uhr
 
Kastor

Die brauchen keine Absicherung, wenn sie die Wahrscheinlichkeitsrechnung beherschen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
09.01.2012, 11:57 Uhr
 
MattisMach...

Lebensversicherer sichern sich zum ersten im allgemeinen Kapitalmarkt durch so genannte Hedges ab.Will heißen:Die bei den Lebensversicherungen eingezählten Beträge werden in den Kapitalmarkt gegeben und werden Instrumente gehandelt die sich im Endergebnis auf ein geringes Ergebnis zielen,wenn Verluste entstehen,werden diese durch andere Finanzprodukte ausgeglichen die positive Rendite abgegeben habe.Und bei großen Ereignissen wie Naturkatastrophen,sind Lebensversicherer rückversichert,das heißt die Versicherer versichern sich nochmals bei den Rückversicherungen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
10.01.2012, 21:28 Uhr
 
Arneconcarne

Durch die Einschaltung von Rückversicherern, offiziell Reassekuranz genannt.

Alle deutschen Versicherer müssen die Zugehörigkeit zu einer Reassekuranz nachweisen.

Falls der Versicherer zahlungsunfähig werden sollte, tritt die Reassekuranz für die

Verpflichtungen der insolventen Versicherungsgesellschaft ein.

Dadurch wird verhindert, dass die Versicherten finanzielle Verluste erleiden.

Lebens- und Rentenversicherer im Ausland versprechen oft höhere Renditen für ihre

Verträge, sind jedoch nicht wie die deutschen Versicherer abgesichert.

Somit kann man seine Einzahlungen verlieren und müsste im Ausland gegen einen

insolventen Versicherer klagen, was so gut wie aussichtslos ist.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
11.01.2012, 13:42 Uhr
 
DerLennart19

Für Versicherungen gibt es entsprechende Rückversicherungen, eine bekannte Rückversicherung Münchener Rück, mittlerweile Munich RE. Bei diesen werden die Ausfall- und Zahlungsrisiken von vielen Versicherern mit den nötigen Deckungssummen versehen und mit dem entsprechenden Stammkapital verbürgt. Die Gewinne einer Rückversicherung ließen sich am besten mit den Zinsgewinnen von einer Zentralbank vergleichen. Die Margen sind zwar sehr gering, da zumeist auch die Risiken überschaubar sind, jedoch läppert sich das Geschäft bereits allein durch das hohe Volumen der jeweiligen Versicherungssummen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick