Startseite
Frage Nummer 10610 Jörg Schreiber

Würdet ihr Zeitarbeits-Firmen wirklich als Fluch unserer Zeit bezeichnen, oder wie steht ihr dazu? Mache ein Referat darüber.

Antworten (9)
Musca
Die Arbeitgeber zahlen für den Zeitarbeiter i.d.Regel einen höheren Stundensatz, der aber nicht an den Zeitarbeiter weitergegeben wird, dieser verdient meist deutlich weniger als ein Festangestellter bei gleicher Tätigkeit und Qualifikation. Unternehmer sind dank Zeitarbeit natürlich flexibler, können bei schwankender Auftragslage diese durch Zeitarbeit kompensieren. Dies ließe sich evt. auch humaner über Kurzarbeit oder Arbeitszeitkonten regeln, denn abgesehen vom niedrigen Stundenlohn sitzen in Krisenzeiten die Zeitarbeiter immer zuerst auf der Strasse
StechusKaktus
Die Unternehmen disponieren ihr Personal wie folgt: Das Fundament bilden die Festangestellten, übliche Produktionsschwankungen,( z.B. am Jahresende mehr, zu Jahresbeginn weniger), werden durch Arbeitszeitkonten geregelt und Produktionsspitzen, z.B. durch Boom verursacht, werden mit Zeitarbeitern bestritten. Von daher sind Zeitarbeiter wichtig, wenngleich es für die Betroffenen häufig unbefriedigend ist, nicht zur Stammbelegschaft zu gehören.
Musca
@Stechus: aber wäre es dann nicht auch fair, die Zeitarbeiter für Ihre Funktion als "Feuerwehr" in Spitzenzeiten auch entsprechend zu entlohnen?
StechusKaktus
@musca: Aus moralischer Sicht hast du recht. Das wäre es allerdings in vielen anderen schlecht bezahlten Jobs auch (z.B. Krankenschwester). Die Preise am Markt ergeben sich aber eben aus Angebot und Nachfrage...und das Ergebnis ist eben häufig unfair.
sokomo
@Jörg Schreiber: Kannst du deine Hausaufgaben nicht alleine machen?
Das unmoralische bei Zeitarbeit ist, dass die Schwächsten das ganze Risiko tragen und dafür noch nicht mal belohnt werden.
Früher gab es Tagelöhner und heute gibt es Zeitarbeiter. Zwar bezahlen Unternehmen einen höheren Stundensatz für Zeitarbeiter, aber die Differenz zwischen dem normalen regulären Stundensatz und dem erhöhten Stundensatz wird meistens von den Zeitarbeitsfirmen (früher: Leihfirmen) eingestrichen. Die Zeitarbeitsfirmen übernehmen überhaupt kein Risiko. Sobald die Zeitarbeiter nicht mhr gebraucht werden, wegen eigener Krankheit oder mangelnden Aufträgen, finden sie sich ganz in der Arbeitslosigkeit wieder.
spamonmass
es gibt aber auch andere beispiele. zumindest hat sich jetzt eine metalbranche, fragt mich nicht welche, darauf geeinigt, dass leiharbeiter den gleichen lohn erhalten, wie die stammbelegschaft.

bei airbus (HH) ist das schon alnge so, dass nach einer bestimmten beschäftigungspahse alle mitarbeiter gleich entlohnt werden, ob festangestelllter, oder leiharbeiter - spielt keine rolle.

ne andere frage: was wäre die alternative zu leiharbeitern? ich glaube kaum, dass die unternehmen volle arbeitskräfte einstellen würden. ich tippe auf etwas, wie 400 euro jobs oder ferien jobs, natürlich nur soweit möglich.
Eli_23
Hallo, ich würde diese Firmen nicht so verteufeln, immerhin bieten sie vielen Menschen die Möglichkeit, am ersten Arbeistmarkt tätig zu sein. Auch wenn das Gehalt wirklich in den meisten Fällen sehr niedrig ist. So ist die soziale Marktwirtschaft eben - Angebot und Nachfrage zählen...
schnibbel
Hi, ich habe da selber Erfahrungen mitgemacht. Ja und Nein, würd ich mal sagen, denn wenn man Glück hat wird man dann manchmal von der "gast-firma" übernommen, aber wenn es zu lange über Zeitarbeite geht kriegt man sein Geld nicht zusammen, Du bekommst ja nur 50-60% vom eigentlichen Gehalt und oft ist die Beandlung bei der Gastfirma nicht toll wenn Du Zeitarbeiter bist.
lyricsterminator
Ich finde, dass man das nicht verallgemeinern kann. Sicher hängen manche Leute in der Zeitarbeit fest, ich kenne aber auch welche, die tatsächlich über Zeitarbeit einen neuen Vollzeitjob gefunden haben. Da finde ich viel schlimmer, dass manche Betriebe fast nur noch Minijobber einstellen.