Mike_Macke

Wieso wird bei Ebay so oft in "letzter Sekunde" geboten?

Hallo,

was bringt es eigentlich, ein (z.B.) Ebay-Gebot in letzter Sekunde abzugeben, außer dass man die Typen nervt, die ihre Gebote früher abgeben? Es wird doch sowieso bis zu (bzw. knapp über) dem Höchstpreis geboten, den jemand (nämlich der Zweitmeistbietende) zahlen will? Folglich kann es nichts bringen, erst 'mal weniger als den Maximalpreis zu nennen, den man zahlen will, oder doch?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (34)
11.05.2010, 17:00 Uhr
 
cobdet

Diese Frage haben sie doch jetzt nicht ernsthaft gestellt.

".....Es wird doch sowieso bis zu (bzw. knapp über) dem Höchstpreis geboten, den jemand (nämlich der Zweitmeistbietende) zahlen will?..."

Damit ich der Letztbietende bin und den Zuschlag erhalte ???? Wäre das vielleicht die Lösung ???

Antwort bewerten » rating (117 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
11.05.2010, 21:39 Uhr
 
Countryjoe

Das sind Sniper oder Bietbots die in der allerletzten Sekunde ein vorher eingegebenes Höchstgebot machen damit keiner mehr überbieten kann.

Antwort bewerten » rating (17 Bewertungen) Beitrag melden
11.05.2010, 23:00 Uhr
 
horst.pach...

Je frühzeitiger ich mein Gebot abgebe, desto länger steht es für jeden einsehbar im Internet. Damit steigt die Gefahr, dass jemand das Gebot sieht und denkt "ach, zwei, drei Euro mehr wäre es mir schon wert." Wenn das fünf, sechs Menschen machen, sind das zehn bis achtzehn Euro mehr. Wenn ich nun überboten werde, kann es durchaus auch geschehen, dass ich nochmal drei, vier Euro drauflege...

Durch das Abgeben eines vorher festgelegten Preises zu letzter Sekunde umgehe ich diese Schwierigkeiten: Kein gegenseitiges "Hochschaukeln" im Preis mehr - und keine "Reibungsverluste" durch Leute, die sich an mein Höchstgebot rantasten.

Antwort bewerten » rating (55 Bewertungen) Beitrag melden
12.05.2010, 00:03 Uhr
 
Merlin08

Hierfür gibt es 2 Antworten:

1. ich trage ein Höchstgebot ein, dass heisst, den Preis, den ich bereit bin zu zahlen.

Deiser liegt naturgemäss über dem des aktuellen Gebotes.

So was nennt man Autobieter....

2. Manche Anbieter setzen einen eigenen Autobieter mittels eines zweiten Accounts.

Grund hierfür ist, hintenrum ein MaxPreis zu setzen...

Wird viel praktiziert von Händlern, weil es schlecht nachzuweisen ist....

Antwort bewerten » rating (13 Bewertungen) Beitrag melden
12.05.2010, 00:16 Uhr
 
Merlin08

Hierfür gibt es 2 Antworten:

1. ich trage ein Höchstgebot ein, dass heisst, den Preis, den ich bereit bin zu zahlen.

Deiser liegt naturgemäss über dem des aktuellen Gebotes.

So was nennt man Autobieter....

2. Manche Anbieter setzen einen eigenen Autobieter mittels eines zweiten Accounts.

Grund hierfür ist, hintenrum ein höheren MinimumPreis zu setzen...

Wird viel praktiziert von Händlern, weil es schlecht nachzuweisen ist....

Antwort bewerten » rating (8 Bewertungen) Beitrag melden
12.05.2010, 20:34 Uhr
 
Clemens1964

@ Merlin08: unsinn. ebay ordnet IP Adressen zu. Ein Händler, der selbst schutzgebote abgibt, ist bei ebay schneller raus, als er papp sagen kann.

Antwort bewerten » rating (22 Bewertungen) Beitrag melden
12.05.2010, 22:53 Uhr
 
Merlin08

@clemens1964...clever Ihre Antwort, zeugt von echtem Fachwissen.

In unserem Haushalt sind schon mal 3 PCs in Benutzung,

wieviel IP-Adressen müsste Ebay zuordnen, bei Nutzung von xx Konten ???

..und wir sind kein Händler...

Antwort bewerten » rating (18 Bewertungen) Beitrag melden
12.05.2010, 23:45 Uhr
 
Kalisay

@Merlin08

Naja, mit Fachwissen ist das so eine Sache. Auch wenn Sie drei PCs zuhause haben, wenn Sie nicht auch drei verschiedene Internetanschlüsse haben gehen natürlich alle drei PCs über eine (die selbe) IP-Adresse raus.

Der springende Punkt ist aber ein anderer. Natürlich unterbindet Ebay das nicht. Warum sollten sie auch? Umso höher der Endpreis, umso höher die Ebay-Provisionen.

Antwort bewerten » rating (17 Bewertungen) Beitrag melden
13.05.2010, 00:56 Uhr
 
johnniedea...

es passiert häufig das ein Verkäufer bei Ebay wenn die Chance besteht das er das Objekt nicht zum Gewünschten Preis loswird einen Bekannten einen unrealistisch Hohen betrag in letzter Sekunde zahlen lässt,

dieser Kauf wird natürlich nie abgewickelt werden und ein paar Tage später steht derselbe Artikel wieder Online mit der Hoffnung ihn für mehr Geld zu verkaufen,

diese Methode ist bei Ebay zwar strengstens verboten, es kann allerdings nicht nachgeprüft werden und ich wette sogut wie jeder Powerseller bei Ebay hat sowas schonmal gemacht ;)

Antwort bewerten » rating (10 Bewertungen) Beitrag melden
13.05.2010, 07:35 Uhr
 
Clemens1964

liebe leute, ich WAR händler bei ebay. ebay verwarnt extrem aggressiv, u. a. wegen bietens auf eigene artikel. und spätestens ab 3 verwarnungen gehen diverse strafmaßnahmen los. recherchiert einfach mal selbst im netz, hunderte wenn nicht tausende sind schon mehr oder weniger berechtigt vom handel ausgeschlossen worden. dass ebay auch mal ein auge zudrückt, ist ein märchen. da sitzen it experten, die sich den ganzen tag mit nichts anderem beschäftigen, als missbrauch zu ahnden.

Antwort bewerten » rating (12 Bewertungen) Beitrag melden
13.05.2010, 11:56 Uhr
 
Tortist

Also lass wir mal die Verschwörungstheoretiker und scheinbaren unwissenden Experten hier beiseite. Ich benutze immer einen Sniper, nämlich gixen. Das tue ich weil ich für Artikel möglichst wenig bezahlen will. Guckst du hier wie und warum:

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
14.05.2010, 17:45 Uhr
 
Mingo

Wer in letzter Sekunde bietet, nutzt dafür in aller Regel ein Programm wie z.B. Biet-O-Matic, in das er für jede eingelesene Auktion sein Höchstgebot eingibt. Den Rest macht dann das Programm automatisch. Das spart viel Zeit, Geld und Nerven. Wird das Höchstgebot bei ebay früher abgeben, fühlt sich regelmäßig mindestens ein Interessent animiert, so lange stetig steigende eigene Gebote nachzuschieben, bis er damit das Höchstgebot überboten hat. In jedem Fall treiben frühe Gebote so den Endpreis hoch.

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
14.05.2010, 18:42 Uhr
 
mister-mister

Man braucht kein Biet-O-Matic oder ähnliches. EIne ARmbanduhr mit Sekundenzeiger genügt völlig und die hat jeder an oder zuhause herumliegen.

.

Warum Bieten in letzter Sekunde...?! Ganz einfach - damit keiner sieht, dass ich da bin und Interesse habe. Jedes veröffentlichte Gebot (manchmal Tage vor Auktionsablauf) treibt nur unnötig den Preis hoch.

.

Also - persönliches Limit festlegen, etwas Geduld und bieten 1-2 Sekunden vor Schluß. So einfach. Hat mittlerweile über 1000mal blendend geklappt und die Mitbieter haben keine Chance mehr zu reagieren.

.

Besser können es die Bietprogramme auch nicht - und ausserdem behält man jederzeit selbst die volle Kontrolle.

Antwort bewerten » rating (28 Bewertungen) Beitrag melden
15.05.2010, 01:59 Uhr
 
Sternator

Weil mein Biet-O-Matic mir die Last abnimmt und in der allerletzten Sekunde das höchste Angebot reinpustet. Und nur dass, was ich wirklich bereit bin zu zahlen. Die Erfolgsquote mit Biet-O-Matic liegt bei mir bei ca. 80% - der bietet auch dann wenn ich nicht zu Hause bin und der PC aus ist!

Ansonsten schaukelt sich das Angebot vorher hoch... und wird viel zu teuer.

Die Erfolgsquote liegt VIEL niedriger ohne Biet-O-Matic, da dann das Eintritt was hier schon beschrieben wurde: 2-3 euro mehr kann ich doch auch noch höher... bis es es sich dann nicht mehr lohnt, weil zu viele Hinterwäldler so geboten haben.

PS: Für alle die den Nervenkitzel brauchen... mach es ruhig weiter mit Stopp-Uhr ;-)

Antwort bewerten » rating (11 Bewertungen) Beitrag melden
16.05.2010, 02:23 Uhr
 
Merlin08

@Kalisay

Danke für Ihre Antwort, gerne gebe ich Ihnen auch Recht.

Nur, Ebay kann einen Node nicht abmahnen,

wenn er nicht die Benutzerdaten vom Provider erhält.

...und dieses sollte hoffentlich so sein...

Freundliche Grüsse....

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
16.05.2010, 23:39 Uhr
 
Schokolatina

Lieber Mike,

damit die Verkäufer nicht mit anderen Mitgliedsnamen schon mal bis zum Höchstgebot des Käufers hochbieten können

wegen der Spannung, die man sich selber damit macht; das Leben ist sooo langweilig manchmal;

weil man sich als totaler Sieger fühlt, wenn man in der letzten Sekunde aus dem "Hinterhalt" mit einem Sniper-Programm jemand den Artikel vor der Nase wegbietet.

und weil viele der irrigen Meinung sind, der Preis würde nicht so hoch gehen, wenn man später bietet.

Lieben Gruß

Schokolatina

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
17.05.2010, 16:35 Uhr
 
shine

@Merlin08: jeder, der bei eBay mitmacht, ist bei eBay registriert! Demnach kann eBay wohldem abmahnen. Zwar nicht gerichtlich, aber über das eBay-interne Verwanungssystem. Nach 3 Verwarnungen ist man draussen...

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
17.05.2010, 17:57 Uhr
 
timmer1001

Ganz einfach. Die halb professionellen Ebay buyer benutzen betbots. Wett Roboter. Mann gibt ihnen den Hoechstpreis den man bereit zu zahlen ist und dann bietet der Roboter mit. So muss man als Mensch dann nicht 10-15 Auktionen verfolgen, man kann sich auf andere Dinge konzentrieren.. Einfache Automatisierung. Nichts damit zu tun um dich zu nerven, sondern nur effektives (wenn vielleicht auch unfaehres) einkaufen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
17.05.2010, 18:02 Uhr
 
MaikenL

Doch!

Oft beobachten viele den Artikel.

In der letzten minute bieten dann viele, weil sie hoffen, daß kann keiner kommt und sie überbietet.

die mesitsen Gebote erfolgen oft dann in der letzten minute.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
18.05.2010, 14:45 Uhr
 
Jerial00

@Merlin08: eBay speichert ähnlich wie PayPal nicht nur die IP-Adresse, sondern auch Informationen zu ihrer Hardware.

Sie können ihre eBay-Accounts von 10 Rechner aufrufen und eBay zählt für ihre Accounts mit, wie oft sie ihren Rechner von welcher IP Adresse aufgerufen haben.

Interessant sind die Bestimmungen zur Anwendung von Cookies, Punkt 6. Da wird eingewilligt, das solche Daten von eBay (bzw. PayPal) erhoben und gegen Betrug genutzt werden dürfen.

IP Adresse resetten bringt auch nicht viel, da diese wirklich ALLE gespeichert werden. Also das Überbieten eines Freundes bzw. von einem Zweitaccount kann entsprechend geahndet werden. Ob eBay das möchte lasse ich hier offen.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
18.05.2010, 15:21 Uhr
 
baldurstar

also ich benutze keine bots oder sowas in der art.

ich gebe mein gebot immer erst in den letzten 20 sekunden ab.

warum? ganz einfach...ich möchte die sachen doch möglichst billig kaufen. wenn ich also schon nen tag vorher mein gebot setze kann ich so gut wie sicher sein das ich überboten werde und dann evtl. mehr zahlen muss als nötig oder eben auf den artikel verzichten muss weil er utopisch teuer wird.

daher gebot in den letzten sekunden weil es die chance auf ein schnäppchen erhöht.

meiner meinung nach eine mehr als logische handelsweise.

und eben nicht jeder der in letzter sekunde bietet nimmt dafür hilfsmittel das ist totaler blödsinn. ich und mein freundeskreis machen immer gebote ganz zum schluss ohne bots oder sonstige hilfsmittel...

Antwort bewerten » rating (8 Bewertungen) Beitrag melden
19.05.2010, 20:35 Uhr
 
g3cd

Wenn ich als Anfänger bei eBay schon ganz früh preisgebe, wieviel ich maximal zahlen möchte, treibt oft ein anderer Anfänger den Preis nach oben. Da gibt's regelrechte Bieterduelle, wo dann schon 2 Tage vor Schluss völlig unsinnige Preise erreicht werden. Die haben nichts mehr mit der Realität zu tun, sondern sind regelrechte Wettkämpfe, wer der Tollste, Größte, Beste ist.

Warte ich dagegen bis ganz zum Schluss, treibt keiner den Preis hoch. Ich gebe dann den Preis ein, den ich für angemessen halte, logge mich ein und 5 Sekunden vor Schluss klicke ich dann auf "Abschicken" (meine Uhr am Mac ist sowieso mit einem Timeserver synchronisiert und geht sehr genau). Wenn ich Glück habe, kriege ich den Artikel spuckebillig. Wenn ich Pech habe, zahle ich den Preis, den ich wirklich für angemessen hielt. Oder ich kriege den Artikel nicht, weil irgendein Irrer in letzter Sekunde einen exorbitanten Preis geboten hat. Auch gut.

Antwort bewerten » rating (10 Bewertungen) Beitrag melden
20.05.2010, 14:15 Uhr
 
fischeye

@Clemens1964:

Unsinn ;-)

Ein Rechner mit DSL, ein Rechner mit UMTS = verschiedene IP´s und keine Probleme. Sehr beliebt ist auch, das Freunde des Verkäufers den Preis auf ein mindest Niveau anheben. Das ist dann sogar legal und ebay kann soetwas nicht verhindern. Falls ein Kumpel aus Versehen den Zuschlag erhält, zahlt man eben die Ebay Gebühr, stellt den Artikel nochmal ein und passt besser auf ;-)

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
24.05.2010, 21:08 Uhr
 
vision2

Angenommen ein Bietender hält das Höchstgebot über mehrere Tage und wähnt sich in Sicherheit, vielleicht wegen mangelnden Interesses anderer, zum Schluß auch den Zuschlag zu bekommen - in Wirklichkeit beobachtet aber ein anderer Interessent das Bietgeschehen ganz genau ohne ein Gebot abzugeben, den würde er dies tun, müsste er damit rechnen die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und die Gebote könnten schnell lange vor Ende in die Höhe gehen. Um dies zu vermeiden, hält er sich zurück bis ca. 5 sec. vor Schluß und tritt dann erst mit seinem Höchstgebot in Erscheinung - für eine Bieterwiederung ist keine Zeit mehr - er hat sein Ziel erreicht.

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
25.05.2010, 13:27 Uhr
 
corehead

Dafür gibt es aus meiner Sicht drei Gründe:

1. Viele warten mit Ihrem Gebot bis zum Schluß, um keinen frühzeitig von Ihrer Kaufabsicht in Kenntnis zu setzen. Somit haben andere keine Gelegenheit mehr, sich zu überlegen, ob ihnen der Artikel auch ein paar Euro mehr wert ist.

2. Einige (auch ich) benutzen einen Bietservice, der 6 Sekunden vor Auktionsende mein vorher eingestelltes Höchstgebot abgibt. Ich bin seit Jahren bei www.snip.pl angemeldet, die Seite ist seriös. Der Sitz in Polen hat den Hintergrund, das eBay bis vor einigen Jahren das verwenden solcher Dienste in seinen AGB untersagt hat. Letztlich hat ein Gericht dann festgestellt, das der eBay-eigene Bietservice auch nichts anderes macht, und das Verbot gekippt. Damit habe ich schon manches Schnäppchen gemacht.

3. Viele Käufe, speziell bei Kleinkram, sind Spontankäufe. Da gehen die Leute bei eBay in Ihre Lieblingsrubrik, und wenn bei den bald endenden was dabei ist, wird ein Gebot abgegeben.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.05.2010, 13:22 Uhr
 
datRobby77

Hallo,

nun - das ist doch ganz einfach.

Wenn Sie bei einer Auktion bis zum Schluss warten und erst in letzter Sekunde Ihr persönliches Höchstgebot platzieren, dann sieht niemand sonst das Sie auch auf diesen Artikel bieten und! wenn Ihr Gebot höher ist als das davor von einem anderen Bieter, habe Sie direkt die Auktion gewonnen. Niemand kann mehr nach Ihnen bieten denn die Zeit ist ja um. Ist doch logisch. Es macht doch gar keinen Sinn überhaupt schon ein einziges Gebot vorher abzugeben... dann sieht jeder - aha, der will das ... dann bietet der nächste ... aha der will das auch... usw... jeder kann in Ruhe überlegen, bieten usw... das macht keinen Sinn.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
15.06.2010, 12:00 Uhr
 
cello656

wenn die bieter alle bis zur letzten Sekunde warten würden,würde man es biliger bekommen. das aber nicht im Intresse des Verkäufer ist . Allso wird der Preis hoch getriben . Aber von wem ? zu dem bekommt man oft die Ware im Handel biliger, mit Garantie . Allso für mich ist Ebay nicht die erste Wahl.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
22.06.2010, 22:02 Uhr
 
Clemens1964

@fischeye: wow, ihre kriminelle energie beeindruckt mich. dann besorgen sie sich einfach noch 50 umts geräte mit 50 ips, damit auch die ebay-bieter-statistik sauber und unverdächtig bleibt und schön können sie fast nach belieben bescheißen.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
22.06.2010, 22:03 Uhr
 
Clemens1964

by the way - ich bin auch alles andere als ein freund von ebay, aber der wilde westen dort ist geschichte.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
24.06.2010, 15:24 Uhr
 
hanswilli

@clemens 1964 Stimmt, kein Wilder Westen mehr, eher organisierte Kriminalität. Die Betrüger sind weniger geworden, die Wenigen dafür professioneller.

Und PayPal ist da der Steigbügelhalter.

Antwort bewerten » rating (4 Bewertungen) Beitrag melden
25.10.2010, 19:18 Uhr
 
Clemens1964

@hanswilli: ja, da haben sie recht. aber ich glaube, paypal vetraut eh kaum noch einer. auch wenn die noch 100 millionen in die werbung stecken - es ist doch fast unmöglich papal gerade als vk zu nutzen, ohne sich über willkür & gutherrenart dort quasi täglich schwarz zu ärgern...

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
05.11.2012, 18:12 Uhr
 
kleinergeist

Es ist schon fast ein Naturgesetz, dass ein frühzeitig abgegebenes Gebot überboten wird!

Das ist aber nur für die Bieter interessant, die "sieben Igel" in der Tasche haben.

Wenn ich ein faires, der Ware angemessenes Höchstgebot abgebe, werde ich in der

Regel den Artikel auch erhalten.

Da aber, wie ich denke, die Schnäppchenjäger überwiegen (das sind die, die sich

auch nach einem Werbeluftballon drängeln), wird es bei Ebay auch immer Verkäufer

geben, die auch mit Tricks versuchen, wenigstens einen einigermaßen fairen Preis für Ihre Artikel zu erhalten, da sie auch von eBay kräftig zur Ader gelassen und in vielerlei Hinsicht gegängelt werden.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
10.01.2013, 15:42 Uhr
 
flotzke1

Besser als Biet-O-Matic welcher auf dem heimischen PC mit der entspr. schlechten Internetanbindung läuft ist ein Online eBay-Sniper wie zB Baytomat. Dieser erreicht fast 100% Genauigkeit beim Abgeben der Gebote.

Antwort bewerten » rating (14 Bewertungen) Beitrag melden
23.05.2013, 16:09 Uhr
 
dande2618

Wirklich IP Scannen, wo lebt ihr? ich kann in 10 min 100 verschiedene und mehr IP´s simmuieren und das ist nicht mal verboten. Jeder hat das recht anoyme im netz zu surfen. Außerdem wird versucht über den Cookie das ganze zu verfolgen. löscht man diesen also vor dem neuen login, ist es egal ob man die selbe IP hat. und noch was wenn man in DE seinen Router neu startet dann bekommt man auch eine neue IP vom DHCP zugewiesen. ebay ist es egal was läuft so lange sie mehr verdienen, also wenn ein Angebot einen höheren Preis erzielt,ist das gut für ebay.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick