Somalischer Extremist als erster Verdächtiger identifiziert

15. Dezember 2012, 13:32 Uhr

Ein mutmaßlicher Verdächtiger, der die Bombentasche am Bonner Bahnhof postiert haben soll, wurde von der Polizei identifziert: Bei dem Mann soll sich um einen Somalier aus der Bundesstadt handeln.

Extremismus, Kriminalität, Tatverdächtiger, Bombenfund, Bonn, 4161, Somalia, Somalier, FAS, WDR, Focus, radikal

Ist das der Mann, der nun von der Polizei identifiziert wurde? Überwachungskameraaufnahme aus einer Kölner McDonalds©

Nach dem versuchten Anschlag im Bonner Hauptbahnhof führen verschiedene Spuren in die rheinische Islamistenszene. Wie mehrere Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise berichteten, wurde ein Tatverdächtiger inzwischen identifiziert. Dabei handelt es sich offenbar um den aus Somalia stammenden Extremisten Abdirazak B., der auch über Kontakte zum Terrornetzwerk al Kaida verfügen soll.

Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) berichtete, erkannten Ermittler in B. den dunkelhäutigen Mann, der die Bombe am Montag in Bonn deponiert haben soll. Er werde der radikalislamischen Szene in der Bundesstadt zugeordnet. Gesucht wird dem Bericht zufolge auch nach mindestens zwei weiteren Tatverdächtigen. Unter ihnen soll ein hellhäutiger Mann mit Bart sein, der die Tasche mit der Bombe am Bahnhof an seinen dunkelhäutigen Komplizen übergeben haben soll.

ANgehöriger der "Deutschen Shebab"?

B. soll sich 2011 der radikalislamischen Shebab-Miliz in Somalia angeschlossen haben, berichtete die "FAS" unter Berufung auf Angaben aus Sicherheitskreisen. Sie soll in Bonn in Verbindung mit einer Gruppierung namens "Deutsche Shebab" stehen, der vor allem deutsch-somalische islamische Extremisten angehören würden.

Auch nach einem Bericht des Magazins "Focus" gleicht das Phantombild eines der beiden wegen des Anschlagsversuchs in Bonn gesuchten Tatverdächtigen dem Somalier B. Er werde beim Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen als "Gefährder" eingestuft.

Wurde auch ein zweiter Verdächtiger identifiziert?

Auch der WDR berichtete, einer der drei Tatverdächtigen in Verbindung mit dem Bonner Anschlagsversuch sei identifiziert worden. Allerdings verwies der Sender dabei nicht auf B. Die Rede war von einem Mann aus dem nordrhein-westfälischen Langenfeld. Der Ort grenzt an Solingen, das neben Bonn als ein Zentrum salafistischer Hassprediger gelte. Allerdings sei nicht klar, ob dieser Verdächtige zur Tatzeit am Bonner Hauptbahnhof oder mit der Planung des versuchten Anschlags beschäftigt war, hieß es.

Die Bundesanwaltschaft hatte am Freitag die Ermittlungen zu dem Anschlagsversuch übernommen. Berichten zufolge soll die auf dem Bonner Hauptbahnhof deponierte Bombe gezündet worden seien. Nur aufgrund technischer Probleme erfolgte demnach keine Detonation.

Schünemann fordert mehr Videoüberwachung

"Wir nehmen den Sachverhalt sehr ernst. Er unterstreicht unsere Einschätzung, dass Deutschland im Fadenkreuz des dschihadistischen Terrorismus steht", hatte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zur Übernahme der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft erklärt. Friedrich sagte weiter, er habe das Bundesamt für Verfassungsschutz und das Bundeskriminalamt angewiesen, "mit allen erforderlichen Ressourcen" die Ermittlungen zu unterstützen.

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) forderte als Konsequenz aus dem Anschlagsversuch, den Straftatbestand der Bildung einer terroristischen Vereinigung zu erweitern. Der entsprechende Paragraf 129a des Strafgesetzbuchs solle auch bei Brand- und Sprengstoffdelikten angewendet werden, sagte Schünemann der "Welt am Sonntag". Er verlangte auch mehr Videoüberwachung: "Sie muss an Kriminalitätsschwerpunkten dringend ausgeweitet werden. Auf Bahnhöfen ist dies flächendeckend erforderlich", sagte der CDU-Politiker. Dabei müsse es auch möglich sein, die betreffenden Bilder aufzuzeichnen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Bonn Nordrhein-Westfalen Solingen Somalia Somalier
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...

 

  von Gast 103454: Wann erbe ich? Betreffend Umzug und Steuer!

 

  von Gast 103439: Geburtstagsparty trotz AU

 

  von MrSweets: IPhone IMatch deaktivieren

 

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.