Oliver Malchow fordert Alkoholverbot im Nahverkehr

15. Mai 2013, 08:52 Uhr

Hamburg hat das Alkoholverbot im öffentlichen Personennahverkehr bereits eingeführt und freut sich über den Rückgang von Belästigungen und Vandalismus. Nun ist ein bundesweites Verbot im Gespräch.

Alkohol, Alkoholverbot, Gewerkschaft der Polizei, GdP, Polizei, Bundeschef, Oliver Malchow, Gewalt

Seit Oktober 2011 ist der Alkoholkonsum in Hamburger U- und S-Bahnen, Bussen sowie Bahnhöfen verboten©

Der neue Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, fordert ein flächendeckendes Alkoholkonsum-Verbot im öffentlichen Personennahverkehr. Häufig stünden Gewalttaten im Zusammenhang mit übermäßigem Alkoholkonsum, sagte Malchow den "Kieler Nachrichten".

"Einige Unternehmen und Bundesländer wie Hamburg haben gute Erfahrungen mit Alkoholverboten gesammelt. Auch Belästigungen anderer Fahrgäste und Vandalismus haben abgenommen", so der Kieler Kripochef. Ein grundsätzliches Konsumverbot im öffentlichen Nahverkehr sollte die logische Konsequenz sein. "Diese Einschränkung der persönlichen Freiheit ist meines Erachtens hinnehmbar", sagte der GdP-Vorsitzende.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Erachtens Hamburg Kieler Nachrichten Nahverkehr Polizei
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity