Startseite

Zigarettenschachteln sollen alle gleich aussehen

Gleiche Größe, keine speziellen Unterscheidungsmerkmale und ein riesiger Warnhinweis drauf: Die EU-Kommission will einem Zeitungsbericht zufolge Einheitsverpackungen für Zigaretten einführen.

  Eine bunte Sammlung von Zigarettenschachteln in einem Berliner Kiosk: Nach Plänen der EU soll es mit der optischen Vielfalt bald vorbei sein.

Eine bunte Sammlung von Zigarettenschachteln in einem Berliner Kiosk: Nach Plänen der EU soll es mit der optischen Vielfalt bald vorbei sein.

Die EU-Kommission plant offenbar strenge Regeln für die Tabakindustrie. Gesundheitskommissar John Dalli wolle Zigarettenmarken weitgehend ununterscheidbar für den Konsumenten machen, berichtet "Die Welt" unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Arbeitspapier. So sollten etwa einheitliche Packungen in vorgegebener Größe ohne spezielle Unterscheidungsmerkmale eingeführt werden.

Zigaretten verschiedener Marken sollten sich zudem künftig noch mehr ähneln. In dem Arbeitspapier werde für die Festschreibung einer zylindrischen Form mit einem "typischen Durchmesser" und "Papier in weißer Farbe" plädiert, schreibt das Blatt weiter. Das könnte extra dünne Zigaretten künftig ebenso verbieten wie die in Kork-Optik gehaltenen Filterummantelungen heutiger Machart.

Darüber hinaus sollten die Warnhinweise vergrößert werden und künftig nicht mehr 30 Prozent, sondern drei Viertel der Packung einnehmen.

Weitere Maßnahmen sollen folgen

Die Kommission sieht dem Zeitungsbericht zufolge die Beschränkungen nur als Vorstufe. Fünf Jahre nach Inkrafttreten der nun geplanten Richtlinie wolle sie weitere Vorschläge "in Richtung eines vollen Plain Packaging" vorlegen, also ein vollständiges Verbot von Logos, Bildern und eigenen Schriftzügen. In den kommenden Tagen solle Dallis Entwurf den anderen EU-Kommissaren zur Stellungnahme zugeleitet werden, heißt es.

Mitte August hatte Australiens Oberster Gerichtshof eine Klage mehrerer Tabakkonzerne gegen eine Regelung abgewiesen, wonach Zigaretten nur noch in neutralen Packungen ohne auffällige Markenaufdrucke mit Bildern beschädigter Organe verkauft werden dürfen. Auch Neuseeland, Kanada und Großbritannien prüfen die Einführung von Einheitspackungen. Mit den umstrittenen Regelungen sollen Konsumenten vom Rauchen abgebracht werden.

mad/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools