Startseite
Frage Nummer 4547 Lisa Graf

WO bekomme ich kostenlose Rechtshilfe und -beratung ??

Ich habe gerade dicke Probleme mit meinem Vermieter und brauche umbedingt juristische Beratung. Hab aber keinen Cent dafür. Beratung gibts doch sicher auch irgendwo kostenlos oder??
Antworten (10)
wurzelkitt
Wenns was taugen soll: nirgends,
Mike_Macke
Zwar hat Wurzelkitt recht, aber viel Erfahrung haben Mietervereine (Beitritt kostet nicht die Welt); und da Du Internetanschluss hast, hilft Dir vielleicht auch Google und Co ein bisschen weiter. Zumindest kannst Du Deine Fragen klarer fassen, wenn Du Dich vorher informierst.
wurzelkitt
Mietervereine sind aber nicht kostenlos. Und bei den meisten muss man erstmal eine Weile Mitglied sein. Die wollen nämlich auch nicht, dass jemand nur kommt, wenn er Probleme und danach gleich wieder kündigt.
derfinch
Was für qualifizierte Antworten hier doch gegeben werden... Wenn du kein oder nur ein geringes Einkommen hast, kannst du bei deinem örtlichen Amtsgericht einen sog. Rechtsberatungsschein bekommen. Damit kannst du dann zu praktisch zu jedem Anwalt gehen und wirst professionell beraten (der Anwalt KANN 10 Euro zusätzlich erheben; sein Ermessen). Das ist die beste Lösung. Ansonsten bieten auch Anwaltsvereine eine Art "Beratungsstunde" für Menschen mit geringen Einkommen. Wenn du Student bist gibt es je nach Universität Rechtsberatung (kostenlos) vom AStA, bei Sozialangelegenheiten von Organisationen wie der Caritas und bei unserem Mieterbund kostet Hilfe eine freiwillige Spende von 10 Euro. Kommt also auf das Rechtsgebiet an, aber Beratungshilfe gibt es an vielen Stellen.
Irmgard Busch
Du kannst bei dem hiesigen Amtsgericht deiner Stadt einen antrag auf Rechtsbeihilfe beantragen. Aber so viel ich weiß, ist das auch von deinem Einkommen abhängig. Wenn du also viel verdienst, mußt du selbst zahlen. Ich glaube das richtet sich in erster Linie an alleinerziehnde Mütter, die Probleme mit dem Unterhalt haben
mejuTTa
Also eigentlich gibt es juristische Beratung nicht einfach kostenlos. Außer du hast einen guten Bekannten, der dir helfen kann. Soweit ich weiß, gibt es aber die Möglichkeit, beim zuständigen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein zu beantragen. Dafür musst Du das entsprechende Formular ausfüllen und einreichen. Deine individuelle Einkommesgrenze für den Schein wird berechnet.
Minerva2901
Sie können sich an einen Anwalt wenden, nachdem Sie zuvor bei Ihrem zuständigen Amtsgericht Beratungskostenhilfe beantragt haben. Nach deren Bewilligung erhalten Sie kostenlose Rechtsberatung durch jeden Rechtsanwalt.
mangmj1962
ich habe mal ne frage ich haben von ein ich habe ca 7 euro bei ein rezept offen gehabt und war aber befreit sie schickte mit 2 mal ein brief und ich hatte dan auch angerufen und auch danach den befreiungschein hin geschickt aber ca 1 monat habe ich von ein rechtanwalt eine rechnung von über 100 euro bekommen dan habe ich den rechanwalt angegrufen was das soll und in gesagt das mein frau das sie befreid ist dan schickt ich auch in die befreiungschein und bekamm dan wieder ein rechnung von ca 91 euro darauf rufte ich den wieder an und er sagt ich mus sein rechung zahlen aber ich finde der hat die rechtung vierl zu hoch berechne darun habe ich ein frage ob das gerecht ist weg ca 7 euro forderung so viel zu bezahelen
die firma habt ja von der krankenkasse das beld bekommenund ich sitz hier auf einer rechnung von ca 91 euro
bitte um hilfe
mein frau ist entmundig und ich bin der vormund
grüsse von josef mang
Amos
Wie bist Du Vormund geworden? Du brauchst selber einen!