HOME
Frage Nummer 103970 LivLeeLuf

Wie vermeidet man einen Schlaganfall?

Ein Schlaganfall kann jeden treffen. Gibt es Möglichkeiten, sich davor zu schützen?
Antworten (13)
Cordelier
Nein, aber man kann das Risiko minimieren, nicht Rauchen, keinen Alkohol, gesunde Ernährung, Sport und ähnliches, aber treffen kann es dich immer und das meißt aus heiterem Himmel ohne Vorwarnung. Dann ist schnelle Hilfe angesagt, nicht zögern und sofort den Notarzt verständigen, und jede größere Stadt hat mind. ein Krankenhaus mit zertifizierter Stroke Unit.
Amos
Sämtliche Risikofaktoren vermeiden. Rauchen, Cholesterinerhöhung, Bluthochdruck, uvm.
LivLeeLuf
Ich frage, weil wir in der Familie trotz eines bewussten Lebensstils ein gewisses Grundrisiko haben. Mehrere, ältere Familienmitglieder hatten bereits einen leichten Schlaganfall.

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass ein Glas Tomatensaft pro Tag das Risiko um ein Vielfaches senken könnte. Gibt es weitere solche Wundermittel?
bh_roth
Tomatensaft ist kein Wundermittel, genausowenig wie ein Glas Rotwein am Tag. Oder einen Esslöffel Olivenöl.
Cordelier
Wenn das bei euch in der Familie schon mal vorgekommen ist kann dir Amos als Experte sicher Tips und Ratschläge zu gewissen Vorsorgeuntersuchungen geben.
Amos
Daß Tomatensaft präventiv wirkt, ist mir neu. Ich bezweifel das. Theoretisch kann man "Blutverdünner" nehmen, jährlich eine Dopplersonografie der Carotiden machen und evtl. ein Schädel-CT mit Kontrastmittel. Das verhindert aber keinen Schlaganfall.
Cordelier
Oder ebend dein Hausarzt. Der sollte eigentlich in allen Belangen dein erster Ansprechpartner sein.
Cordelier
Vor ca 8 Jahren hatte ich mal (nach einem epileptischen Gelegenheitsanfall) ein Schädel CT mit Kontrastmittel. Damals war das wohl noch nicht so verträglich und ich hätt fast die ganze Maschine vollgeko****.
LivLeeLuf
Ja, Wundermittel war wohl die falsche Bezeichnung. Das ist wirklich übertrieben. Aber man könnte zumindest versuchen, diese Lebensmittel in den täglichen Speiseplan einzubauen. Eine Garantie, dass es einen so nicht trifft, gibt's natürlich nicht. Das ist mir klar. Im Moment fühle ich mich jedoch recht machtlos und ausgeliefert - so als müsste ich auf mein Schicksal warten. Allein aktiv etwas dagegen zu tun, würde mir wohl schon weiter helfen.
Dorfdepp
Die sicherste Möglichkeit, einen Schlagabfall zu vermeiden, wäre sich sofort umzubringen. Damit wäre die oben gestellte Frage beantwortet. Es ist aber sicher nicht die beste Möglichkeit, d.h., ich rate nicht dazu, sondern plädiere dafür, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen. Das erspart Stress.
Amos
Das Problem ist, daß ein Schlaganfall aufgrund eines Gefäßverschlusses oder einer Hirnblutung auftreten kann. 2 völlig unterschiedliche Ursachen und daher nur schwer vorhersehbar. Wenn ich bei Herzrhythmusstörungen einen Blutverdünner nehme und es kommt zu einer Hirnblutung, verschlimmert das die Geschichte! Ein Hirnifarkt durch Gefäßverschluß wird wiederum mit Thrombus auflösenden Medikamenten behandelt. Also etwas kompliziert.
Amos
Vor 1 Jahr habe ich ein Schädel-MRT mit Kontrastmittel völlig komplikationsfrei überstanden. Vielleicht individuell unterschiedlich.
Cordelier
Ja Amos, ich denke das sich in den Jahren da einiges getan hat, Hatte wegen der Thrombose vor fast drei Jahren auch einige CTs mit Kontrastmittel, bis auf nen warmen Popo und ner halben Rolle Alufolie im Mund auch komplikationslos.