Meister Lampe

Wie und wo kann man am besten Gold ankaufen ohne Steuern?

Ich möchte gern Gold zur sicheren Kapitalanlage ankaufen und weiß nicht, ob ich Barren oder Münzen bevorzugen soll.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (15)
19.09.2010, 10:09 Uhr
 
Highspeed

Die Form ist egal, das Gewicht zählt. Ohne Steuern? Im entsprechend gewählten Ausland, oder von Privat.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
19.09.2010, 13:08 Uhr
 
KHDecker

Ausland ist eine Möglichkeit, jedoch ist beim Import die Einfuhrumsatzsteuer fällig, oder Knast, wenn die Menge etwas größer ist. Informieren Sie sich mal über Goldzertifikate. Die sind umsatzsteuerfrei (mehrwertsteuerfrei). Auf seriösen Anbieter achten!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
19.09.2010, 15:45 Uhr
 
StechusKaktus

Auf Zahlungsmittel gibt es keine MWSt. Daher kaufe z.B. Krügerrand. IMMER ohne Steuern. Rechne mit 7-8% Nebenkosten beim Ankauf.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
19.09.2010, 17:32 Uhr
 
starmax

Hängt vom Anlageziel ab, ist nicht so einfach zu beantworten. Allgemein und zur langfristigen Sicherung eines größeren Vermögens sind 400g-Goldbarren (aber geprüft wolframfrei!) geeignet: steuerfrei kaufen u. einlagern im Ausland, z. B. Schweiz - aber im eigenen Fach. Kein Brief (=Papier-)gold!

Ansonsten zur Absicherung gegen Geldwertverlust und Eintausch in harten Zeiten nur bekannte u. (noch) steuerfreie "Currant Coins" - Münzen 1/10 bis 1/oz: Krügerrand, Maple Leaf, American Eagle - in dieser Reihenfolge. Erwerb steuerfrei, da gesetzliche Zahlungsmittel im Herkunftsland.

Ich rechne mit Steigerungen auf demnächst zw. 3000 und 6000 $ die Unze.

Die Leute, denen ich vor ca. 4 Jahren Gold empfohlen hatte, jammern heute, es sei "zu teuer" - und werden sich sehr viel mehr wundern müssen. Es hilft, zu wissen, daß Gold über Jahrhunderte immer (!) im Wert geblieben ist, nur unsere zinseszinsbelasteten Papiergeldwerte sacken jetzt drastisch ab, wie bisher stets am Ende der Fahnenstange.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
19.09.2010, 17:49 Uhr
 
Heraklit1970

Welche Steuern wollen Sie denn sparen? Mehrwertsteuer, Einkommensteuer, oder welche?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
20.09.2010, 08:56 Uhr
 
MariaHalber

Ich persönlich würde eher Münzen bevorzugen. Goldbarren haben einfach einen zu hohen Preis, sodass man schlecht einfach die Hälfte davon verkaufen kann.

Ich denke, das hat also eher praktische Gründe.

Ohne Steuern sind Goldkäufe übrigens immer. Proaurum ist meines Wissens nach einer der großen Händler in Deutschland http://www.proaurum.de/

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
21.09.2010, 22:31 Uhr
 
LightsOut

Für Anlagegold musst du generell keine Umsatzsteuer bezahlen. Ob du Münzen oder Barren kaufen solltest hängt davon ab, wieviel du anlegen willst. Wenn du das Geld für Barren hast, würde ich die eher nehmen - allerdings kannst du die nicht stückeln. Lass dich am bei der Bank beraten, die verkaufen das oft selbst, oder sie nennen dir eine Adresse in deiner Nähe.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
24.09.2010, 14:25 Uhr
 
lorenzenkü...

Ohne Steuern geht das schon mal gar nicht. Wenn du Objekte kaufst, musst du dafür Mehrwertsteuer zahlen, wenn du es als Geldanlage kaufst, musst du die Rendite versteuern. Ob Barren oder Münzen fragt bei einer Kapitalanlage auch niemand, da geht es nur um die Menge, die du auch nicht zu Hause lagerst.

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
24.09.2010, 19:17 Uhr
 
starmax

Nochmals:Kein Mehrwertsteueraufschlag auf Goldmünzen, die in ihrem Ursprungsland gesetzliches Zahlungsmittel sind, verd. noch mal!!! (currency coins).

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
07.10.2010, 11:24 Uhr
 
T-Rex

Bei allen Banken und Sparkassen und bei den unzähligen Goldhändlern im Ort und im Internet.

Gold in Münz und Barrenform zur Anlage ist in D. steuerfrei.

Allerdings wollen die Händler, Giessereien und Münzen auch leben - daher bezahlt man einen Aufschlag beim Kaufen (Unterschied zwischen An- und Verkauf = spread)

Der ist von Händler zu Händler unterschiedlich. Pro Aurum z.B. ist groß, vertrauenserweckend aber teuer - EBay hingegen ...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
22.06.2011, 22:21 Uhr
 
camelmoto

Ich würde es mal bei www.goldsofortankauf.de probieren. Habe das noch nicht selber gemacht, aber in Vergleich zu anderen Goldankauf Seiten, waren da die höchsten Preise.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
27.07.2011, 12:50 Uhr
 
Severus

Lieder gab es einige Antworten von Leuten die gar keine Ahnung haben. Also Du zahlst keine Mehrwertsteuer! Wenn Du Gold zur Sicherung Deines Vermögens kaufen möchtest, solltest Du keine Goldzertifikate kaufen. Nur physisches Gold!

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
28.07.2011, 15:51 Uhr
 
Jochen-Sch...

Ich würde GoldBarren bevorzugen da der Aufpreis für die Bearbeitung günstiger ist als bei Müntzen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.10.2012, 10:57 Uhr
 
MarleneS

Hallo,

in Deutschland ist Gold mehrwertsteuerfrei. Goldbarren sind in der Regel günstiger als Goldmünzen. Wenn Du mindestens 5.000 € investieren möchtest, würde ich Dir eine gemischte Investition empfehlen, also Münzen und Barren aus Gold und Silber kaufen. Hier findest Du gute und aktuelle Informationen zur Investition in Gold: 1-kg-gold.de

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
16.01.2013, 20:06 Uhr
 
Ariane111

Gold ist sowohl in Barren- wie auch in Münzform mehrwertsteuerfrei, wenn es sich um sogenanntes Anlagegold handelt. Dazu muss es ein paar Bedingungen erfüllen, im Wesentlichen darf es nicht mehr als 180% des Edelmetallwertes kosten... was bei Standardbarren und Anlagegoldmünzen immer so ist....

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick