Startseite
Frage Nummer 54184 Amos

Wofür braucht man eine Funkuhr?

Reicht es nicht völlig aus, wenn man Stunde und Minute korrekt weiß? Wer muß schon im wahrsten Sinne des Wortes "sekundengenau" sein? (Abgesehen von Naturwissenschaftlern, denen aber spezielle Meßgeräte zur Verfügung stehen.)
Antworten (8)
starmax
Zum funken natürlich! Manche funke(l)n wirklich wunderschön.
elfigy
Erbsenzähler müssen auch die genaue Zeit kennen. Dann können sie die Leute verbessern, die eine nicht sekundengenaue Zeit nennen. Oder es sind einfach bequeme Leute, die nicht selbst auf Sommer- oder Winterzeit umstellen wollen.
Skorti
Eine Funkuhr hat natürlich 2 mal im Jahr geradezu überwältigende Vorteile.
Sie stellt sich automatisch von Winter auf Sommerzeit um. Das ist manuell viel zu aufwendig.
tscha .... äh .... sonst fällt mir kein Vorteil ein ...
Der_Denis
Eine Funkuhr hat schon einen Vorteil, nach der stell ich immer mal wieder meine Automatikuhr.
Dara
Mit einer Funkuhr meint man, die genaue Zeit zu kennen. Wenn man allerdings mehrere Funkuhren sein eigen nennt, stellt man fest, dass sie unterschiedlich gehen. Funkuhren sind Mittelwellenenmpfänger. Vom Radiosender erhalten sie Signale zur Synchronisierung, die angezeigte Zeit hängt von der Qualität der verwendeten Software ab.
ing793
ich habe auch ohne Funkuhr überlebt und im "Normalbetrieb" hat eine Funkuhr für mich weder Vor- noch Nachteile.
Interessant wird es - wie schon erwähnt - an den zwei Zeitumstellungen im Jahr
- und bei Stromausfällen:
ich habe einen Radiowecker und wenn da nachts mal kurz der Strom weg ist (passiert zugegebenermaßen nicht häufig, ist aber auch schon mehr als einmal vorgekommen), dann habe ich früher verschlafen, heute juckt mich das nicht, weil der Funkradiowecker bis zum Morgen wieder die korrekte Zeit hat.
Und seit Funkuhren praktisch keinen Aufpreis mehr haben gegenüber "normalen" Uhren, nehme ich doch die, bei der ich wenig aufpassen muss. Und nach meiner Erfahrung sind Wand-, Tisch- oder Küchenuhren trotz Quarzlaufwerk verhältnismäßig ungenau und müssen alle zwei, drei Wochen nachgestellt werden.
Der_Denis
Aber überleg dir trotzdem mal was genau du als verhätnismäßig ungenau beschreibst. Nehmen wir mal an es ist eine Sekunde pro Tag. Das ist 1/86400.

Wir könnten froh sein, wenn andere Geräte eine solche Präzision erreichen würden.
ing793
@der_denis: mir sind ein, zwei, drei Minuten in aller Regel egal. Meine Armbanduhr und die im Auto gehen sogar gezielt ein wenig vor.
Aber ich habe gern eine Referenz. Früher war das die Tagesschau oder die Zeitansage im Telefon. Heute ist es die Funkuhr. Warum soll ich ohne Not (auch eine kleine) Ungenauigkeit akzeptieren?