Gestank an Bord macht Flugbegleiter bewusstlos

23. März 2013, 18:17 Uhr

Beim Landeanflug nach Gran Canaria musste der Co-Pilot einer Boeing 757 eine Atemmaske tragen. An Bord hatte sich ein Ölgeruch ausgebreitet. Zwei Crew-Mitglieder fielen in Ohnmacht.

Condor, Flugzeug, Panne

Im Dezember 2012 musste eine Maschine der Airline Condor in Stuttgart wegen Rauchs in der Kabine notlanden.©

Zwischenfall an Bord einer Urlaubsmaschine auf die Kanaren: Beim Landeanflug einer Boeing 757 auf Las Palmas haben Crew und Piloten einen unbekannten Geruch bemerkt. Der Co-Pilot setzte sich vorsorglich die Sauerstoffmaske im Cockpit auf, drei Flugbegleiter fühlten sich nicht wohl, wie das Flugunternehmen Condor am Samstag in Frankfurt mitteilte.

Die Maschine sei sicher gelandet, alle Passagiere seien regulär ausgestiegen. Allerdings habe die Crew danach das Hilfstriebwerk gestartet, um den Grund für den Geruch zu finden, der daraufhin erneut auftrat. Zwei Flugbegleiter seien dabei kurzzeitig bewusstlos geworden, hieß es weiter.

An Bord der Boeing 757-300 von Hamburg nach Las Palmas seien 242 Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder gewesen. "Rein vorsorglich hat Condor entschieden, die Passagiere zu informieren", sagte Sprecher Johannes Winter. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) sei informiert worden. Es gebe aber bei der Suche nach der Geruchsquelle noch keine Spur. Die Boeing 757 war zuletzt im vergangenen März gecheckt worden.

Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity