Startseite
Frage Nummer 72802 Gast

Zeit: Tod bis Beerdigung. Warum so lange in DE?

In Lateinamerica wird spaetestens am naechsten Tag beigesetzt. Was ist der Grund fuer die laengere Zeitspanne in DE?
Antworten (4)
bh_roth
In Latein-Amerika wird wohl die Todesursache nicht untersucht. In Deutschland schon. Zumindest will man sich die Möglichkeit offen halten. Und nicht zwei Tage später den Toten wieder ausbuddeln müssen.
elfigy
Weil man bei uns erst einen Behördenmarathon von feinsten hinlegen muß. Dann brauchts einen Termin für die Trauerfeier. Einen Redner oder Pfarrer. Eine geeignete Halle oder Kirche. Ein Grab braucht man auch. Es ist tagelanges Gerenne. Erst diesen Februar erlebt.
ing793
wir haben hier bessere Kühlhäuser...
@bh_roth: die Todesursache wird in aller Regel nicht "untersucht". Ein Arzt stellt den Tod des Menschen fest und trägt in den Totenschein ein, was für ihn die wahrscheinlichste Todesursache ist. In aller Regel war es das.
Die Totenscheine werden später noch einmal per Aktenlage nach Auffälligkeiten durchgesehen und nur im Falle einer Verbrennung findet eine zweite Leichenschau statt.
Eine Obduktion findet in den seltensten Fällen statt. Das ist jedenfalls kein Grund für die Verzögerung.
mantrid
Der Punkt ist eher, waum wird in Latinamerika so schnell beigesetzt? Die meisten Ecken Latinamerikas, wie auch der Nahe Osten usw. haben klimatische Bedinungen, die eine rasche Beisetzung des Leichnams aus hygienischen Gründen erforderlich machen. Dazu haben sich unterschiedliche Totenkulte entwickelt. Dann gibt es noch gesetzliche Grundlagen. Die Rechtsgrundlagen für den Umgang mit Toten in Deutschland stammt in wesentlichen Teilen übrigens aus der Nazi-Zeit, z.B. die Bestattungspflicht.