Bagger setzen Abriss der East Side Gallery fort

27. März 2013, 07:51 Uhr

Abriss im Morgengrauen: In Berlin haben Bagger damit begonnen, ein letztes Teilstück der Berliner Mauer einzureißen. 250 Polizisten sichern die Arbeiten an der sogenannten East Side Gallery.

An der weltbekannten East Side Gallery in Berlin hat der Investor eines geplanten Hochhauses mit der umstrittenen Entfernung eines Teilstücks der Mauer begonnen. Es handele sich um das Teilstück, das nach heftigen Demonstrationen zunächst vom Abriss verschont worden war, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen.

Die Polizei, die Demonstrationen befürchtete, war mit etwa 250 Beamten im Einsatz und beobachtete die Arbeiten. Die von Künstlern bemalte East Side Gallery ist das längste noch erhaltene Stück Mauer.

Der Investor eines dort geplanten Hochhauses hatte in den vergangenen Wochen die Bagger zunächst angehalten. Nachdem Gespräche unter anderem mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ohne konkretes Ergebnis geblieben waren, wird nun abgerissen.

Der Initiator der Initiative "Mediaspree versenken", Robert Muschinski, sagte, dass jetzt die Gegner des Projektes mobilisiert würden.

Der Investor des umstrittenen Bauprojekts kündigte an, herausgetrennte Mauerteile später wieder einzusetzen. Die "temporäre Mauerversetzung" sei aber notwendig geworden, weil in Gesprächen mit dem Senat, Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und den Investoren des Nachbargrundstücks auch nach vier Wochen keine Alternative gefunden worden sei, teilte Living Bauhaus mit.

Mit der Entfernung von vier Mauerteilen sollte eine provisorische Zufahrt zur Baustelle für das geplante Wohnhochhaus geschaffen werden. "Wir bedauern, dass es aktuell keinen anderen Weg gibt", teilte ein Sprecher von Living Bauhaus weiter mit.

In den vergangenen Wochen hatten bis zu 6000 Demonstranten gegen den Abriss protestiert. Auch der Sänger David Hasselhoff war an der East Side Gallery aufgetreten.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Berlin Berliner Mauer Polizei Teilstück
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?